Formula-E-Cars-Green-Light-New-York

Formel E im TV: Eurosport-Übertragung & ZDF-Stream mit schwachem Saisonabschluss

Sportlich war das Saisonfinale der Formel E Mitte Juli ein Kracher - bei den Übertragungsquoten hingegen nicht. Eurosport beendete die Saison mit unterdurchschnittlichen Werten, und auch die Live-Streams des ZDF schnitten verhältnismäßig schwach ab. Insgesamt landete Eurosport bei der Durchschnittszuschauerzahl leicht unter dem Ergebnis der Saison 2017/18. Europaweit vermeldet der Privatsender nichtsdestotrotz eine Steigerung um fünf Millionen Zuschauer.

Der Swiss E-Prix in Bern markierte für Eurosport das letzte Highlight der Saison im deutschen Fernsehen. 127.000 Zuschauer in der Spitze und 85.000 im Durchschnitt bedeuteten immerhin das viertbeste Rennen der Saison 2018/19. Mit dem Finalwochenende in New York ging es jedoch noch einmal bergab - sicherlich begründet durch die späte Sendezeit (jeweils 22 Uhr) und das starke Konkurrenzprogramm am Samstag und Sonntagabend.

Beim Samstagslauf erreichte Eurosport maximal 90.000 Zuschauer gleichzeitig, im Schnitt waren es 63.000. Das Finale am Sonntag lockte nur noch 65.000 in der Spitze und 47.000 Fans im Durchschnitt an. Die Marktanteile lagen bei den letzten drei Rennen maximal bei 0,5 Prozent im gesamten Markt und erreichten mit den 0,2 Prozent vom New-York-Sonntag einen Tiefpunkt für Eurosport - so wenige Menschen in Relation zur Gesamtzahl der deutschen TV-Zuschauer schalteten in den vergangenen vier Jahren nur bei drei anderen E-Prix ein.

Leichter Quoten-Rückgang im Vergleich zu Saison 4

Nach einem sehr starken Saisonstart ließen die Quoten gerade in der zweiten Saisonhälfte nach. So beschloss Eurosport die fünfte Formel-E-Saison - seine vierte - mit einem Zuschauer-Durchschnittswert von 82.000. Nachdem der Sender schon in Saison 4 ganze 19 Prozent einbüßen musste, verzeichnete Eurosport auch dieses Jahr einen Rückgang - wenn auch nur einen sehr kleinen um vier Prozent (siehe Tabelle unten). Der Marktanteil blieb stabil bei 0,6 Prozent. In der von Eurosport definierten Zielgruppe stieg er von 0,9 auf 1,0 Prozent leicht an.

Mit Blick auf ganz Europa hat Eurosport allerdings einen Grund zu feiern: "Mit über 47 Millionen verschiedenen Europäern, die in Saison 5 bei Eurosport mit der Formel E erreicht wurden, konnte die Netto-Reichweite gegenüber der Vorsaison um fünf Millionen Zuschauer gesteigert werden", erklärt ein Sprecher des Discovery-Konzerns gegenüber 'e-Formel.de' und schließt dabei alle Sendeformate ein (Rennen, Magazin, Qualifikation, Vorberichte etc.).

"Auch stiegen die Durchschnittsreichweiten der 13 Live-Rennen (in Europa) um 21 Prozent", heißt es weiter. "Von den 47 Millionen Zuschauern kamen knapp sieben Millionen aus Deutschland, was diesen Markt zum zuschauerstärksten in Europa macht. Zudem wurden über die digitalen und sozialen Eurosport-Plattformen über drei Millionen Video-Aufrufe mit der Formel E generiert."

ZDF erreichte mehr als 100.000 Zuschauer mit Live-Streams

Auch das ZDF konnte das starke Niveau seiner Live-Streams aus Mexiko-Stadt und Rom nicht halten. Nach mehr als 31.000 Zuschauern zum Europa-Auftakt (flankierend zur TV-Übertragung) klickten bei den Rennen in Paris (4.000) und New York (4.000 beziehungsweise 5.000) deutlich wenige Zuschauer in den Live-Stream.

