Nelson Piquet jr. gewinnt den ePrix von Los Angeles / Long Beach

Formel E: Nelson Piquet jr. gewinnt ePrix von Los Angeles

Und damit gewinnt im sechsten Rennen der sechste Fahrer. Nelson Piquet jr. konnte sich schon zu Beginn des Rennens an Daniel Abt vorbei an die Spitze setzen und fuhr von da an dem Feld davon. Lange konnte sich Daniel Abt an der zweiten Position halten, verlor aber in der zweiten Hälfte des Rennen mehr und mehr auf Piquet jr. und wurde nach dem Stop von Jean Eric Vergne überholt.

Dann wurde für Abt eine Durchfahrtsstrafe ausgesprochen, aufgrund zu hohem Energieverbrauchs in der ersten Hälfte des Rennens und Abt wurde bis auf Position 15 durchgereicht. Platz 2 ging an Jean-Eric Vergne, der ein sehr sauberes Rennen fuhr, gefolgt von Lucas di Grassi der sich somit die Führung in der Fahrer - Gesamtwertung wieder zurückerobert hat.

Viel Pech hatte wieder einmal Nick Heidfeld. Nach Problemen im Training und im Qualifying nur von Platz 14 gestartet, hatte er sich zwischenzeitlich auf Platz 6 hochgearbeitet. Dann wurde er in Runde 36 wieder einmal angeschoben, drehte sich und verlor dabei noch dazu seinen Heckflügel. Danach langte es nur noch für Platz 11 und damit für den ungeliebten Null Punkte Platz.

Insgesamt gesehen aber, ein spannendes Rennen. Sam Bird kollidierte gleich in der ersten Runde mit Sebastien Buemi und musste mit einer defekten Radaufhängung ins zweite Auto wechseln. Beim Boxenstop war dann für ihn Schluss, da seine Techniker das Auto nicht wieder herstellen konnten. In Runde 3 landete Scott Speed in der Mauer, nachdem er die Schikane zu ungenau genommen hatte.

Auch im Mittelfeld wurde hart gekämpft. Auffallend Aggressiv wieder Nicolas Prost. Einen echten Aussetzer hatte Charles Pic, der versuchte die Haarnadelkurve auf etwas unorthodox zu nehmen und sich Jarno Trulli als Bremspunkt aussuchte, was die zweite Gelbphase und das Aus für Jarno Trulli zur Folge hatte. Pic konnte das Rennen zwar zu Ende fahren, erreichte aber nur den letzten Platz.

Unauffällig fuhr Antonio Felix da Costa von Ende der Startaufstellung bis auf Platz 7 nach vorne. Da Costa hatte nach dem Qualifying eine Strafe bekommen und wurde von Startplatz 10 um 10 Plätze an das Ende des Feld zurückversetzt.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Formula-E-Cars-Fighting-in-Saudi-Arabia

Elektro-Rennen in Österreich? Wien bestätigt Gespräche mit Formel E

Fährt die Formel E in Zukunft auch in Österreich? Das Interesse an der Elektroserie ist in der Alpenrepublik offensichtlich. Zwei bedeutende heimische Unternehmen - der Technologiekonzern voestalpine und der Automobilzulieferer ...
von Erich Hirsch
Stadium-Mexico-City

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Mexico City E-Prix

Wie bereits in den letzten Jahren bot das Autodromo Hermanos Rodriguez der Formel E auch 2019 den Schauplatz für eine spektakuläre Schlussphase des Mexico City E-Prix. Nach rundenlangen Verteidigungsmanövern gegen ...
von Tobias Bluhm
Stoffel-Vandoorne-Drivethrough-Penalty-Mexico

Mexiko: Doppel-Shutdown & kuriose Doppel-FANBOOST-Strafe für Vandoorne

Beim turbulenten vierten Saisonlauf der Formel E in Mexiko-Stadt kam das deutsche Team HWA Racelab erstmals mit beiden Fahrzeugen über die volle Renndistanz. Mit Platz 16 für Gary Paffett und ...
von Timo Pape
Jean-Eric-Vergne-Watching-in-Cockpit

Vergne wettert nach Mexiko-Rennen: "Habe nichts falsch gemacht, und niemand wurde bestraft!"

Beim dramatischen Formel-E-Rennen von Mexiko-Stadt am vergangenen Samstag lief es für das Team DS Techeetah durchwachsen. André Lotterer erreichte das Ziel immerhin als Fünfter und nahm wichtige Punkte für die ...
von Timo Pape