Track-Layout-Pairs-Formula-E

Formel E präsentiert offizielles Streckenlayout für Paris

Die Formel E hat das Streckenlayout für den Paris ePrix am 23. April 2016 bekanntgegeben. Das erste Rennen der Elektroserie auf französischem Boden findet, wie bereits bekannt war, in Sichtweite des Eiffelturms statt und führt am Gebäudekomplex Les Invalides vorbei.

Der Stadtkurs umfasst 14 Kurven und weist eine Rundenlänge von 1,93 Kilometern auf. Damit hat Paris die kürzeste Strecke im Rennkalender der Formel E. Maximal werden die Formel-E-Autos voraussichtlich auf gut 200 km/h erreichen. Das Rennen ist übrigens kein Schnäppchen. Laut Formel-E-Boss Alejandro Agag wird das Wochenende in Paris zwischen sechs und zehn Millionen Euro kosten.

Die Strecke schlängelt sich um das Armee-Museum sowie das Grab Napoleons herum. Sie verbindet französische Geschichte mit modernster Technologie und schließt nahtlos an das Klimaabkommen COP21 an, das erst kürzlich ebenfalls in Paris unterzeichnet wurde.

Gefahren wird im Uhrzeigersinn. So führt die erste Kurve nach der Start- und Zielgeraden im 90-Grad-Winkel rechts herum. Wenig später folgt ein gezogener Rechtsbogen, der etwas an die Formel-1-Rennstrecke in Sotschi erinnert, aber deutlich kürzer ist. Eine ähnliche Art Kurve folgt eine halbe Runde später. Der Kurs verfügt über zwei lange Geraden sowie zwei extrem scharfe Kurven (5 & 7).

Erwähnenswert ist die Anordnung der Boxengasse. Sie zweigt in Kurve 12 ab und mündet fast an gleicher Stelle wieder in die Strecke - also deutlich vor der Start- und Zielgeraden.

Die Formel E präsentierte den Launch des Paris ePrix im Hotel de Ville vor zahlreichen Politikern, ausgewählten Gästen und Medienvertretern. Gemeinsam mit Anne Hidalgo (Bürgermeisterin Paris), Patrick Kanner (Stadtminister) und FIA-Präsident Jean Todt sprach Alejandro Agag zu den Anwesenden.

"Wir haben das Glück, in den schönsten Städten der Welt fahren zu dürfen, aber keine Location ist spektakulärer als die Stadt Paris im Hintergrund", sagt Agag. "Frankreich ist ein enorm wichtiger Markt für uns. Die FIA hat hier ihren Sitz, außerdem kommen wichtige Partner der Formel E wie Michelin, Renault oder DS aus Frankreich." Darüber hinaus gibt es derzeit fünf französische Fahrer im Starterfeld der Formel E.

Insgesamt 15.000 Zuschauer werden an der Strecke Platz finden, 5.000 davon sollen gratis Zugang bekommen. Der Ticketverkauf für Tribünenplätze soll in den kommenden Wochen starten. Eintrittskarten gibt es ab 25 Euro. Die endgültige Homologation durch die FIA im Vorfeld des ePrix steht noch aus.

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Derbe_klopp_te |

Ich finde die Boxengasse etwas komisch. scheint auch ziemlich lang zu sein; weiß jemand genau wie lang sie ist. Hätte man doch auch halb so lang machen können und bei der Hälfte der Boxenanlagen eine Kurve einbauen können.

Kommentar von Timo |

Es scheint bauliche Gründe dafür zu geben, dass die Boxen nicht gegenüberliegen können.

Kommentar von Tobi |

Die Boxengasse ist laut Google Maps etwas mehr als 500 Meter lang.

Kommentar von Derbe_klopp_te |

Das heißt mit Boxengasse ist die Strecke mehr als ein viertel länger.
Das ist schon verdammt viel, finde ich

NEUESTE NACHRICHTEN

Oliver-Turvey-Nio-Formula-E-Saudi-Arabia

Oliver Turvey nach Nio-Test optimistisch: "Definitiv ein Schritt nach vorn"

Nio zählt in der Formel E seit mehreren Jahren zu den Hinterbänkler-Teams. Auch nach der Übernahme des chinesischen Rennstalls durch neue Eigentümer im Sommer 2020 kämpften Oliver Turvey, Ma Qing ...
von Tobias Bluhm
Extreme-E-Snow-Stones-Cars-Line-up

Galerie: Extreme-E-Teams präsentieren Fahrzeuglackierungen für 2021

Der Countdown bis zum Start in die erste Saison der Formel-E-Schwesterserie Extreme E läuft: Im Rahmen eines virtuellen Launch-Events am Dienstagnachmittag stellten alle Rennställe ihre geplanten Fahrzeuglackierungen für 2021 vor. ...
von Tobias Bluhm
Extreme-E-Car-from-above

Argentinien statt Nepal, Saisonstart im März: Extreme E veröffentlicht neuen Rennkalender

Die neue Offroad-Elektrorennserie Extreme E hat ihm Rahmen ihres digitalen "Global Launch" einen überarbeiteten Rennkalender vorgestellt. Das ursprünglich geplante Himalaya-Rennen in Nepal wurde durch ein Rennen in Argentinien zum Saisonabschluss ersetzt. Außerdem ...
von Timo Pape
Audi-Season-7-Drivers-di-Grassi-Rast-Formula-E

Audi bestätigt Rene Rast & Lucas di Grassi als Stammfahrer für Formel-E-Saison 2021

Vielen hatten bereits damit gerechnet, nun ist es offiziell: Das deutsche Formel-E-Team Audi Sport ABT Schaeffler wird in der kommenden siebten Saison, dem ersten WM-Jahr der Elektroserie, mit den Fahrern ...
von Timo Pape