Justin Wilson tritt für Andretti zum ePrix in Moskau an

Formel E: Justin Wilson fährt für das Andretti Team in Moskau

Das Team Andretti muss für den ePrix in Moskau wieder einmal einen Fahrer wechseln. Scott Speed wird an den X-Games in Austin teilnehmen und ist somit beim ePrix in Moskau verhindert. Für ihn steigt Justin Wilson ins Cockpit.

"Ich freue mich darauf, mein Debüt in der Formel-E beim Andretti Team zu geben", sagte Wilson. "Ich beobachte die Meisterschaft von Anfang an und es ist eine wirklich interessante Serie. Ich schätze Michael [Andretti] sehr dafür, dass er mir diese Chance gibt. Ich weiß, dass es viel zu lernen gibt, aber ich bin gespannt auf diese neue Herausforderung und freue mich bereits jetzt auf den Moskau ePrix."
Wilson ist seit 2008 bei den IndyCars und hat dort eine beeindruckende Leistung auf Stadtkursen wie auch auf Rennstrecken gezeigt. Seine besten Ergebnisse in der IndyCar Serie erreichte er 2008 mit einem Sieg in Detroit für das Team Newman/Haas/Lanigan Racing und 2009 konnte er dem Team Dale Coyne Racing seinen allerersten Sieg in Watkins Glen bereiten.

Vor den IndyCars war Wilson bereits in der Champ-Car-Serie erfolgreich und fuhr in den Jahren 2005 bis 2007 jeweils einen dritten und zwei zweite Plätze in der Gesamtwertung der Meisterschaft ein. 2001 konnte Wilson sogar die Formel 3 Meisterschaft für sich entscheiden.

An Erfahrung mangelt es WIlson demnach nicht. Allerdings konnte Wilson die letzten Jahre keine spitzen Ergebnisse mehr erreichen. Sein letzter Sieg war 2012 in Texas.

Wilson übernimmt jetzt die Startnummer 28, wie bereits Marco Andretti, Matthew Brabham, Charles Pic und zuletzt Scott Speed.

von Christian Lehmann  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Formel-E-Autos-Mexiko

Gespräche mit Herstellern: Formel E plant neue Support-Rennserie

Das vorzeitige Ende der Rahmenserie Jaguar I-Pace eTrophy war eine schlechte Nachricht für alle Besucher eines E-Prix - zumindest wenn in Zukunft wieder Publikum an den Rennstrecken zugelassen werden sollte. Die ...
von Tobias Wirtz
Rosberg-Xtreme-Racing-Car

Nico Rosberg startet mit eigenem Team in neuer Elektro-Rennserie Extreme E

Nico Rosberg kehrt an die Rennstrecke zurück: Etwas mehr als vier Jahre nach seinem WM-Titelgewinn und dem anschließenden Rückzug aus der Formel 1 steigt der 35-Jährige in den elektrischen Motorsport ...
von Timo Pape
SuperCharge-Fahrzeug

"SuperCharge": Neue Elektro-Rennserie für Crossover-Fahrzeuge vorgestellt

Am Mittwochnachmittag wurde eine weitere neue E-Rennserie vorgestellt: Die sogenannte SuperCharge setzt auf vollelektrische Crossover-Rennwagen und will ab 2022 auf Innenstadt-Rennstrecken rund um den Globus an den Start gehen. Auf ...
von Timo Pape
Mexico-City-E-Prix-2020-Andre-Lotterer-TAG-Heuer-Porsche-Racing-leads-the-field-Turn-1

Formel E aktualisiert Rennkalender: Rennen in Mexiko-Stadt und Sanya verschoben!

Die Formel E wird beim Saisonauftakt in Santiago entgegen ihrer ursprünglichen Pläne zwei Rennen veranstalten und anschließend nicht mehr nach Mexiko weiterreisen. Auch das für den 13. März 2021 geplante Rennen in ...
von Tobias Wirtz