Sebastien-Buemi-e.dams-London-Pitlane

Formel E in London: Buemi holt Pole-Position, di Grassi Dritter

Sebastien Buemi wird als Erster in das letzte Formel-E-Rennen der Saison gehen. Mit einer atemberaubenden Performance holte er sich den Streckenrekord im Battersea Park und distanzierte nicht nur Teamkollege Nicolas Prost (2.), sondern auch Titelrivale Lucas di Grassi (3.) um fast eine Sekunde. Damit zieht Buemi nach Punkten gleich mit di Grassi. Es könnte nicht knapper sein vor dem großen Finale von London.

Eine unglaubliche Runde lieferte auch Oliver Turvey ab. Der Brite stellte seinen unterlegenen NextEV auf Startplatz vier. Seinem Teamkollegen Nelson Piquet jr., der am Abend seinen Meistertitel abgeben muss, nahm er gar eine ganze Sekunde ab. Nick Heidfeld zog ebenfalls mit einer guten Runde in die Super-Pole ein, konnte da aber nicht mehr zulegen. Am Ende Startplatz fünf für den Deutschen - direkt vor Landsmann Daniel Abt.

Obwohl es eine Session am Limit war, kam es zu keinen größeren Zwischenfällen. In Gruppe 1 zeigte Prost direkt das Potenzial seines e.dams. Mit einer guten Runde setzte er sich an die Spitze und zog letztlich in die Super-Pole ein. Ansonsten schaffte es niemand aus der ersten Gruppe in die späteren Top 5.

In Gruppe 2 überzeugten nur Lucas di Grassi und Jean-Eric Vergne. Während es der Brasilianer in den Shoot-out um die Pole-Position schaffte, musste sich Vergne am Ende mit Startplatz sieben zufriedengeben.

Dann die starke Gruppe 3: Bis auf Antonio Felix da Costa zogen alle Fahrer in die zwischenzeitlichen Top 5 ein. Buemi schraubte seinen Rundenrekord aus dem Training weiter nach unten und ging als Erster durch. Heidfeld setzte die viertschnellste Zeit, Abt wurde vorläufig Fünfter.

In der letzten Gruppe kam jedoch noch Oliver Turvey, der schon in der Gruppenphase mit einer hervorragenden Leistung verblüffte. Er verwies Daniel Abt auf den sechsten Startplatz.

In der Super-Pole zeigte sich die Klasse der Formel-E-Fahrer. Weder di Grassi noch Prost noch Buemi leisteten sich den geringsten Fehler - trotz immensem Druck. Am Ende unterstrich Buemi mit einer Rekordrunde seine Ansprüche auf den Titel. Er geht damit zwei Positionen vor Rivale di Grassi ins Finale und hat zudem Teamkollege Prost als Puffer hinter sich. Vieles spricht somit für Buemi. Doch wie unberechenbar die Formel E und speziell London ist, haben wir schon mehrfach gesehen. Um 17 Uhr beginnt das Rennen - auf DMAX live ab 16:45 Uhr oder natürlich bei uns im Ticker.

Das Ergebnis der Super-Pole

Das Ergebnis der Gruppenphase

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Alexander-Sims-Troop-Carrier-Berlin-Tempelhof

"Ziemlich bitter" - BMW verspielt vielversprechenden Saisonstart mit 4 "Nullern" in Berlin

Nach zwei Siegen in den ersten drei Rennen der Saison sah es so aus, als könnte BMW i Andretti Motorsport eine große Rolle im Titelkampf der Formel E spielen. Doch ...
von Tobias Bluhm
Maximilian-Günther-Formel-E-Berlin-2020

Zahlen, Daten, Fakten: Statistiken zu den Berlin-Rennen 5 & 6 der Formel E

Die Formel-E-Saison 2019/20 ist mit drei abwechslungsreichen "Double-Headern" in Berlin zu Ende gegangen. Auch nach den letzten beiden Rennen haben wir das Geschehen in Tempelhof ganz genau unter die Lupe ...
von Tobias Wirtz
Robin-Frijns-Helmet-from-behind

Frijns "frustriert" nach Schaden im Duell mit di Grassi, Leidtragender Günther verbittert

Das hitzigste Thema des Formel-E-Finalrennens am Donnerstag in Berlin war wohl das Duell zwischen Robin Frijns und Lucas di Grassi. Über eine lange Zeit hinweg kämpften die beiden um einen ...
von Timo Pape

Offiziell: Porsche verpflichtet Pascal Wehrlein für Formel-E-Saison 2021

Es ist offiziell: Der deutsche Rennfahrer Pascal Wehrlein wechselt für die kommende Formel-E-Saison 2021 zur TAG Heuer Porsche. Das bestätigten die Schwaben kurz nach dem Finalrennen von Berlin am Freitagmorgen. ...
von Timo Pape