Jose-Maria-Lopez-Formula-E-Lottery

Formel E: Jose Maria Lopez ersetzt Neel Jani bei Dragon

So unverhofft die Nachricht des Formel-E-Abschieds von Neel Jani am Dienstagabend kam, so schnell hat Dragon Racing offenbar einen Ersatz für den Schweizer gefunden. In Marrakesch übernimmt der ehemalige Virgin-Pilot Jose Maria Lopez den Elektrorennwagen Janis. Das berichtet 'e-racing365'. Eine Bestätigung des Deals wird in den kommenden Tagen erwartet.

Ob Lopez über den Marrakesch E-Prix am 13. Januar hinaus für Dragon fahren wird, ist noch unklar. Eine Überschneidung mit dem Rennkalender der WEC - sofern Lopez erneut bei Toyota unterkäme - bestünde nach aktuellem Stand nicht. Ein weiterer Kandidat für den Rest der vierten Saison wäre der ehemalige Andretti-Fahrer Robin Frijns, der in den Saisons zwei und drei viel Erfahrung sammeln und sportlich überzeugen konnte.

Schon im vergangenen Sommer wurde Lopez mehrmals mit Dragon in Verbindung gebracht, ehe sich das US-Team auf einen Deal mit Jani einigte. Lopez wird, wie auch Jean-Eric Vergne, Sebastien Buemi und Jerome d'Ambrosio, von Julian Jakobi gemanagt, der seit Lopez' unrühmlicher Trennung von Virgin aktiv nach einer Alternative für seinen Schützling suchte, im stark umkämpften Fahrerfeld der Formel E allerdings keine Option fand.

Lopez beendete die dritte Formel-E-Saison als Gesamtneunter und holte für DS Virgin Racing zwei Podiumsergebnisse, darunter ein zweiter Platz in Paris und Rang drei beim Saisonfinale in Montreal. Im August musste der Argentinier das britische Team verlassen und wurde durch Alex Lynn ersetzt, der ihn bereits beim New York E-Prix vertreten hatte.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Max-Günther-climbs-Formula-E-Car

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen ...
von Erich Hirsch
Sam-Bird-Monaco

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte ...
von Timo Pape
Alejandro-Agag-Extreme-E-Buggy

Agag über Extreme-E-Kritik: "Man kann nicht im Bett bleiben, nur um Emissionen zu vermeiden"

Die neue SUV-Rennserie Extreme E soll zum nächsten großen Streich von Formel-E-Gründer Alejandro Agag werden. Der Spanier, der sich in den kommenden Wochen von seiner Position als Geschäftsführer der Formel ...
von Tobias Bluhm
Formel-E-Autos-mit-Blick-auf-Bern

Der große e-Formel.de Saisonrückblick 2018/19 - Teil 3/3

Die fünfte Formel-E-Saison ist im Juli in New York zu Ende gegangen. Nach 13 spannenden, abwechslungsreichen und teils äußerst chaotischen Rennen kürte sich Jean-Eric Vergne zum ersten Doppelchampion der Elektrorenserie vor den ...
von Tobias Wirtz