Daniel-Abt-Cap-Mexico

Formel E in Mexiko: Daniel Abt gewinnt 1. Freies Training

Daniel Abt hat das 1. Freie Training zum Mexico City E-Prix für sich entschieden. Der deutsche Audi-Pilot holte sich kurz vor dem Ende die Sessionbestzeit und meldete damit nach seinem Erfolg 2018 erneut seine Ansprüche auf den Rennsieg an. Hinter ihm landete überraschend Venturi-Fahrer Edoardo Mortara vor BMW-Mann Alexander Sims. Nach der ersten Session des Tages ist jedoch nicht einmal im Ansatz abzusehen, welche Teams am späten Abend um das Podium kämpfen könnten - so nah sind alle Team zusammen.

Nach einer kurzen Full-Course-Yellow-Übung in den ersten Minuten setzten sich zunächst die beiden Nissan-Fahrer an die Spitze. Doch schon nach sechs Minuten purzelte der Rundenrekord von 2018: Sam Bird unterbot die schnellste Runde des Vorjahres von Lucas di Grassi um zwei Zehntelsekunden und übernahm Platz 1. Dann die erste gelbe Flagge: Andre Lotterer verbremste sich in Kurve 1 und musste eine Kehrtwende in der Auslaufzone machen - dies sollte ihm während des Trainings noch mehrere Male passieren. Ähnliches widerfuhr Robin Frijns im Virgin. Wenig später verschätzte sich auch Alexander Sims in der Schikane 14/15/16 und fuhr geradeaus.

Nach knapp einer Viertelstunde leistete sich zunächst Frijns einen Dreher in der ersten Schikane, konnte sein Auto aber unbeschadet abfangen. Anschließend tat es ihm Pascal Wehrlein im Mahindra gleich. "Ich habe Probleme mit den Bremsen, irgendwas stimmt nicht. Das Auto hüpft wie ein Hase", funkte der Deutsche an sein Team. Derweil übernahm Mitch Evans im Jaguar die Spitze. Sein Teamkollege Nelson Piquet jr. drehte sich seinerseits in Kurve 1 und musste ebenfalls den Notausgang nehmen.

Minuten-Grenze geknackt

Zur Halbzeit der Session wechselte Frijns als Erster in den Attack-Mode und unterbot die bisherige Bestzeit um mehr als eine halbe Sekunde - doch Daniel Abt konterte nur eine Minute später. Und auch Antonio Felix da Costa zeigte, was in seinem BMW steckt, und lieferte exakt die gleiche Rundenzeit ab wie der Führende Abt - ein seltenes Vorkommnis. Das ließ der Portugiese jedoch nicht lang auf sich sitzen: Auf seiner nächsten schnellen Runde nahm er Abt fast drei Zehntelsekunden ab und umrundete das Autodromo Hermanos Rodriguez damit als erster Formel-E-Fahrer in weniger als einer Minute.

Gut zehn Minuten vor dem Ende sorgte Stoffel Vandoorne für Erstaunen: Der HWA-Pilot ließ das ganze Feld um fast anderthalb Zehntelsekunden hinter sich und nahm damit die Führungsposition ein. Wehrlein und Jose Maria Lopez verbesserten sich indes auf die Plätze 5 respektive 3. Dann machte di Grassi ernst: Der Audi-Pilot holte sich die Bestzeit in den ersten beiden Sektoren und übernahm die Spitze. Die Freude sollte jedoch nicht lange währen, denn Edo Mortara war noch schneller - seine Zeit sollte am Ende zu Rang 2 reichen. Wenig später gingen auch Sims und Oliver Turvey an di Grassi vorbei.

Eine Minute vor dem Ende war es jedoch Daniel Abt, der sich die Bestzeit in Mexiko-Stadt sicherte - ohne in einem der drei Sektoren der absolut Schnellste gewesen zu sein. Teamkollege di Grassi hätte ihn beinahe noch eingeholt, leistete sich jedoch einen Fehler im dritten Sektor. Zum Sessionende lagen 19 von 22 Fahrern innerhalb von einer Sekunde (!). Den stärksten Eindruck machten dabei die Audi- und BMW-Fahrzeuge, doch selbst die eigentlichen Hinterbänkler der Formel E - Venturi, NIO und HWA - fanden sich am Ende in den Top 7 wieder. Es verspricht ein spannender Renntag zu werden. Weiter geht es mit dem 2. Freien Training um 17 Uhr deutscher Zeit.

>>> zum Ergebnis des 1. Freien Trainings von Mexiko

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

ADAC-Opel-e-Rally-Cup-Elektro-Corsa

ADAC Opel e-Rally Cup: 1. Rallye-Markenpokal für Elektroautos

Vorhang auf für den elektrischen Rallyesport: Mit dem ADAC Opel e-Rallye Cup startet in knapp einem Jahr der weltweit erste Rallye-Markenpokal für Elektrofahrzeuge. Das Debüt ist für Sommer 2020 vorgesehen. Mindestens acht ...
von Erich Hirsch
Porsche-Formel-E-Auto-unter-Tuch-Enthüllung

"Formula E Unlocked": Porsche enthüllt Formel-E-Auto über Live-Videospiel

Das neue deutsche Porsche-Team geht bei der Präsentation seines ersten Formel-E-Fahrzeugs für die Saison 2019/20 neue Wege. Der Sportwagenhersteller plant am 28. August ab 18 Uhr eine interaktive Auto-Enthüllung über ...
von Timo Pape
Venturi-Car-from-behind

FIA geht gegen vermeintliche Traktionskontrolle in Formel E vor

Die FIA hat mit der Veröffentlichung des Technischen Reglements für die kommende Saison auf mögliche Traktionskontrollen in der Formel E reagiert. Gerüchte besagen, dass gleich neun der elf Teams in Saison ...
von Tobias Wirtz
Max-Günther-climbs-Formula-E-Car

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen ...
von Erich Hirsch