jerome-d'ambrosio-paris-next-to-car-dragon-racing

Formel E: Jerome d'Ambrosio heißer Kandidat bei Mahindra Racing

Für Jerome d'Ambrosio deutet sich ein Teamwechsel an: Der Belgier, der vor seiner Zeit in der Formel E für Virgin und Lotus in der Formel 1 an den Start gegangen war, testete Anfang des Monats im spanischen Calafat den neuen Mahindra M5Electro und gilt inzwischen als Topkandidat für ein Cockpit beim indischen Team. Dies berichtet 'e-racing365'.

Nach vier Saisons bei Dragon Racing hatte sich der 32-Jährige im Juli vom Team getrennt. Wenig überraschend, denn bereits länger war bekannt, dass Dragon ihn nach durchwachsenen Leistungen in der vergangenen Saison bereits beim Berlin E-Prix durch Testfahrer Maximilian Günther ersetzen wollte. Der junge Deutsche hatte die Teamführung bei den Rookie-Testfahrten in Marrakesch überzeugt.

Spätestens seit Teamchef Jay Penske d'Ambrosio für eine Kollision mit seinem Teamkollegen Jose Maria Lopez beim Saisonfinale in New York City öffentlich kritisierte, war ein Verbleib bei Dragon Racing über die Saison hinaus äußerst unwahrscheinlich geworden.

Bei Mahindra könnte er die Nachfolge von Nick Heidfeld antreten, für den es möglicherweise auf eine neue Rolle als Entwicklungsfahrer bei Mahindra hinauslaufen wird. Dies hat "Quick Nick" in einem Interview mit e-Formel.de zwischen den Zeilen bereits anklingen lassen. Bereits vor einigen Wochen wurde zudem bekannt, dass Heidfeld die Entwicklungsarbeit für einen neuen Sportwagen der Mahindra-Tochter Pininfarina leistet. Auch der zweite Mahindra-Pilot, Felix Rosenqvist, wird das Team voraussichtlich vor der neuen Saison verlassen, da er in die IndyCar-Serie wechselt.

Auch für den Schweden dürfte sich Mahindra aktuell nach einem Nachfolger umsehen. Zusätzlich zu d'Ambrosio hat indes auch Pipo Derani Testfahrten für den Rennstall absolviert. Derani hat zwar kürzlich erst einen Vertrag mit Action Express Racing für die 2019er-Saison der IMSA WeatherTech SportsCar Championship geschlossen, könnte aber parallel in der Formel E antreten.

D'Ambrosio bestritt als einer von nur sechs Piloten alle 45 bisherigen E-Prix. Er gewann dabei die Rennen in Berlin 2015 und Mexiko-Stadt 2016 - kurioserweise beide Male nach einer Disqualifikation des ursprünglichen Rennsiegers Lucas di Grassi. D'Ambrosio soll bereits in der kommenden Woche wieder bei Testfahrten für Mahindra ins Lenkrad greifen. Eine öffentliche Bekanntgabe seiner Verpflichtung wird noch vor den Testfahrten Mitte Oktober erwartet.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Formula-E-Cars-Fighting-in-Saudi-Arabia

Elektro-Rennen in Österreich? Wien bestätigt Gespräche mit Formel E

Fährt die Formel E in Zukunft auch in Österreich? Das Interesse an der Elektroserie ist in der Alpenrepublik offensichtlich. Zwei bedeutende heimische Unternehmen - der Technologiekonzern voestalpine und der Automobilzulieferer ...
von Erich Hirsch
Stadium-Mexico-City

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Mexico City E-Prix

Wie bereits in den letzten Jahren bot das Autodromo Hermanos Rodriguez der Formel E auch 2019 den Schauplatz für eine spektakuläre Schlussphase des Mexico City E-Prix. Nach rundenlangen Verteidigungsmanövern gegen ...
von Tobias Bluhm
Stoffel-Vandoorne-Drivethrough-Penalty-Mexico

Mexiko: Doppel-Shutdown & kuriose Doppel-FANBOOST-Strafe für Vandoorne

Beim turbulenten vierten Saisonlauf der Formel E in Mexiko-Stadt kam das deutsche Team HWA Racelab erstmals mit beiden Fahrzeugen über die volle Renndistanz. Mit Platz 16 für Gary Paffett und ...
von Timo Pape
Jean-Eric-Vergne-Watching-in-Cockpit

Vergne wettert nach Mexiko-Rennen: "Habe nichts falsch gemacht, und niemand wurde bestraft!"

Beim dramatischen Formel-E-Rennen von Mexiko-Stadt am vergangenen Samstag lief es für das Team DS Techeetah durchwachsen. André Lotterer erreichte das Ziel immerhin als Fünfter und nahm wichtige Punkte für die ...
von Timo Pape