In Summe erreichte das ZDF somit etwas mehr als 100.000 Streaming-Aufrufe und einen Zuschauerschnitt von 12.530. Welche Sender in der kommenden Saison welche Rennen und über welche Kanäle übertragen, ist noch nicht bekannt. Wir halten dich aber in jedem Fall weiter auf dem Laufenden und bedanken uns bei den Kollegen von Discovery und ZDF für die regelmäßigen Auswertungen, Zahlen und Erklärungen.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von EffEll |

Das ZDF mag bei Zuschauerzahlanfragen ja mit Transparenz und Mithilfe glänzen, beim Einrichten und Vermarkten ihres Livestreams müssten sie jedoch nachbessern. In der Smartphone Mediatheken-App findet man den Formel E-Livestream gar nicht. Auch im HbbTV ist dieser nicht zu finden. Auch am Folgetag per Suche findet man unter Eingabe von "Formel E" nur alte Magazinbeiträge. Lediglich auf der Desktopseite der ZDF Mediathek ist der richtige Link wenige Minuten vor Rennstart zu finden. Die ARD ist da wesentlich weiter. Binden sie den Livestream doch auch in die HbbTV Mediathek ein, wodurch man das Rennen dann auch auf dem Smart TV verfolgen kann und auch nachträglich jederzeit abrufbar ist. Ich hoffe für die nächste Saison sehr, das die ARD die Live TV Berichterstattung übernimmt. Die Übertragungen im ÖR Live TV mit Spengler und Engel waren sehr informativ und unterhaltsam. Ich bin wirklich gespannt ob sich bei der TV Übertragung etwas ändert. Die doch etwas ernüchternden Zahlen deuten ja leider weniger daraufhin.

Kommentar von Simon |

Ja an der Einbindung in das HbbTV muss das ZDF noch arbeiten. Wollte mir während der Saison schon öfters das Rennen im Live Stream , statt bei Eurosport, anschauen konnte den Stream aber nicht finden. Bei der Schwimm WM haben sie es aber anscheinend hinbekommen. Ich habe aber die Rennen in den nächsten Tagen in der Mediathek des ZDF gefunden und konnte sie mir auch anschauen. Im Gegensatz zur ARD kann man die Rennen dort auch noch nach einem längerem Zeitraum anschauen. Bei der ARD ist es meisten nur eine Woche verfügbar.

NEUESTE NACHRICHTEN

Spacesuit-Media-Shivraj-Gohil-FIA-Formula-E-Car-in-the-shadow

Formel E: Konzept für Gen3-Auto mit 450 kW kurz vor Finalisierung

Das aktuelle "Gen2"-Fahrzeug der Formel E hat gerade einmal ein Viertel seines Lebenszyklus hinter sich. Nichtsdestotrotz steht das Konzept seines Nachfolgers ab 2022 beinahe fest. Nun wurden erste konkrete Details ...
von Tobias Wirtz
Pascal_Wehrlein_Diriyya

Pascal Wehrlein ohne Formel-E-Punkte in Diriyya: "Schwieriger Start in die Saison"

Es war ein durchwachsener Formel-E-Saisonauftakt in Diriyya für das indische Team Mahindra. Jerome d'Ambrosio zeigte mit zwei Super-Pole-Platzierungen immerhin, dass die Geschwindigkeit auf eine Runde da war. Im Rennen fehlte ...
von Svenja König
Agag-Todt-Shake-Hands

Offiziell: Formel E wird ab Saison 2020/21 zur FIA-Weltmeisterschaft

Es ist offiziell: Die FIA hat der Formel E den WM-Status verliehen. Ab Beginn der Saison 2020/21 wird die Elektroserie somit als "ABB FIA Formula E World Championship" anerkannt. Der ...
von Tobias Bluhm
Stoffel-Vandoorne-Sunglasses-Diriyah

Vandoorne rechnet mit F1 & McLaren ab: "Eine Fake-Welt, in der man sich behaupten muss"

Mercedes' Formel-E-Fahrer Stoffel Vandoorne blickt mit gemischten Gefühlen auf seine Zeit in der Formel 1 zurück. Im Interview mit dem 'Sport/Voetbalmagazine' rechnet der Belgier nun mit der "Fake-Welt" in der ...
von Tobias Bluhm