Die Kulisse zum ePrix von Moskau

Formel E: Infos zum ePrix in Moskau Runde 9

Die erste Saison der Formel E nähert sich dem Ende. An diesem Wochenende geht es auf die 2,290 Kilometer lange Strecke nach Moskau, entlang am Kreml und dem Roten Platz, vor der Basilius Kathedrale. Eine Kulisse die wahrlich ihres gleichen sucht.

Die Strecke bietet alles was die Formel E besonders macht. Gleich zwei Haarnadelkurven werden für einige Rangeleien sorgen. Im Topspeed werden auf den Geraden ca. 185 km/h erreicht. Der Vollgas-Anteil liegt bei ca. 60% und die durchschnittliche Rundenzeit wird bei ca. 1.09 Min. liegen. Der Fahrbahnbelag ist üblicher Asphalt und wird im Vergleich zu Berlin nicht ganz so rutschig sein. Da Moskau durch seine geographische Lage starken Temperaturschwankungen unterliegt, wird der Fahrbahnbelag sicher erheblich welliger sein.

“Die Strecke sieht ziemlich interessant und anspruchsvoll aus, auch wenn es ein paar längere gerade Abschnitte gibt, es wird drei oder vier Stellen geben, an denen Überholen möglich sein dürften”, sagt Vitantonio Liuzzi und glaubt: “Die Kurven 1 und 3 sind natürlich offensichtlich, aber auch in die Haarnadelkurve 11 hinein sollte es möglich sein. Ich erwarte eine tolle Show für die Zuschauer.”

Die FIAFormula E hat sich kurzfristig entschieden die Rundenzahl von 33 auf 35 anzuheben. Dadurch müssen die Fahrer etwas mehr auf ihren Energieverbrauch achten.

Den Fanboost werden wahrscheinlich die Fahrer erhalten, die zur Zeit die Rangliste anführen. Also Piquet jr., Buemi und di Grassi. Allerdings kann noch bis Samstag 15:00 Uhr abgestimmt werden.

Lucas di Grassi, der im Moment auf Platz 3 der Rangliste steht, hat an seine beiden Kontrahenten auf Twitter eine echte Kampfansage ausgegeben. "Mein Team und ich werden Piquet und Buemi auf der Strecke in den Hintern treten."

Im Fahrerfeld haben sich zwei Änderungen ergeben. Das Team Andretti ersetzt Scott Speed gegen Justin Wilson. Speed nimmt an den X-Games in Austin teil und ist deshalb verhindert. Dadurch erhält Justin Wilson die Chance für sein Formel E Debüt. Auch das Team China Racing bzw. NEXTEV TCR ersetzt Charles Pic als Fahrer gegen Antonio Garcia, der bereits für das Team den ePrix von Punta del Este gefahren ist und seinerzeit Ho Pin Tung ersetzte. Damals erreichte Garcia nur den unbeliebten 11 Platz.

Das Rennen findet am Samstag statt und wird diesmal leider nicht von Sky übertragen und ist somit live nicht im deutschsprachigen Raum zu empfangen.

Vorschau auf das Rennen von Moskau

  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Jaguar-Racing-Chile-E-Prix

Team-für-Team-Analyse vor dem Berlin E-Prix: Titelkampf auf Augenhöhe

Mit großen Schritten nähert sich die Formel E ihrem Saisonfinale in Berlin. Innerhalb von gerade einmal neun Tagen wird die Elektroserie in der Bundeshauptstadt mehr als die Hälfte ihrer Saison ...
von Tobias Bluhm
Daniel-Abt-Race-Suit-Nio-333-Abingdon-Airfield

Formel-E-Finale in Berlin: Daniel Abt strebt Punkte-Erfolg mit neuem Team Nio 333 an

Am kommenden Mittwoch geht in Berlin nach fünfmonatiger Unterbrechung die Formel-E-Saison 2019/20 in ihre zweite Hälfte. Das chinesische Team Nio 333 steht als einziger der zwölf Rennställe in der Elektrorennserie ...
von Tobias Wirtz
NISMO-Rowland-Buemi-Mexico-City-E-Prix-2020

Nissan e.dams plant Angriff auf Team-Titel in Berlin: "Motivation ist größer als je zuvor"

Rund fünf Monate nach der vorübergehenden Saison-Unterbrechung kehrt die Formel E in der kommenden Woche zurück zum Tagesgeschäft. Mit sechs Rennen in Berlin-Tempelhof beschließt die Elektroserie zwischen dem 5. und ...
von Tobias Bluhm
Rene-Rast-Corner-Blur-Berlin-2016

Formel-E-Comeback nach über 1.500 Tagen: Rückblick auf Rene Rasts Gaststart beim Berlin E-Prix 2016

In der nächsten Woche kehrt Rene Rast beim Sechsfach-Finale der Formel E in Berlin zurück in den internationalen Monoposto-Rennsport. Gänzlich unerfahren ist der amtierende DTM-Meister in der Elektroserie nicht: Als ...
von Tobias Bluhm