Die schnellsten drei vom Qualifying. Nelson Piquet jr., Jean Eric Vergne und Lucas di Grassi

Formel E in Moskau. Jean Eric Vergne mit Pole

Jean Eric Vergne konnte beim ePrix in Moskau wieder seine Qualitäten im Qualifying beweisen. Mit seiner dritten Pole Position hat er sich  für den Moskau ePrix die besten Voraussetzungen geschaffen. Allerdings war der Kampf hart und Vergne musste sogar ein wenig über das Limit gehen um Nelson Piquet jr. zu verdrängen. So schlug Vergne in seiner schnellen Runde mit dem Heck an der Mauer an, verlor dabei aber keine Zeit. Nur 2 Hundertstel schneller als Piquet jr. war das Ergebnis. 

Auch Lucas di Grassi, in der Rangliste jetzt auf Platz 3, konnte sich mit den dritten Startplatz eine gute Ausgangsposition für das Rennen sichern.  Sebastien Buemi auf Platz 4 und d'Ambrosio auf Platz fünf bringt alle Favoriten und Meisterschaftsanwärter in die vorderen Positionen. 

Erfreulich auch, dass Daniel Abt mit Startplatz 7 und Nick Heidfeld mit Platz 8 noch in den Top 10 stehen. Sollte es ihnen gelingen sich aus den Startwirren herauszuhalten, könnten beide ein gutes Ergebnis erzielen. 

Auch Jarno Trulli, der in Berlin die Pole Position inne hatte, konnte sich mit dem 9 Platz in die Top 10 schieben. Bleibt nur zu hoffen, dass das Auto im Rennen durchhält. 

Die Strecke erweist sich wie erwartet als äusserst wellig und sehr anspruchsvoll. Eindrucksvoll zeigt ein kleines Video, dass vom Team Amlin Aguri gewittert wurde, wie das Auto auf gerade Strecke einfach über den Bodenwellen abhebt und für den Bruchteil einer Sekunde vollständig den Bodenkontakt verliert. 

Unfälle gab es im Qualifying nicht. Nur Karun Chandhok leistete sich einen Dreher, bei dem aber nichts weiter passiert ist. Der Pechvogel war wieder einmal Loic Duval. Im freien Training knallte er in die Mauer und im Qualifying streikte dann sein Auto, dass er auf der Strecke abstellen musste.

Der ePrix von Moskau beginnt um 15.00 Uhr deutscher Zeit.

Sky überträgt den Moskau ePrix zeitversetzt 

Wegen der Kollision mit dem Formel-1-Grand-Prix in Kanada überträgt Sky das Rennen der Formel E nicht live, sondern zeitversetzt um 17:15 Uhr deutscher Zeit. SPORT1 zeigt am Sonntag, 7. Juni, um 14:45 Uhr die Highlights in der Sendung „Motorsport kompakt“.

von Christian Lehmann  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Movistar-Arena-BMW-Jaguar-Günther-Evans-Santiago

Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Santiago E-Prix: Bestnoten für Günther

Mit einem Knall kehrte die Formel E am vergangenen Wochenende aus ihrer Weihnachtspause zurück. In einem mitreißenden Rennen wurde Maximilian Günther (BMW) zum jüngsten Rennsieger in der Geschichte der Elektroserie. ...
von Tobias Bluhm
Porsche-Lotterer-Dreher-Santiago-Formel-E

Schwarzer Formel-E-Tag für Porsche in Santiago: Lotterer & Jani früh verunfallt

Nach dem Podiumsergebnis durch Andre Lotterer beim Saisonauftakt hat das neue Formel-E-Team Porsche in Santiago de Chile einen schwarzen Tag erwischt: Neel Jani musste das Rennen bereits nach wenigen Runden ...
von Timo Pape
Seb-Buemi-Nissan-NISMO-edams-Formula-E-Santiago

Formel E: Nissan ohne Punkte, Virgin ohne Glück - "Nichts lief so, wie es sollte"

Die Formel-E-Teams von Nissan e.dams und Envision Virgin Racing gehören zu den großen Verlierern des Rennwochenendes in Santiago. Nach vielversprechenden Trainings-Rundenzeiten konnten beide Rennställe im Rennen nur im Mittelfeld mitfahren. ...
von Tobias Bluhm
Nyck-de-Vries-Formula-E-Mercedes-Close-up-Cockpit

Mercedes verschenkt 1. Podium von Nyck de Vries: "Haben ohne Zweifel einen Fehler gemacht"

Das neue deutsche Formel-E-Team Mercedes-Benz EQ war auch an seinem zweiten Elektro-Rennwochenende in Santiago de Chile erfolgreich. Nach zwei Podestplätzen beim Saisonauftakt in Saudi-Arabien fuhren sowohl Nyck de Vries als ...
von Timo Pape