Nelson Piquet jr. gewinnt den ePrix von Los Angeles / Long Beach

Formel E: Nelson Piquet jr. gewinnt ePrix von Los Angeles

Und damit gewinnt im sechsten Rennen der sechste Fahrer. Nelson Piquet jr. konnte sich schon zu Beginn des Rennens an Daniel Abt vorbei an die Spitze setzen und fuhr von da an dem Feld davon. Lange konnte sich Daniel Abt an der zweiten Position halten, verlor aber in der zweiten Hälfte des Rennen mehr und mehr auf Piquet jr. und wurde nach dem Stop von Jean Eric Vergne überholt.

Dann wurde für Abt eine Durchfahrtsstrafe ausgesprochen, aufgrund zu hohem Energieverbrauchs in der ersten Hälfte des Rennens und Abt wurde bis auf Position 15 durchgereicht. Platz 2 ging an Jean-Eric Vergne, der ein sehr sauberes Rennen fuhr, gefolgt von Lucas di Grassi der sich somit die Führung in der Fahrer - Gesamtwertung wieder zurückerobert hat.

Viel Pech hatte wieder einmal Nick Heidfeld. Nach Problemen im Training und im Qualifying nur von Platz 14 gestartet, hatte er sich zwischenzeitlich auf Platz 6 hochgearbeitet. Dann wurde er in Runde 36 wieder einmal angeschoben, drehte sich und verlor dabei noch dazu seinen Heckflügel. Danach langte es nur noch für Platz 11 und damit für den ungeliebten Null Punkte Platz.

Insgesamt gesehen aber, ein spannendes Rennen. Sam Bird kollidierte gleich in der ersten Runde mit Sebastien Buemi und musste mit einer defekten Radaufhängung ins zweite Auto wechseln. Beim Boxenstop war dann für ihn Schluss, da seine Techniker das Auto nicht wieder herstellen konnten. In Runde 3 landete Scott Speed in der Mauer, nachdem er die Schikane zu ungenau genommen hatte.

Auch im Mittelfeld wurde hart gekämpft. Auffallend Aggressiv wieder Nicolas Prost. Einen echten Aussetzer hatte Charles Pic, der versuchte die Haarnadelkurve auf etwas unorthodox zu nehmen und sich Jarno Trulli als Bremspunkt aussuchte, was die zweite Gelbphase und das Aus für Jarno Trulli zur Folge hatte. Pic konnte das Rennen zwar zu Ende fahren, erreichte aber nur den letzten Platz.

Unauffällig fuhr Antonio Felix da Costa von Ende der Startaufstellung bis auf Platz 7 nach vorne. Da Costa hatte nach dem Qualifying eine Strafe bekommen und wurde von Startplatz 10 um 10 Plätze an das Ende des Feld zurückversetzt.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Felipe Massa nach Venturi-Doppel-Aus wegen Antriebswelle: "Das ist so frustrierend"

Es war ein frustrierendes Formel-E-Wochenende für das Venturi-Team in Rom. Nachdem zuletzt in Sanya schlichtweg die Rennpace gefehlt hatte, schieden am vergangenen Samstag beide Fahrer des monegassischen Teams in der ...
von Svenja König
Alexander-Sims-Formula-E-BMW-Rome-Front-Damage

BMW-Pilot Sims verzweifelt nach Rom-Debakel: "Nur einmal ein problemloses Rennen…"

In einem turbulenten siebten Saisonrennen der Formel E in Rom kam BMW-Pilot Antonio Felix da Costa, der als Gesamtführender in das Rennwochenende gegangen war, nicht über einen neunten Platz hinaus. ...
von Timo Pape
Oliver-Turvey-NIO

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Rom E-Prix

Die Formel-E-Saison 2018/19 nimmt Fahrt auf. Der Geox Rom E-Prix 2019 bildete am vergangenen Wochenende das erste Rennen der "Europa-Saison" im Rennkalender der Elektroserie, in der (mit Ausnahme vom Bern ...
von Tobias Bluhm
Mitch-Evans-Trophy-voestalpine-European-Races

Formel E: Mitch Evans startet mit Sieg in voestalpine European Races

Anzeige | Mitch Evans hat einen perfekten Start in die Europa-Saison der diesjährigen Formel-E-Meisterschaft hingelegt. Der Jaguar-Pilot holte beim Rom E-Prix mit einer bemerkenswert starken Leistung seinen ersten Formel-E-Sieg. Gleichzeitig ...
von Timo Pape