Abt bei Testfahrten in Donigton

Formel E in Miami: ABT startet in Florida

Die Zeit der langen Pausen ist vorbei: Mit dem fünften Lauf in Miami (USA) startet die FIA Formula E am Samstag (14. März) in die heiße Saisonphase. Sieben Rennen werden bis Ende Juni noch ausgetragen, dann steht der erste Champion in der Serie für rein elektrisch angetriebene Formelautos fest. Ein Favorit: der Brasilianer Lucas di Grassi aus dem Team ABT Sportsline, der als Tabellenführer in Florida startet.

Der Kurs führt um das Stadion der Miami Heat, die Boxengasse liegt direkt am Biscayne Bay, der berühmte Ocean Drive in Miami Beach ist nur eine Viertelstunde entfernt – kann es eine faszinierendere Kulisse für ein Autorennen geben? Doppelte Premiere: Mit dem Gastspiel in Florida bestreiten die Formel E und ABT Sportsline erstmals ein Rennen in Nordamerika. Um Sightseeing geht es der Mannschaft um Hans-Jürgen Abt allerdings nur am Rande: Das einzige deutsche Team im Feld will zurück auf die Erfolgsspur.

Drei Rennen, drei Pokale – ABT Sportsline war furios in die neue Ära des Motorsports gestartet. Noch immer führt Lucas di Grassi die Fahrerwertung an, obwohl er beim Lauf in Argentinien mit einem technischen Defekt aufgeben musste. Genau wie sein Teamkollege Daniel Abt hat sich der Brasilianer auf das Rennen in Miami im Simulator vorbereitet. Das Fazit des Duos: ein interessanter Kurs mit sehr welligem Belag und gleich mehreren guten Überholmöglichkeiten. Das verspricht einen spannenden Renntag.

Wie immer absolvieren die Piloten in der Formel E Training, Qualifying und Rennen am Samstag innerhalb weniger Stunden. Mit 2,169 Kilometern ist der Kurs in Florida der bisher kürzeste im Kalender und beinhaltet insgesamt nur acht Kurven. Im Simulator erzielten Daniel Abt und Lucas di Grassi Rundenzeiten von knapp 1.06 Minuten im Qualifying-Modus. Der Miami ePrix startet um 16 Uhr Ortszeit und führt über 39 Runden.

Das sagen Teamchef und Fahrer

Hans-Jürgen Abt: „Die ganze Mannschaft freut sich wahnsinnig auf das Rennen in Miami. Zwei Monate Pause sind für Racer wie uns einfach grausam. Zum Glück ist es damit jetzt vorbei: Ab jetzt fahren wir sieben Rennen in 15 Wochen – das ist ganz nach unserem Geschmack. Nach drei Podiumsplätzen hintereinander hat uns die Nullnummer zuletzt in Argentinien wehgetan. Aber sie hat uns alle auch motiviert, noch konzentrierter und härter für den Erfolg zu arbeiten. Wir haben uns viel vorgenommen für die beiden Rennen in den USA.“

Daniel Abt (D, 22, #66): „Ich bin ein riesiger USA-Fan und schon allein deshalb ist das Rennen in Miami für mich ein absolutes Highlight. Und ein perfekter Zeitpunkt, um auch sportlich endlich ein Top-Ergebnis einzufahren: Den Podiumsplatz, den ich in Buenos Aires schon vor Augen hatte, will ich jetzt natürlich beim nächsten Rennen holen. Der Kurs in Miami mag vielleicht auf den ersten Blick recht einfach aussehen, ist aber mit gleich mehreren 90-Grad-Kurven eine spannende Herausforderung.“

Lucas di Grassi (BR, 30, #11): „Schön, dass es endlich wieder auf die Strecke geht. Es gibt nichts Schlimmeres für einen Rennfahrer, als nach so einem ärgerlichen Ausfall wie in Buenos Aires so lang auf eine Revanche warten zu müssen. Miami ist eine faszinierende Stadt und ein perfekter Austragungsort für die Formel E. Der Kurs bietet einige gute Überholmöglichkeiten und liegt inmitten einer tollen Kulisse. Es wird ein Highlight für Fans, Teams und Fahrer.“

  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Andre-Lotterer-Porsche-Mexico

Pole-Sitter Lotterer erklärt Porsche-Debakel in Mexiko: "Nicht das Ergebnis, das ich mir gewünscht habe"

Nach der ersten Formel-E-Pole für Porsche erlebte das Team in Mexiko einen rabenschwarzen E-Prix. Besonders Andre Lotterer, der von Startplatz 1 ins Rennen gegangen war, haderte nach dem Rennen mit ...
von Timo Pape
Felix-da-Costa-leads-Vergne-DS-Techeetah-in-Mexico-Stadium

Heikles Teamduell bei DS Techeetah: Felix da Costa kämpft Vergne nieder & wiederholt Santiago-Podium

Das amtierende Meisterteam der Formel E, DS Techeetah, hat in Mexiko die meisten Punkte geholt und ist zurück in der Spur. Das Duell zwischen den beiden Teamkollegen schaukelt sich jedoch ...
von Timo Pape
Mitch-Evans-Celebration-Pitwall-Mexico-City

Mexiko: Evans & Jaguar in Meisterform, Calado verliert Platz 9 durch Disqualifikation

Mitch Evans ist an der Spitze der Formel E angelangt. Nach einem dominanten Rennen in Mexiko konnte sich der "Kiwi" vom britischen Rennstall Jaguar erstmals seit dem Rom E-Prix 2019 ...
von Tobias Bluhm

Formel E: Jaguar-Pilot Mitch Evans gewinnt furiosen Mexico City E-Prix

Mitch Evans hat den Mexico City E-Prix gewonnen. In einem äußerst turbulenten vierten Saisonrennen sicherte sich der Jaguar-Pilot in souveräner Manier seinen zweiten Formel-E-Sieg vor Antonio Felix da Costa im ...
von Timo Pape