NIO-Formula-E-Car-Saudi-Arabia

Formel E im TV: Neue Quoten-Rekorde für Eurosport beim Diriyya E-Prix

Der deutsche Free-TV-Sender Eurosport hat mit der Fernsehübertragung des Formel-E-Auftakts in Saudi-Arabien einen neuen Einschaltquoten-Rekord erzielt. Während der Zuschauerschnitt mit 151.000 "nur" in den Top-5-Quoten der Formel-E-Geschichte landete, trumpfte Eurosport unter anderem beim Spitzenwert auf: 282.000 Fans sahen zu Peak-Zeiten (Rennstart) gleichzeitig zu, wie BMW beim Diriyya E-Prix seinen ersten Formel-E-Sieg einfuhr. Auch beim Marktanteil erzielte Eurosport einen neuen Bestwert.

Mit der maximalen Zuschauerzahl beim Rennstart hat Eurosport nach mehr als drei Meisterschaftsjahren - die erste Saison war noch bei Sky gelaufen - einen neuen Bestwert erreicht. Diesen hatte zuvor das zweite Rennen von New York im Jahr 2017 mit 248.000 Zuschauern erzielt. Eine Steigerung um 34.000. Mit Blick auf den Zuschauerschnitt während des Rennens musste sich Diriyya wenigen anderen Übertragungen unterordnen. Den Rekord hatte 2017 der erste Montreal-Lauf mit 167.000 Zuschauern erzielt. Lediglich die E-Prix von Berlin (2015, 157.000), New York (1. Lauf 2016, 156.000) und London (2. Lauf 2015, 151.000) schnitten besser oder gleich gut ab.

Einen neuen Rekord konnte Eurosport auch mit Blick auf den Marktanteil erreichen. 1,9 Prozent der gesamten Fernsehzuschauer in Deutschland schalteten am vergangenen Samstag die Formel E ein. Zuvor hatte den Spitzenwert der Berlin E-Prix 2017 mit 1,7 Prozent gehalten. In der von Eurosport definierten Hauptzielgruppe (männlich, 20-59 Jahre) reichte es immerhin zu Platz 3. An die Berlin-Rennen von 2015 (4,4 Prozent) und 2016 (3,1 Prozent) wird aber voraussichtlich erst einmal kein Rennen mehr herankommen, wird doch auch im kommenden Jahr ein erheblicher Zuschaueranteil an die ARD-Übertragung gehen.

"Auch im Discovery-Network lief das Rennen sehr ordentlich mit 485.000 Zuschauer im Schnitt für das Live-Rennen", erklärt ein Eurosport-Sprecher gegenüber 'e-Formel.de'. Nach dem ersten Rennwochenende haben wir über alle Programme und Sendungen bei Eurosport 1 und Eurosport 2 bereits 6,5 Millionen verschiedene Europäer erreicht. Das sind wirklich sehr gute Resultate."

Der Live-Stream des ZDF am Samstagmittag erzielte indes eine Zuschauerzahl "im hohen vierstelligen Bereich", wie ein Sprecher des öffentlich-rechtlichen Senders auf Anfrage von 'e-Formel.de' mitteilt.

Das nächste Formel-E-Rennen findet bereits kurz nach dem Jahreswechsel am 12. Januar 2019 statt. Auch nach dem Marrakesch E-Prix - sowie in der gesamten neuen Saison 2018/19 - werden wir dich wie gewohnt weiterhin mit allen Einschaltquoten im deutschen Fernsehen versorgen.

Die historischen Einschaltquoten im deutschen Privat-Fernsehen im Überblick

 

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Felix-da-Costa-Techeetah-Announcement

Offiziell: Felix da Costa fährt ab Formel-E-Saison 2019/20 für DS Techeetah

Der nächste große Zug auf dem "Schachfeld" des Formel-E-Fahrermarktes vor der Saison 2019/20 ist ausgeführt: Antonio Felix da Costa wird an die Seite von Jean-Eric Vergne zum amtierenden Meister-Team DS Techeetah ...
von Tobias Bluhm
Reigle-Agag-Shake-Hands-Gen2

Agag wechselt in Vorstandsvorsitz: Jamie Reigle wird neuer Formel-E-Geschäftsführer

Jamie Reigle wird der neue Geschäftsführer der Formel E. Das bestätigte die Elektroserie am Montagmittag. Der 42-Jährige übernimmt mit sofortiger Wirkung den bisherigen Posten von Alejandro Agag, der zum Vorstandsvorsitzenden der Formel ...
von Tobias Bluhm
Brendon-Hartley-Porsche-Formel-E-Test-Calafat

Dragon-Neuling Brendon Hartley: "Wettbewerbslevel in Formel E extrem hoch"

Brendon Hartley steht kurz vor seinem Formel-E-Debüt. Der ehemalige Formel-1-Pilot heuerte vor einigen Wochen bei Dragon Racing an, nachdem er im Rennen um das bis dahin vakante Porsche-Cockpit den Kürzeren gegen ...
von Timo Pape
Nyck-de-Vries-Behind-the-Scenes-Shoot-Mercedes

Formel-E-Neuling Nyck de Vries: "Eine Ehre, für Mercedes fahren zu dürfen"

Mit dem herannahenden Debüt von Mercedes in der Formel E wächst auch der mediale Druck auf Nyck de Vries. Schließlich wird der 24-jährige Niederländer, wenn die Elektroserie am 22. November ...
von Tobias Bluhm