Jerome-d'Ambrosio-Mahindra-Berlin-2020

Formel E in Berlin: D'Ambrosio schlägt Günther im 2. Freien Training

Mahindra-Fahrer Jerome d'Ambrosio war im 2. Freien Training zum Samstagsrennen der Formel E der Schnellste. Auf dem traditionellen Streckenlayout in Berlin-Tempelhof setzte er in 1:06.723 Minuten einen neuen Rundenrekord und schlug in letzter Sekunde Maximilian Günther im BMW. Dritter wurde DS-Techeetah-Pilot Jean-Eric Vergne.

In den ersten fünf Minuten der halbstündigen Session fuhren bereits viele Piloten im Attack-Mode und setzten verhältnismäßig schnelle Rundenzeiten. Antonio Felix da Costa knüpfte dort an, wo er im 1. Freien Training aufgehört hatte - auf Platz 1. Hinter ihm reihten sich die beiden Mercedes-Autos von Stoffel Vandoorne und Nyck de Vries ein, bevor der zweite DS vom noch amtierenden Meister Jean-Eric Vergne folgte. Sergio Sette Camara schrammte nach einem wilden Drift gerade noch so an der Mauer vorbei.

Gegen Mitte der Session zeigte James Calado im Jaguar eine bemerkenswerte Runde im Attack-Mode und rückte auf die vierte Position vor. Jerome d'Ambrosio reihte sich hinter ihm als Fünfter ein. Zwölf Minuten vor Schluss gab es den nächsten Führungswechsel: Mitch Evans ließ den Rest des Feldes hinter sich, ohne allerdings eine Sektorenbestzeit zu setzen. Darüber hinaus passierte in den ersten 25 Minuten sehr wenig.

D'Ambrosio macht Günther den Sessionsieg strittig

In den letzten fünf Minuten gingen jedoch die meisten Fahrer in den Qualifying-Modus mit der vollen Leistung von 250 kW. Entsprechend fielen die Bestzeiten: Nach Nico Müller übernahm Max Günther die Führung. Felipe Massa verbremste sich hingegen heftig. "Das war gar keine gute Runde", funkte er an sein Venturi-Team. Sebastien Buemi verbesserte sich auf Rang 2, Nyck de Vries auf 3 und Sette Camara auf 4. Lucas di Grassi und Alex Sims sortierten sich dahinter ein.

Vergne kam nicht ganz an die Zeit von Günther heran und schob sich auf Platz 2 vor. Teamkollege Felix da Costa leistete sich hingegen erstmals einen kleinen Fehler und konnte sich als Fünfter nicht mehr verbessern. Alles sah nach einem Sessionsieg für Günther aus, doch in letzter Sekunde schob sich d'Ambrosio noch an die Spitze und stellte damit den Rundenrekord aus dem 1. Freien Training ein. Vor dem Qualifying (14:15 Uhr) liegt das Feld in Berlin enger beisammen denn je.

>>> zu den Ergebnissen des 2. Freien Trainings der Formel E in Berlin

Foto: Shivraj Gohil / Spacesuit Media

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Oliver-Turvey-Nio-Formula-E-Saudi-Arabia

Oliver Turvey nach Nio-Test optimistisch: "Definitiv ein Schritt nach vorn"

Nio zählt in der Formel E seit mehreren Jahren zu den Hinterbänkler-Teams. Auch nach der Übernahme des chinesischen Rennstalls durch neue Eigentümer im Sommer 2020 kämpften Oliver Turvey, Ma Qing ...
von Tobias Bluhm
Extreme-E-Snow-Stones-Cars-Line-up

Galerie: Extreme-E-Teams präsentieren Fahrzeuglackierungen für 2021

Der Countdown bis zum Start in die erste Saison der Formel-E-Schwesterserie Extreme E läuft: Im Rahmen eines virtuellen Launch-Events am Dienstagnachmittag stellten alle Rennställe ihre geplanten Fahrzeuglackierungen für 2021 vor. ...
von Tobias Bluhm
Extreme-E-Car-from-above

Argentinien statt Nepal, Saisonstart im März: Extreme E veröffentlicht neuen Rennkalender

Die neue Offroad-Elektrorennserie Extreme E hat ihm Rahmen ihres digitalen "Global Launch" einen überarbeiteten Rennkalender vorgestellt. Das ursprünglich geplante Himalaya-Rennen in Nepal wurde durch ein Rennen in Argentinien zum Saisonabschluss ersetzt. Außerdem ...
von Timo Pape
Audi-Season-7-Drivers-di-Grassi-Rast-Formula-E

Audi bestätigt Rene Rast & Lucas di Grassi als Stammfahrer für Formel-E-Saison 2021

Vielen hatten bereits damit gerechnet, nun ist es offiziell: Das deutsche Formel-E-Team Audi Sport ABT Schaeffler wird in der kommenden siebten Saison, dem ersten WM-Jahr der Elektroserie, mit den Fahrern ...
von Timo Pape