Die schnellsten drei vom Qualifying. Nelson Piquet jr., Jean Eric Vergne und Lucas di Grassi

Formel E in Moskau. Jean Eric Vergne mit Pole

Jean Eric Vergne konnte beim ePrix in Moskau wieder seine Qualitäten im Qualifying beweisen. Mit seiner dritten Pole Position hat er sich  für den Moskau ePrix die besten Voraussetzungen geschaffen. Allerdings war der Kampf hart und Vergne musste sogar ein wenig über das Limit gehen um Nelson Piquet jr. zu verdrängen. So schlug Vergne in seiner schnellen Runde mit dem Heck an der Mauer an, verlor dabei aber keine Zeit. Nur 2 Hundertstel schneller als Piquet jr. war das Ergebnis. 

Auch Lucas di Grassi, in der Rangliste jetzt auf Platz 3, konnte sich mit den dritten Startplatz eine gute Ausgangsposition für das Rennen sichern.  Sebastien Buemi auf Platz 4 und d'Ambrosio auf Platz fünf bringt alle Favoriten und Meisterschaftsanwärter in die vorderen Positionen. 

Erfreulich auch, dass Daniel Abt mit Startplatz 7 und Nick Heidfeld mit Platz 8 noch in den Top 10 stehen. Sollte es ihnen gelingen sich aus den Startwirren herauszuhalten, könnten beide ein gutes Ergebnis erzielen. 

Auch Jarno Trulli, der in Berlin die Pole Position inne hatte, konnte sich mit dem 9 Platz in die Top 10 schieben. Bleibt nur zu hoffen, dass das Auto im Rennen durchhält. 

Die Strecke erweist sich wie erwartet als äusserst wellig und sehr anspruchsvoll. Eindrucksvoll zeigt ein kleines Video, dass vom Team Amlin Aguri gewittert wurde, wie das Auto auf gerade Strecke einfach über den Bodenwellen abhebt und für den Bruchteil einer Sekunde vollständig den Bodenkontakt verliert. 

Unfälle gab es im Qualifying nicht. Nur Karun Chandhok leistete sich einen Dreher, bei dem aber nichts weiter passiert ist. Der Pechvogel war wieder einmal Loic Duval. Im freien Training knallte er in die Mauer und im Qualifying streikte dann sein Auto, dass er auf der Strecke abstellen musste.

Der ePrix von Moskau beginnt um 15.00 Uhr deutscher Zeit.

Sky überträgt den Moskau ePrix zeitversetzt 

Wegen der Kollision mit dem Formel-1-Grand-Prix in Kanada überträgt Sky das Rennen der Formel E nicht live, sondern zeitversetzt um 17:15 Uhr deutscher Zeit. SPORT1 zeigt am Sonntag, 7. Juni, um 14:45 Uhr die Highlights in der Sendung „Motorsport kompakt“.

von Christian Lehmann  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Jaguar-Racing-Chile-E-Prix

Team-für-Team-Analyse vor dem Berlin E-Prix: Titelkampf auf Augenhöhe

Mit großen Schritten nähert sich die Formel E ihrem Saisonfinale in Berlin. Innerhalb von gerade einmal neun Tagen wird die Elektroserie in der Bundeshauptstadt mehr als die Hälfte ihrer Saison ...
von Tobias Bluhm
Daniel-Abt-Race-Suit-Nio-333-Abingdon-Airfield

Formel-E-Finale in Berlin: Daniel Abt strebt Punkte-Erfolg mit neuem Team Nio 333 an

Am kommenden Mittwoch geht in Berlin nach fünfmonatiger Unterbrechung die Formel-E-Saison 2019/20 in ihre zweite Hälfte. Das chinesische Team Nio 333 steht als einziger der zwölf Rennställe in der Elektrorennserie ...
von Tobias Wirtz
NISMO-Rowland-Buemi-Mexico-City-E-Prix-2020

Nissan e.dams plant Angriff auf Team-Titel in Berlin: "Motivation ist größer als je zuvor"

Rund fünf Monate nach der vorübergehenden Saison-Unterbrechung kehrt die Formel E in der kommenden Woche zurück zum Tagesgeschäft. Mit sechs Rennen in Berlin-Tempelhof beschließt die Elektroserie zwischen dem 5. und ...
von Tobias Bluhm
Rene-Rast-Corner-Blur-Berlin-2016

Formel-E-Comeback nach über 1.500 Tagen: Rückblick auf Rene Rasts Gaststart beim Berlin E-Prix 2016

In der nächsten Woche kehrt Rene Rast beim Sechsfach-Finale der Formel E in Berlin zurück in den internationalen Monoposto-Rennsport. Gänzlich unerfahren ist der amtierende DTM-Meister in der Elektroserie nicht: Als ...
von Tobias Bluhm