Engel-Heidfeld-Straights-Palm-Trees

Formel E in Santiago: Alle Entscheidungen der Rennleitung im Überblick

Von Inverter-Wechseln über Parc-Ferme-Vergehen bis hin zur Gurt-Kontroverse hatten die Stewards am Wochenende in Santiago abermals alle Hände voll zu tun. In unserem obligatorischen Überblick über die Entscheidungen der Rennleitung beleuchten wir alle Beschlüsse der FIA-Regelhüter, denen im Übrigen der Deutsche Michael Schwägerl als erster Steward vorsitzt.

Der Kontroverse um die modifizierten Gurte widmeten wir bereits am Montag einen eigenen Artikel. Wie siehst du die Entscheidung der Rennleitung? Wäre eine Disqualifikation angebracht gewesen, oder haben die Stewards richtig gehandelt? Lass uns deine Meinung in den Kommentaren wissen!

Daten vergleichen

Die Entscheidungen der Formel-E-Regelhüter
  • Dokument 07 (Donnerstag)
  • Dokument 16 (Freitag)
  • Dokument 17 (SD)
  • Dokument 33 (Q)
  • Dokument 34 (Q)
  • Dokument 35 (Q)
  • Dokument 37 (Q)
  • Dokument 38 (Q)
  • Dokument 41 (Q)
  • Dokument 51 (R)
  • Dokument 52 (R)
  • Dokument 53 (R)
  • betroffene Person

    • Lucas di Grassi (Audi)
    • Antonio Felix da Costa (Andretti)
    • Antonio Felix da Costa (Andretti)
    • Luca Filippi (NIO)
    • Felix Rosenqvist (Mahindra)
    • Nico Prost (e.dams)
    • Mitch Evans (Jaguar)
    • Mitch Evans (Jaguar)
    • Luca Filippi (NIO)
    • Jean-Eric Vergne (Techeetah)
    • Andre Lotterer (Techeetah)
    • Jerome d'Ambrosio (Dragon)
  • Faktenlage

    • Wechsel des Inverters
    • Fahrzeug besteht Scrutineering-Check nicht
    • Team ignorierte Vorladung in Rennleitung
    • Fahrzeug vor Qualifying nicht unter Parc-Ferme-Bedingungen
    • Fahrzeug vor Qualifying nicht unter Parc-Ferme-Bedingungen
    • Fahrer fuhr 4 Runden im Qualifying
    • Wechsel des Inverters
    • Fahrer kann Strafversetzung nicht vollumfangend wahrnehmen
    • Fahrer auf schnellster Runde außerhalb von 110% der schnellsten Zeit
    • unangemeldete Modifizierungen am Gurt
    • unangemeldete Modifizierungen am Gurt
    • unangemeldete Modifizierungen am Gurt
  • Entscheidung

    • Strafversetzung: 10 Plätze
    • Wechsel der Überlebenszelle, Wiederholung des Scrutineering
    • Geldstrafe (Team): 500 Euro
    • keine weitere Maßnahme
    • keine weitere Maßnahme
    • Strafversetzung: 2 Plätze
    • Strafversetzung: 10 Plätze
    • Zeitstrafe: 10 Sekunden während des Boxenstopps
    • Starterlaubnis vom letzten Startplatz
    • Geldstrafe (Team): 15.000 Euro
    • Geldstrafe (Team): 15.000 Euro
    • Geldstrafe (Team): 15.000 Euro
  • Begründung

    • Fahrer nutzte Joker für Inverterwechsel im vorherigen Event
    • Chassis nicht ausreichend repariert
    • Team ignorierte Vorladung in Rennleitung
    • ausgeführte Arbeit: Temperaturmanagement
    • ausgeführte Arbeit: Temperaturmanagement
    • Fahrer verpasste Boxeneinfahrt durch Unfall vor ihm
    • Team entschied sich gegen Nutzen des technischen Jokers
    • Fahrer kann Strafversetzung nicht vollumfangend wahrnehmen
    • Fahrer auf schnellster Runde außerhalb von 110% der schnellsten Zeit
    • Gurt nicht unsicher, wäre in anderen FIA-Rennserien erlaubt
    • Gurt nicht unsicher, wäre in anderen FIA-Rennserien erlaubt
    • Gurt nicht unsicher, wäre in anderen FIA-Rennserien erlaubt
von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Daniel-Abt-Audi-Formel-E-zieht-Skifahrer-auf-Eis

Formel E auf Eis: Audi & Daniel Abt begeistern beim GP Ice Race

Spektakuläre Szenen in Österreich: Beim GP Ice Race in Zell am See wagten sich Formel-E-Fahrer Daniel Abt und DTM-Champion Rene Rast mit ihren Rennautos bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt ...
von Timo Pape
Red-Bull-Glasses-Red-Bull

Red-Bull-Motorsportberater Marko: Formel E "nur eine Ablenkung vom Diesel-Skandal"

Obwohl allein im aktuellen Formel-E-Fahrerfeld vier ehemalige oder aktive Piloten aus dem Nachwuchsprogramm von Red Bull Racing antreten, ist die österreichische Getränkefirma noch nicht mit einem eigenen Sponsoring-Programm in der ...
von Tobias Bluhm
london-2016-simona-de-silvestro

London, Birmingham, Manchester: Formel E arbeitet an Rückkehr nach Großbritannien

Seit dem London E-Prix 2016, dem Saisonfinale der zweiten Saison, wartet die Formel E auf ihre Rückkehr nach Großbritannien. Die Rennserie hatte nach einer außergerichtlichen Einigung mit der Battersea Park ...
von Tobias Wirtz
Max-Günther-Marrakesh-Formula-E-Dragon

9 Plätze gutgemacht: Max Günther "sehr glücklich" mit Marrakesch E-Prix

"Volle Attacke​" lautete Maximilian Günthers Devise beim zweiten Saisonrennen der Formel E in Marrakesch am vergangenen Wochenende. Von Startplatz 21 arbeitete sich der Dragon-Fahrer auf beeindruckende Art und Weise durch das Feld und ...
von Timo Pape