Jaguar-I-PACE-eTROPHY

Formel-E-Rahmenserie: Rennformat für Jaguar I-PACE eTROPHY nimmt Form an

Das Rennformat für die Jaguar I-PACE eTROPHY, die erste Rahmenserie im Formel-E-Programm, nimmt Form an. Die Tourenwagen-Serie wird ihre 25-minütigen Sprintrennen mit bis zu 20 Fahrzeugen am selben Tag wie die Formel E abhalten, heißt es in einem Medienbericht. Technische Unterstützung könnte das Projekt indes von M-Sport, bekannt aus der Rallye-Weltmeisterschaft WRC, bekommen. Das erste Rennen könnte schon im Dezember 2018 stattfinden.

"Ein Formel-E-Rennwochenende ist sehr eng getaktet", erklärt eTROPHY-Managerin Marion Barnaby bei 'e-racing365'. "Wir arbeiten natürlich eng mit der Serie zusammen und schauen, wo wir unser Rennen unterbringen können. Wir müssen uns an einen strikten Zeitplan halten, was für uns im Moment 25 Minuten plus eine Runde bedeutet."

Am realistischsten erscheint derzeit ein Slot in der dreistündigen Pause zwischen dem Formel-E-Qualifying und dem Rennen. Zwischen dem 1. und 2. Freien Training der Formelserie könnte das Qualifying der I-PACE eTROPHY ausgetragen werden. Am Freitag vor einem Rennsamstag, an dem üblicherweise nur der Formel-E-Shakedown stattfindet, könnte die Strecke zudem für zwei I-PACE-Trainingssessions geöffnet werden.

Der Titel in der I-PACE eTROPHY soll an insgesamt zehn der voraussichtlichen zwölf Formel-E-Rennwochenenden 2018/19 ausgefahren werden. Der genaue Rennkalender wartet, ebenso wie jener der Formel E, noch auf die Bestätigung der FIA. Aller Wahrscheinlichkeit nach dürfen sich Jaguar-Fans aber schon im Dezember dieses Jahres auf den ersten I-PACE eTROPHY-Lauf freuen. Zuvor sollen erste Testtage abgehalten werden.

Technische Unterstützung von M-Sport

Bislang ist für die Rennserie einzig und allein das aus der IndyCar-Serie bekannte Rahal Letterman Lanigan Team bestätigt. In den kommenden Wochen ist jedoch mit weiteren Bekanntmachungen von Teams und Fahrern zu rechnen. Die Serie steht laut Barnaby allen Fahrern mit einer Internationalen FIA-C-Lizenz offen.

Technische Unterstützung könnte das Projekt indes von M-Sport, bekannt als Ford-Team in der WRC, bekommen. Die I-PACE-Maschinen von Jaguar sollen demnach von M-Sport aufgebaut, mit Sicherheitsequipment ausgestattet und rennbereit gemacht werden. Auch organisatorisch soll sich M-Sport an der Serie beteiligen. Eine offizielle Bestätigung steht aber noch aus.

Die Jaguar I-PACE eTROPHY wird ab Ende 2018 die erste vollelektrische Tourenwagen-Serie im Rahmenprogramm der Formel E. Mit einer 90-kWh-Batterie, einer Höchstleistung von 294 kW (400 PS) und einer Reichweite von bis zu 480 Kilometern gehört der I-PACE, der für den Renneinsatz nur leicht umgebaut wird, zu den derzeit reichweitenstärksten Elektrofahrzeugen auf dem Markt.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Helmut |

Wenn schon das Rahmenrennen fast so lang wie das Hauptrennen wird, ist das auch kein Rennomee für die Serie.
Auch wenn ich mich darauf freue. Ich hoff halt, dass man die Rennen auch irgendwo sehen kann.

Dafür kann das Roborace endgültig weg. Das braucht niemand. Da ist jedes Slotcar-race interessanter, weil wenigstens Menschen am Drücker sind.

NEUESTE NACHRICHTEN

Alex-Sims-BMW-ohne-Brille

BMWs Alex Sims im Interview: "Nicht einfach, als Rookie zu bestehen"

Das Team BMW i Andretti Motorsport gab vor etwas mehr als einer Woche in München sein Fahrer-Line-up bekannt. In der ersten Saison des zweiten deutschen Herstellers in der Elektroserie starten Antonio Felix ...
von Erich Hirsch
Lucas-di-Grassi-Mitch-Evans-Zurich

Exklusiv: Wien interessiert an Formel-E-Rennen

Die Formel E könnte möglicherweise in Zukunft Station in Österreich machen. Nach Informationen von 'e-Formel.de' steht die österreichische Bundesregierung derzeit in Kontakt mit der Stadt Wien, um die Elektroserie eines ...
von Tobias Bluhm
Virgin-Audi-Formula-E

Offiziell: Virgin bezieht ab Saison 5 Antriebsstränge von Audi

Die Spatzen pfiffen es in den letzten Wochen von allen Dächern, nun ist der nächste große Coup der Formel-E-Sommerpause offiziell: Nachdem sich der britische Virgin-Rennstall bereits zum Ende des vergangenen ...
von Tobias Bluhm
Sebastien-Buemi-Alex-Albon-Nissan-Formula-E-Drivers

Formel E: Nissan e.dams verpflichtet Sebastien Buemi & Alex Albon

Das neue Formel-E-Team Nissan e.dams hat sein Fahrer-Line-up für die kommende Saison bekanntgegeben. Für die Japaner werden demnach Routinier Sebastien Buemi und das britisch-thailändische Talent Alex Albon an den Start ...
von Timo Pape