ePrix von London zweiter Lauf, Pole Position für S. Sarrazin

Formel E: Pole Position für Stefane Sarrazin

Gestern konnte Sebastien Buemi noch einen bequemen Start - Ziel Sieg nach Hause fahren. Heute hingehen hat es nur für Position 6 gelangt. Den heute kam ein Faktor hinzu mit dem man in England immer rechnen muß. Regen.

Die erste Qualifying Gruppe mit Bruno Senna, Jerome D’Ambrosio, Alex Fontana, Stephane Sarrazin und Nick Heidfeld hatte Glück und konnte auf trockener Strecke fahren. Dabei schaffte S. Sarazin die schnellste Runde mit 1:23.901 gefolgt von Jerome D’Ambrosio.
10 Minuten später aber fing es dann an richtig zu regnen und somit Pech für die zweite Gruppe. Buemi schaffte in den nassen Bedingungen nur eine 1: 24.385 und reihte sich im Mittelfeld ein.

Die dritte Gruppe mit dem führendem der Meisterschaft N. Piquet jr. hatte sogar noch mehr Pech. Der Regen wurde stärker und Sakun Yamamoto knallte mit seinem Spark Renault bereits in der ersten Runde, nach der Schikane in die Mauer, was zu einer Unterbrechung führte. Nach dem Restart der Session hatten sich die Bedingungen dann soweit verschlechtert, dass es keinem der Fahrer mehr gelang an die Zeiten der beiden Gruppen vorher anzuschliessen. Mehr als 10 Sekunden langsamer waren die Fahrer anschließend unterwegs. Jean Eric Vergne schaffte es immerhin noch schnellster seiner Gruppe zu werden, aber das langte zu diesem Zeitpunkt nur noch für Startplatz 11.

Für die vierte Gruppe sah es dann so aus, als würden sich die Umstände verbessern. Der Regen lies ein wenig nach. Lucas di Grassi konnte sich mit seiner erste schnellen Runde nur bis Position 15 vorarbeiten und somit die Zeiten der vorhergehenden Gruppe nicht erreichen. Beeindruckend stark, Simona de Silvestro und O. Turvey, die beide schneller als Lucas di Grassi waren. Erst mit seiner vierten Runde konnte di Grassi dann seine Qualitäten zeigen und sich mit einer 1: 33.887 auf Platz 11 vorschieben. Piquet jr. war zu diesem Zeitpunkt nur noch auf Platz 14. O.Turvey konnte sich kurzzeitig noch an di Grassi vorbei schieben, der aber holte sich mit einer 1: 32.570 dann doch noch Startplatz 11.

Somit stehen die Meisterschafts-Zeichen eindeutig auf Sebastien Buemi.

Das Rennen beginnt um 17:00 Uhr und kann ab 16:45 Live auf Sky verfolgt werden

 

Die Qualifying Gruppen:


Gruppe 1
Bruno Senna, Mahindra Racing
Jerome D’Ambrosio, Dragon Racing
Alex Fontana, Trulli
Stephane Sarrazin, Venturi
Nick Heidfeld, Venturi

Gruppe 2
Sebastien Buemi, e.dams-Renault
Salvador Duran, Amlin Aguri
Jarno Trulli, Trulli
Sam Bird, Virgin Racing
Loic Duval, Dragon Racing

Gruppe 3
Daniel Abt, Audi Sport ABT
Nelson Piquet Jr, NEXTEV TCR
Sakon Yamamoto, Amlin Aguri
Fabio Leimer, Virgin Racing
Jean-Eric Vergne, Andretti

Gruppe 4
Oliver Turvey, NEXTEV TCR
Lucas di Grassi, Audi Sport ABT
Nicolas Prost, e.dams-Renault
Simona de Silvestro, Andretti
Karun Chandhok, Mahindra Racing

Vorläufige Startaufstellung

Voraussichtliche Startaufstellung zum 2ten ePrix von London
  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Extreme-E-Snow-Stones-Cars-Line-up

Galerie: Extreme-E-Teams präsentieren Fahrzeuglackierungen für 2021

Der Countdown bis zum Start in die erste Saison der Formel-E-Schwesterserie Extreme E läuft: Im Rahmen eines virtuellen Launch-Events am Dienstagnachmittag stellten alle Rennställe ihre geplanten Fahrzeuglackierungen für 2021 vor. ...
von Tobias Bluhm
Extreme-E-Car-from-above

Argentinien statt Nepal, Saisonstart im März: Extreme E veröffentlicht neuen Rennkalender

Die neue Offroad-Elektrorennserie Extreme E hat ihm Rahmen ihres digitalen "Global Launch" einen überarbeiteten Rennkalender vorgestellt. Das ursprünglich geplante Himalaya-Rennen in Nepal wurde durch ein Rennen in Argentinien zum Saisonabschluss ersetzt. Außerdem ...
von Timo Pape
Audi-Season-7-Drivers-di-Grassi-Rast-Formula-E

Audi bestätigt Rene Rast & Lucas di Grassi als Stammfahrer für Formel-E-Saison 2021

Vielen hatten bereits damit gerechnet, nun ist es offiziell: Das deutsche Formel-E-Team Audi Sport ABT Schaeffler wird in der kommenden siebten Saison, dem ersten WM-Jahr der Elektroserie, mit den Fahrern ...
von Timo Pape
Montreal-E-Prix-2017-Faraday-Future-Dragon-Racing-Fahrzeuge-von-hinten-Vive-Motreal-Schriftzug

Vancouver statt Montreal? Formel E könnte nach Kanada zurückkehren

Nachdem die Formel E 2017 bereits einmalig in Montreal gastierte, um ihre dritte Saison abzuschließen, schreiten die Pläne für eine Rückkehr nach Kanada, das Heimatland von Formel-E-CEO Jamie Reigle, weiter ...
von Tobias Wirtz