Nelson Piquet jr. gewinnt den ePrix von Los Angeles / Long Beach

Formel E: Nelson Piquet jr. gewinnt ePrix von Los Angeles

Und damit gewinnt im sechsten Rennen der sechste Fahrer. Nelson Piquet jr. konnte sich schon zu Beginn des Rennens an Daniel Abt vorbei an die Spitze setzen und fuhr von da an dem Feld davon. Lange konnte sich Daniel Abt an der zweiten Position halten, verlor aber in der zweiten Hälfte des Rennen mehr und mehr auf Piquet jr. und wurde nach dem Stop von Jean Eric Vergne überholt.

Dann wurde für Abt eine Durchfahrtsstrafe ausgesprochen, aufgrund zu hohem Energieverbrauchs in der ersten Hälfte des Rennens und Abt wurde bis auf Position 15 durchgereicht. Platz 2 ging an Jean-Eric Vergne, der ein sehr sauberes Rennen fuhr, gefolgt von Lucas di Grassi der sich somit die Führung in der Fahrer - Gesamtwertung wieder zurückerobert hat.

Viel Pech hatte wieder einmal Nick Heidfeld. Nach Problemen im Training und im Qualifying nur von Platz 14 gestartet, hatte er sich zwischenzeitlich auf Platz 6 hochgearbeitet. Dann wurde er in Runde 36 wieder einmal angeschoben, drehte sich und verlor dabei noch dazu seinen Heckflügel. Danach langte es nur noch für Platz 11 und damit für den ungeliebten Null Punkte Platz.

Insgesamt gesehen aber, ein spannendes Rennen. Sam Bird kollidierte gleich in der ersten Runde mit Sebastien Buemi und musste mit einer defekten Radaufhängung ins zweite Auto wechseln. Beim Boxenstop war dann für ihn Schluss, da seine Techniker das Auto nicht wieder herstellen konnten. In Runde 3 landete Scott Speed in der Mauer, nachdem er die Schikane zu ungenau genommen hatte.

Auch im Mittelfeld wurde hart gekämpft. Auffallend Aggressiv wieder Nicolas Prost. Einen echten Aussetzer hatte Charles Pic, der versuchte die Haarnadelkurve auf etwas unorthodox zu nehmen und sich Jarno Trulli als Bremspunkt aussuchte, was die zweite Gelbphase und das Aus für Jarno Trulli zur Folge hatte. Pic konnte das Rennen zwar zu Ende fahren, erreichte aber nur den letzten Platz.

Unauffällig fuhr Antonio Felix da Costa von Ende der Startaufstellung bis auf Platz 7 nach vorne. Da Costa hatte nach dem Qualifying eine Strafe bekommen und wurde von Startplatz 10 um 10 Plätze an das Ende des Feld zurückversetzt.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Max-Guenther-Dragon-Racing

Günther trotz glücklosem Saisonabschluss: "Meine Zukunft liegt in der Formel E"

Deutschlands Nachwuchstalent Maximilian Günther hat seine erste Formel-E-Saison beim "Double-Header" in New York abgeschlossen. Der 22-jährige Rettenberger hinterließ in seinem Rookie-Jahr einen starken Eindruck und darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Verbleib ...
von Erich Hirsch
Pascal-Wehrlein-New-York

Pascal Wehrlein nach 1. Formel-E-Jahr: "Super gut in Saison gestartet, aber..."

Es war ein Auf und Ab in der fünften Formel-E-Saison für das indische Team Mahindra Racing. Besonders der Belgier Jerome d'Ambrosio startete mit einem zweiten Platz in Saudi-Arabien und einem ...
von Svenja König
HWA-Racelab-Gary-Paffett-New-York-Formula-E

Doppelte Punkte: HWA verabschiedet sich mit Top-10-Ergebnissen aus Formel E

#HWAstalavista - mit diesem Motto ging HWA Racelab in sein letztes Rennwochenende in der Formel E. Und der Abschied war durchaus gelungen. Beim Sonntagslauf des New York City E-Prix fuhren Stoffel Vandoorne ...
von Timo Pape
Daniel-Abt-fighting-in-New-York

Daniel Abt trotz starker New-York-Pace enttäuscht: "Sims hat mich abgedrängt"

Das deutsche Formel-E-Team Audi Sport ABT Schaeffler hat sich beim Saisonfinale in New York am vergangenen Wochenende die Vizemeisterschaft in der Elektrorennserie gesichert. Audi-Pilot Lucas di Grassi beendete die Saison ...
von Timo Pape