Simone de Silvestro vor der neuen TAG Heuer Boutique in Genf

Formel E Rennen in der Schweiz?

Gestern fuhr Simone de Silvestro mit dem Spark Renault SRT-01E durch Genf und gab damit den Schweizer Fans die Möglichkeit das Auto in Action zu sehen.

Seit dem Unfall von Le Mans im Jahr 1956 bei dem insgesamt 84 Menschen ums Leben kamen, als der Mercedes Silberpfeil von .... in die Zuschauertribüne krachte, gibt es in der Schweiz ein Verbot für sogenannte Rundstreckenrennen (Art.52 Strassenverkehrsgesetz). Seit 2003 wird bereits versucht dieses Gesetz zu kippen. Damals noch um die Formel 1 in die Schweiz zu holen. Diese Initiative wurde aber immer wieder abgeschmettert und zwar jetzt nicht aus Sicherheitsaspekten, sondern aus Umweltschutzgründen.

Jetzt scheint es aber so, daß die Formel E eine echte Chance hat für sich das Verbot aufzuheben. Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind das Kredo der Formel E und Sicherheit sollte Heutzutage auch kein Problem mehr darstellen. So hat die Formel E bereits mehrere Instanzen der Schweizer Kremien passiert. Eine endgültige Freigabe wird am 16. März erwartet.

So kam es, dass der Formel E Partner TAG Heuer zusammen mit Julius Bär in Zusammenhang mit der Neueröffnung der TAG Heuer Geneva Boutique diese Probefahrt durch Genf organisierte.

Simona de Silvestro, bekannt aus den IndyCars und Testfahrerin beim Sauber Formel 1 Team, sagte: "Das war ein wirklich historischer Moment für mich mit dem Auto durch die Straßen von Genf zu fahren, an einem Tag der die Rückkehr des Motorsports in die Schweiz bedeutet. Auch war es für mich das erste Mal, dass ich den Spark-Renault SRT-01E gefahren bin. Mein erster Eindruck war: macht keine Krach. Aber die Beschleunigung wirklich gut und ich glaube, dass die Amerikanischen Fans viel Spaß haben werden in Miami und Long Beach in den nächsten Wochen".

"Wir haben uns nicht träumen lassen, dass es vielleicht einen ePrix in der Schweiz geben könnte. Wir bedanken uns für die Unterstützung von TAG Heuer, die uns bei dieser Aufgabe tatkräftig geholfen haben. Sollte es tatsächlichen einen ePrix in der Schweiz geben, wird TAG Heuer der Titelsponsor werden." sagte Formel E CEO Alejandro Agag in Genf.

Vom 05 - 15 März findet zudem der Genfer Autosalon statt und die Formel E wird auf einem eigenen Stand den Spark-Renault SRT-01E präsentieren.

Demofahrt in Genf

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Felix-da-Costa-Techeetah-Announcement

Offiziell: Felix da Costa fährt ab Formel-E-Saison 2019/20 für DS Techeetah

Der nächste große Zug auf dem "Schachfeld" des Formel-E-Fahrermarktes vor der Saison 2019/20 ist ausgeführt: Antonio Felix da Costa wird an die Seite von Jean-Eric Vergne zum amtierenden Meister-Team DS Techeetah ...
von Tobias Bluhm
Reigle-Agag-Shake-Hands-Gen2

Agag wechselt in Vorstandsvorsitz: Jamie Reigle wird neuer Formel-E-Geschäftsführer

Jamie Reigle wird der neue Geschäftsführer der Formel E. Das bestätigte die Elektroserie am Montagmittag. Der 42-Jährige übernimmt mit sofortiger Wirkung den bisherigen Posten von Alejandro Agag, der zum Vorstandsvorsitzenden der Formel ...
von Tobias Bluhm
Brendon-Hartley-Porsche-Formel-E-Test-Calafat

Dragon-Neuling Brendon Hartley: "Wettbewerbslevel in Formel E extrem hoch"

Brendon Hartley steht kurz vor seinem Formel-E-Debüt. Der ehemalige Formel-1-Pilot heuerte vor einigen Wochen bei Dragon Racing an, nachdem er im Rennen um das bis dahin vakante Porsche-Cockpit den Kürzeren gegen ...
von Timo Pape
Nyck-de-Vries-Behind-the-Scenes-Shoot-Mercedes

Formel-E-Neuling Nyck de Vries: "Eine Ehre, für Mercedes fahren zu dürfen"

Mit dem herannahenden Debüt von Mercedes in der Formel E wächst auch der mediale Druck auf Nyck de Vries. Schließlich wird der 24-jährige Niederländer, wenn die Elektroserie am 22. November ...
von Tobias Bluhm