Nissan-e.dams-Formula-E-Test-Spain

Formel E: Nissan kauft Anteile am Team e.dams

Knapp drei Monate vor dem Einstieg in die Formel E hat Nissan Anteile am französischen Erfolgsteam e.dams gekauft. Das verkündete der japanische Automobilhersteller am Mittwochmorgen in einer Pressemitteilung. Nach vier Jahren als Partner von Renault tritt e.dams künftig ohnehin als operatives Team von "Nissan e.dams" an, nun gibt die Equipe von Jean-Paul Driot mit Sitz in Le Mans zusätzlich Anteile ab. e.dams hält nichtsdestotrotz auch weiterhin die Herstellerlizenz, mit der das Team in der Formel E antritt.

"Für Nissan macht es als Neueinsteiger absolut Sinn, mit e.dams zu partnern, um von der Erfahrung des Teams zu profitieren, Siege und Meisterschaften zu gewinnen", sagt Nissan-Marketing-Chef Roel de Vries. "Der Wettbewerb in der Formel E wird ab Saison 5 mit dem neuen Auto und dem neuen Antrieb noch intensiver. Da wir voll und ganz hinter unserer Partnerschaft stehen, hat Nissan nun Unternehmensanteile (von e.dams) erworben. Wir freuen uns darauf, mit Jean-Paul Driot und seinem Team zusammenzuarbeiten."

Driot kommentiert den Nissan-Einstieg als Anteilseigner wie folgt: "Gemeinsam mit unserem Partner Nissan stellen wir uns den neuen Herausforderungen, die nun auf uns warten. Wir sind sehr stolz auf unsere Geschichte in der Formel E (drei Teammeisterschaften und ein Fahrertitel in vier Jahren) und wollen mit unserem neuen Partner und dem neuen Auto weitere Seiten in den Geschichtsbüchern der Serie füllen."

Bis vor wenigen Monaten hatte noch Alain Prost Anteile an e.dams gehalten. Nach seinem Wechsel zu Renault in die Formel 1 kaufte Driot allerdings sämtliche Anteile seines Rennstalls zurück.

Indes veröffentlichte Nissan erstmals Bilder von seinem neuen Formel-E-Auto auf der Strecke. Das Team absolvierte kürzlich einige Testtage in Spanien, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. Das künftige Fahrer-Line-up, bei dem zumindest Sebastien Buemi als nahezu gesetzt gilt, dürften die Japaner voraussichtlich kurz vor den Vorsaison-Testfahrten von Valencia Mitte Oktober vorstellen.

Foto: Nissan

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Formula-E-Cars-Fighting-in-Saudi-Arabia

Elektro-Rennen in Österreich? Wien bestätigt Gespräche mit Formel E

Fährt die Formel E in Zukunft auch in Österreich? Das Interesse an der Elektroserie ist in der Alpenrepublik offensichtlich. Zwei bedeutende heimische Unternehmen - der Technologiekonzern voestalpine und der Automobilzulieferer ...
von Erich Hirsch
Stadium-Mexico-City

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Mexico City E-Prix

Wie bereits in den letzten Jahren bot das Autodromo Hermanos Rodriguez der Formel E auch 2019 den Schauplatz für eine spektakuläre Schlussphase des Mexico City E-Prix. Nach rundenlangen Verteidigungsmanövern gegen ...
von Tobias Bluhm
Stoffel-Vandoorne-Drivethrough-Penalty-Mexico

Mexiko: Doppel-Shutdown & kuriose Doppel-FANBOOST-Strafe für Vandoorne

Beim turbulenten vierten Saisonlauf der Formel E in Mexiko-Stadt kam das deutsche Team HWA Racelab erstmals mit beiden Fahrzeugen über die volle Renndistanz. Mit Platz 16 für Gary Paffett und ...
von Timo Pape
Jean-Eric-Vergne-Watching-in-Cockpit

Vergne wettert nach Mexiko-Rennen: "Habe nichts falsch gemacht, und niemand wurde bestraft!"

Beim dramatischen Formel-E-Rennen von Mexiko-Stadt am vergangenen Samstag lief es für das Team DS Techeetah durchwachsen. André Lotterer erreichte das Ziel immerhin als Fünfter und nahm wichtige Punkte für die ...
von Timo Pape