Formula-E-Cars-Marrakesh

Formel-E-Kalender für Saison 4 vorgestellt - Deutschland-Rennen offen

Der Rennkalender für die vierte Formel-E-Saison ist beschlossene Sache - zumindest weitestgehend. Die FIA stellte den Kalender am Montagnachmittag nach einem Meeting des Weltmotorsportrates offiziell vor. Die Saison 2017/18 wird demnach im Dezember mit zwei Meisterschaftsläufen in Hongkong beginnen. Das Finale findet wie in dieser Saison voraussichtlich in Montreal statt. Geplant sind insgesamt 14 Rennen, von denen drei Events als sogenannte Doubleheader, also mit je zwei Läufen, angesetzt sind. Wo der einzige Deutschland-Lauf der Formel E am 19. Mai 2018 stattfinden wird, ist noch offen.

Zwei bis fünf der insgesamt elf Austragungsorte werden im nächsten Jahr ihre Formel-E-Premiere feiern: Rom (Italien) und Santiago (Chile) sind sicher neu dabei. Die brasilianische Metropole Sao Paulo wäre ebenfalls zum ersten Mal im Rennkalender, ist aber noch nicht final bestätigt. Hinzu kommt eine weitere Stadt, die bislang nicht offiziell genannt wurde. Jener Slot am 9. Juni 2018 dürfte entweder an Zürich (Schweiz) oder Moskau (Russland) gehen, wobei die russische Hauptstadt schon in Saison eins einen ePrix beheimatete.

Für deutsche Formel-E-Fans lässt der veröffentlichte Kalender die wichtigste Frage offen, denn nach wie vor wissen wir nicht, wo in Deutschland die Elektroserie im kommenden Jahr fahren wird. Schon im geleakten Kalender-Entwurf vor knapp einem Monat stand die Bundeshauptstadt Berlin auf der Kippe. Als Alternative schlug die Liste München vor. Wo genau in der bayrischen Hauptstadt das Rennen stattfinden könnte, ist bislang unklar. Die 'BILD'-Zeitung berichtete zu Beginn des Monats von einem Streckenlayout auf der Theresienwiese.

Ob es für die Formel E tatsächlich nach München gehen könnte, ist noch ungewiss. Ebenso wie die Frage, ob der Berlin ePrix 2018 abermals auf dem Flughafengelände Tempelhof stattfinden wird, oder womöglich in die Berliner Innenstadt zurückkehrt. Eigentlich hatte der Standort Berlin stets höchste Priorität für die Formel E. Nachdem sich die Organisation des Rennens in den vergangenen Jahren jedoch aus politischen Gründen zäh gestaltete und zugleich große Münchener Unternehmen wie BMW und Allianz Einfluss nehmen könnten, ist aktuell nicht abzusehen, wohin die Reise geht.

Formel E doch noch nach Marrakesch

Wie schon 2016 soll die kommende Saison mit einem Event in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong starten - diesmal allerdings mit zwei Rennen. Anschließend reist der Formel-E-Tross in Richtung Westen: Nach dem Jahreswechsel findet der zweite Saisonlauf am 13. Januar erneut in Marrakesch statt. Das einzige Rennen auf afrikanischem Boden galt zuletzt als Wackelkandidat, hat nun aber doch noch den Zuschlag bekommen.

Es folgen Rennen in Santiago de Chile, Mexiko-Stadt und wahrscheinlich Sao Paulo, ehe es für die Teams im April zum Europa-Auftakt nach Rom geht. Der Monaco ePrix findet nach dem Zwei-Jahres-Turnus 2018 nicht statt und kehrt erst zur fünften Formel-E-Saison in den Kalender zurück. Ebenso findet der Buenos Aires ePrix nach drei erfolgreichen Jahren wie angenommen nicht mehr statt. Die Formel E bleibt jedoch in Paris, wo am 28. April der achte Lauf der Saison stattfindet.

Es folgt wie beschrieben der ePrix von Deutschland - wo auch immer -, bevor es für die Formel E erstmals nach Zürich gehen könnte. Offiziell hält sich die FIA allerdings bedeckt über den ePrix am 9. Juni 201. Den Abschluss der Saison bilden wie schon in diesem Jahr vier Rennen in New York und Montreal - abermals beide als Doppel-Event.

Indien und Australien verpassen damit erneut den Sprung in den Formel-E-Rennkalender, auch London geht wie erwartet leer aus. Ein zweites US-Rennen ist ebenfalls vorerst vom Tisch. Australien bleibt der einzige Kontinent (neben der Antarktis), auf dem die Elektroserie noch nicht gastierte.

Der Rennkalender 2017/18 im Überblick

 

Lauf      Datum Stadt Land
1 02.12.2017      Hongkong Hongkong
2 03.12.2017 Hongkong Hongkong
3 13.01.2018 Marrakesch Marokko
4 03.02.2018 Santiago Chile
5 03.03.2018 Mexiko-Stadt Mexiko
6 17.03.2018 Sao Paulo* Brasilien
7 14.04.2018 Rom Italien
8 28.04.2018 Paris Frankreich
9 19.05.2018      TBA** Deutschland     
10 09.06.2018 TBA** TBA**
11 07.07.2018 New York***      USA
12 08.07.2018 New York*** USA
13 28.07.2018 Montreal Kanada
14 29.07.2018 Montreal Kanada

* noch nicht final bestätigt

** Strecke steht noch aus

*** Datum noch nicht final bestätigt

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Daniel-Abt-Chile-Audi-Formula-E

Race-at-Home-Schwindel: Disqualifikation & deftige Geldstrafe für Daniel Abt

Audi-Pilot Daniel Abt wurde nach dem fünften Formel-E-Lauf der E-Sports-Serie "Race at Home Challenge" für ein bemerkenswertes Vergehen bestraft. Weil der Deutsche das virtuelle Rennen in Berlin-Tempelhof nicht selbst bestritt, sondern einen Simracer ...
von Tobias Bluhm
Race-at-home-challenge-Berlin-start-scene

Race at Home Challenge: Oliver Rowland gewinnt in Berlin

Nissan-Pilot Oliver Rowland hat den fünften Saisonlauf der "Race at Home Challenge" der Formel E gewonnen. In einem spannenden Rennen auf der virtuellen Strecke in Berlin-Tempelhof siegte er vor Mercedes-Pilot ...
von Tobias Wirtz
Berlin-Tempelhof-Lucas-di-Grassi-Audi-Sport-ABT-Schaeffler

Race at Home Challenge: Das Berlin-Rennen im Live-Stream

Saisonrennen Nummer 5 der Race at Home Challenge der Formel E steht an: Alle 24 Formel-E-Piloten sowie die "Challenger" werden dieses Mal auf der "brandneuen" Strecke auf dem ehemaligen Flughafen ...
von Tobias Wirtz
Berlin-Simulation-rFactor-2

Virtuelles Formel-E-Rennen in Berlin: Vorschau auf den 5. Lauf der Race at Home Challenge

Am Samstag findet das jährliche Formel-E-Rennen in Berlin statt - zumindest virtuell. Im Rahmen der "Race at Home Challenge" trägt die Elektroserie dieses Wochenende das fünfte Rennen ihrer eigenen E-Sports-Serie ...
von Tobias Bluhm