Jaguar-Racing-Season-Six

Formel E: Jaguar präsentiert I-Type 4 & James Calado als 2. Fahrer

Jaguar Racing hat am Mittwoch sein Team für die Formel-E-Saison 2019/20 vorgestellt. Neben Mitch Evans, dessen Vertragsverlängerung bereits vor einer Woche bekanntgegeben wurde, wird der neue Jaguar I-Type 4 in der kommenden Saison von James Calado pilotiert. Der 30-jährige Brite schloss mit dem Team Medienberichten zufolge einen mehrjährigen Vertrag ab. Wie bereits im Vorjahr wird Jaguar in Grau- und Türkistönen in der Elektroserie an den Start gehen.

"Ich wollte schon seit geraumer Zeit um jeden Preis in der Formel E fahren und bin sehr stolz, das Angebot von Jaguar bekommen zu haben", freut sich Calado über seinen neuen Arbeitgeber. "Jaguars Geschichte im Motorsport ist einzigartig. Teil dieses Teams in der Formel E zu sein, ist eine großartige Gelegenheit für mich. Und auch wenn elektrischer Motorsport für mich neu ist, bin ich mir sicher, dass ich mit meiner Einsitzer-Erfahrung gute Ergebnisse für das Team einfahren kann. Die Erwartungen sind groß. Ich kann es kaum erwarten, im November in Diriyya an den Start zu gehen."

Calado bestritt im Juni erste Testfahrten für die britische "Raubkatze" und galt als Favorit für das zweite Cockpit im Team, das bislang von seinem Landsmann Alex Lynn besetzt wurde. Es ist jedoch einige Zeit her, dass er zuletzt in einem Monoposto antrat: 2013 wurde Calado Gesamtdritter in der GP2-Serie, der Vorgängerserie der Formel 2. Er unterlag dort nur Fabio Leimer und einem gewissen Sam Bird (Virgin), den er in der Formel E wiedertreffen wird. Außerdem war er in jener Saison Reservefahrer für Force India in der Formel 1 und kam in der zweiten Saisonhälfte fünfmal als Testfahrer am Freitag zum Einsatz.

Zuvor wurde Calado 2010 Vizemeister in der Britischen Formel 3 und 2011 Vizemeister der GP3-Serie. 2014 wechselte er zu Ferrari in die WEC, wo er 2017 Weltmeister in der GT-Kategorie wurde und 2019 das 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewann.

Neuer, alter Look für Jaguar I-Type 4

Bei Calados neuem Gefährt gibt es keine große Überraschungen: Der neue Jaguar ist wie seine Vorgängermodelle in einem dunklen Grau lackiert und mit türkisfarbenen Applikationen versehen. Diese Flächen sind jedoch größer als noch im Vorjahr - insbesondere an der Fahrzeugnase und den Radverkleidungen. Zudem gibt es mehr Carbon-Optik als je zuvor. Panasonic ist weiterhin als Titelsponsor mit großen Aufklebern auf dem Wagen und im Namen des Teams vertreten. Auch Viessmann und GKN werben weiterhin auf dem Jaguar. Als neuer Sponsor unterstützt das Team fortan die britische Schmierstoff-Marke Castrol.

"Der Start einer neuen Saison ist immer eine aufregende Zeit für das Team", sagt James Barclay, Teamchef von Jaguar Racing. "Nach monatelanger harter Arbeit vereinen wir im Jaguar I-Type 4 all unsere Erfahrungen in der Formel E in einem Auto, das unserer Auffassung nach unser schnellstes bislang ist. Wir haben als Team gelernt, wie man gewinnt, und wollen in der neuen Saison noch mehr Erfolge feiern. Wir können es kaum erwarten, endlich auf die Strecke zu gehen!"

Unter der Haube des realen Formel-E-Fahrzeugs von Jaguar deuten sich ebenfalls einige Neuerungen an. Jaguar beschreibt seinen Antriebsstrang als den "leichtesten und effizientesten, den das Team je hergestellt hat". Das neue Modell habe einen tieferen Schwerpunkt als bislang. Der I-Type 4 wurde vom Team in den vergangenen Monaten ausgiebig getestet und wird in rund zwei Wochen bei den offiziellen Vorsaison-Testfahrten der Formel E in Valencia sein öffentliches Debüt auf der Rennstrecke feiern.

LEGO verkauft ab Januar Formel-E-Auto

Ebenfalls neu an Bord sind die Spielzeug-Firmen LEGO und Scalextric. "Gemeinsam mit ihnen werden wir Mini-Versionen von unseren elektrischen Rennfahrzeugen entwerfen", verrät James. "Das LEGO Speed Champions Set, in dem das Gen2-Formel-E-Auto und das Fahrzeug der Jaguar I-Pace eTrophy enthalten sein werden, wird ab dem 1. Januar 2020 verkauft." Scalextric, ein besonders in Großbritannien beliebter Hersteller von Slot-Rennbahnen, wird seine Version des Formel-E-Fahrzeugs "I-Type" ebenfalls im kommenden Frühjahr auf den Markt bringen.

Für Panasonic Jaguar Racing laufen die letzten Vorbereitungen auf die Saison 2019/20 indes auf Hochtouren. Nachdem das Team erst in der vergangenen Woche erneut in Spanien testete, stehen in gut zwei Wochen die Valencia-Tests der Elektroserie an. Anschließend reist das Team nach Saudi-Arabien, wo am 22./23. November die Formel-E-Saison 2019/20 beginnt.

Fotos: Panasonic Jaguar Racing

von Tobias Wirtz 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Mercedes-Valencia-Testing-Formula-E-Pitlane

Übersicht: So teilen ARD & ZDF die Formel-E-Saison 2019/20 in TV & Live-Stream auf

Die ARD und das ZDF zeigen auch die Formel-E-Saison 2019/20 im TV und im Online-Stream. Neben Eurosport, dem üblichen Fernsehpartner der Elektroserie in Deutschland, können Fans die Rennen also auch ...
von Tobias Bluhm
Porsche-Formula-E-Valencia-Pre-Season-Test-Pitlane-Neel-Jani

Porsche vor Formel-E-Saisonstart in Diriyya: "Treten an, um das Rennen zu gewinnen"

Wenige Tage vor dem Auftakt in die Saison 2019/20 steigt auch beim neuen Formel-E-Team von Porsche die Vorfreude. Am kommenden Freitag startet das Werksteam der Zuffenhausener in Diriyya in seine erste Formel-E-Saison. ...
von Tobias Bluhm
Lucas-di-Grassi-Audi-Sport-Abt-Schaeffler-Valencia-Test-2019-Jamie-Sheldrick-Spacesuit-Media

Gelingt der Sprung zurück an die Spitze? - Audi Sport ABT Schaeffler

Teil 10 unserer großen Teamvorstellungsrunde auf e-Formel.de dreht sich ganz um das Meisterschaftsteam aus Saison 4, das in der vergangenen Formel-E-Saison Vizemeister wurde: Audi Sport ABT Schaeffler.
von Tobias Wirtz
Nissan-eDams-Sebastien-Buemi-Side-view-with-Shell-Logo-Spacesuit-Media-Shivraj-Gohil-Valencia-Test-October-2019

Shell-E-Fluids-Entwickler im Interview: "Formel E ist super, um Produkte unter extremen Bedingungen zu testen"

Der Energiekonzern Shell engagiert sich in der Formel E und ist dabei mit seinem Logo auf den Autos von Nissan und Mahindra zu sehen. Im Exklusiv-Interview mit 'e-Formel.de' beschreibt Christopher ...
von Tobias Wirtz