Red-Bull-Air-Race-Pylons-Yoshihide-Muroya

Formel-E-Gründer Agag plant Meisterschaft für Elektro-Flugzeuge: "Warum nicht?"

Zu Land mit der Formel E und Extreme E, zu Wasser mit der E1-Speedboat-Serie - und bald auch in der Luft? Wenn es nach dem spanischen Unternehmer Alejandro Agag geht, könnte sich das Portfolio der elektrischen Rennserien schon bald um eine weitere Kategorie erweitern. Im Interview mit 'Euronews' spricht Agag über seine Idee zu einer elektrischen Flugzeug-Meisterschaft und seine "Sucht nach Elektrizität".

Alejandro Agag gilt im internationalen Motorsport als "Gottvater der Elektro-Meisterschaften". Gemeinsam mit Jean Todt und dem EU-Politiker Antonio Tajani gründete er 2011 das Konzept der Formel E, die drei Jahre später ihr erstes Rennen in Peking abhielt. Im kommenden Jahr 2021 soll mit der Extreme E die zweite von Agags elektrischen Rennserien an den Start gehen. In den nächsten Jahren soll die Offroad-Kategorie mit der "UIM E1 World Electric Powerboat Series", einer Meisterschaft für Rennboote, im Rahmenprogramm unterstützt werden.

"Sobald man eine Serie auf die Beine gestellt hat, wird es einfacher, noch eine neue zu gründen", erklärt Agag. "Man könnte sagen, dass es ein bisschen wie eine Sucht nach Elektrizität ist. Wir hatten damals die Formel E, und als die Idee der Extreme E aufkam, haben wir uns gesagt: 'Warum nicht?' Dann kam die Idee von elektrischen Booten. Warum nicht?"

"Jetzt schauen wir uns auch die Möglichkeiten bei elektrischen Flugzeugen an", verrät der 50-Jährige. "Es gibt ein paar Optionen mit Elektro-Flugzeugen im Sport. Wenn wir den Sport bei den Autos und Booten elektrifizieren können, warum eigentlich nicht auch bei den Flugzeugen? Wir müssten das Kapital dafür auftreiben, haben aber bereits das Know-how, die Kontakte in der Industrie, die Zulieferer für die Technologie und so weiter. Ich finde, das macht sehr viel Spaß und ist eine gute Sache. Und eine profitable."

Konkurrenz-Kategorie "Air Race E" soll schon 2021 anlaufen

Die Idee einer elektrischen Flugzeug-Rennserie ist übrigens nicht neu: Schon 2018 wurde mit der "Air Race E" in Dubai eine elektrische Flugzeug-Kategorie gegründet. Zu den Partnern der Meisterschaft gehören namhafte Firmen wie Airbus und Ansys, allerdings musste das erste Luftrennen mehrmals verschoben worden. Derzeit sucht "Air Race E" nach Austragungsorten für die erste Meisterschaftssaison im Jahr 2022. Bereits im nächsten Jahr sollen allerdings die ersten Testrennen ausgetragen werden.

Ob die Vision einer von Alejandro Agag gegründeten Flugzeug-Serie tatsächlich Realität wird, ist vorerst nicht abzusehen. Zumindest bis zum Ende der ersten Extreme-E-Saison dürfte nicht damit zu rechnen sein, dass der Unternehmer einem neuen Rennsportprojekt genügend Kapital und Aufmerksamkeit widmen wird. Was danach passiert, wird die Zeit zeigen.

Was hältst du von der Idee einer elektrischen Flugzeug-Meisterschaft? Braucht die Formel E eine "fliegende Schwesterserie"? Oder siehst du in Agags Idee zu wenig Potenzial? Schreibe uns deine Meinung gern in einem Kommentar!

Foto: Mihai Stetcu / Red Bull Content Pool

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Andretti-Formula-E-Logo

Trotz BMW-Ausstieg: Andretti Autosport bleibt in Formel E & wägt Optionen ab

Nach der Formel-E-Saison 2021 werden weder Audi noch BMW noch mit eigenen Werksteams in der Formel E vertreten sein. Die bayerischen Automobil-Riesen gaben ihren Ausstieg unmittelbar nach den diesjährigen Vorsaison-Testfahrten in Spanien bekannt. Trotz ...
von Tobias Bluhm
Felix-da-Costa-Vergne-Valencia-Testing

Zahlen, Daten, Fakten: Statistiken zu den Formel-E-Testfahrten 2020 in Valencia

Die Vorbereitungen auf die Formel-E-Saison 2021 sind mit den dreitägigen Testfahrten auf dem Circuit Ricardo Tormo am Dienstag zu Ende gegangen. Wir haben das Geschehen in Valencia ganz genau unter die ...
von Tobias Wirtz
Toto-Wolff-Formula-E-Marrakesh

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff kommentiert Formel-E-Ausstieg von Audi & BMW: "Eine Art Weckruf"

Es ist eine schwarze Woche für die Formel E. Nach dem Ausstieg von Audi am Montag zog nur zwei Tage später auch BMW den Stecker - beide deutschen Hersteller verlassen ...
von Timo Pape
BMW-Formula-E-Logo

Nach Audi-Ausstieg: Auch BMW verlässt die Formel E nach Saison 2021

Die nächste Hiobsbotschaft für die Formel E: Nach Audi will auch der zweite deutsche Automobilhersteller BMW aus der Elektroserie aussteigen. Für die Bayern wird bereits nach der kommenden WM-Saison 2021 - wie ...
von Timo Pape