Die Experten beraten über die Bodenwellen der Kurve 1 vom ePrix in London

Formel E: Rennen mit Überholverbot

Das der Kurs für den ePrix in London problematisch werden würde, war bereits klar, als die ersten Gerüchte auftraten, dass der ePrix von London in Battersea Park ausgetragen wird. Immerhin handelt es sich um ein Park Gelände und keine Rennstrecke.

Wie sich jetzt herausstellt sind auf die Bodenwellen an manchen Stellen des Kurses derart stark, dass die Autos den Kontakt zur Fahrbahn verlieren. Dabei stellt sich natürlich die Frage, ob die Teams ihre Fahrzeuge zu aggressiv abgestimmt haben. Allerdings hat sich die FIA jetzt aus Sicherheitsgründen entschieden, dass Rennen hinter dem Safety Car zu starten und noch dazu ein Überholverbot für die Kurve 1 auszusprechen.

Gerade in Kurve 1 ist anscheinend eine besonders tückische Bodenwelle und deshalb wurde der Streckenverlauf durch das aufstellen einer "TecPro-Barriere" leicht verändert. Dieses macht die Stelle aber so eng, dass keine zwei Autos nebeneinander durch die Kurve passen.

"Das ist ein großes Problem", sagte der Jerome d'Ambrosio. "Das hätte man doch vorher sehen können. Im Training musste ich vom Gas gehen, weil mein Rücken so sehr schmerzte."

Über das ganze Rennen wird vor der Kurve 1 die gelbe Flagge gezeigt. Von einer Geschwindigkeitsbegrenzung möchte man aber noch absehen, solange es nicht zu einem Unfall kommt.

Das Qualifying startet um 13:00 Uhr.
Die Gruppen:

Gruppe 1

Stephane Sarrazin, Venturi
Sam Bird, Virgin Racing
Lucas di Grassi, Audi Sport ABT
Fabio Leimer, Virgin Racing
Nicolas Prost, e.dams-Renault

Gruppe 2

Bruno Senna, Mahindra Racing
Alex Fontana, Trulli
Loic Duval, Dragon Racing
Jean-Eric Vergne, Andretti
Oliver Turvey, NEXTEV TCR

Gruppe 3

Karun Chandhok, Mahindra Racing
Daniel Abt, Audi Sport ABT
Nick Heidfeld, Venturi
Sakon Yamamoto, Amlin Aguri
Jarno Trulli, Trulli

Gruppe 4

Jerome D’Ambrosio, Dragon Racing
Simona de Silvestro, Andretti
Salvador Duran, Amlin Aguri
Sebastien Buemi, e.dams-Renault

  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Race-at-home-challenge-New-York-Stoffel-Vandoorne

Race at Home Challenge: Vandoorne gewinnt virtuelles Formel-E-Rennen in New York

Stoffel Vandoorne hat den sechsten Lauf der "Race at Home Challenge" der Formel E für sich entschieden. In einem ereignisreichen Rennen auf der neuen virtuellen Strecke von New York City gewann ...
von Tobias Bluhm
Electric-Docks-Nico-Müller-GEOX-Dragon-Racing

Race at Home Challenge: Der virtuelle New York E-Prix im Live-Stream

Startschuss für das vorletzte Rennwochenende der Race at Home Challenge: Nach fünf ereignisreichen Meisterschaftsläufen biegen alle 24 Formel-E-Piloten sowie die "Challenger" am Samstag auf die Zielgerade der E-Sports-Meisterschaft ein. Auf der ...
von Tobias Bluhm
New-York-Simulation-rFactor-2

Vorschau zur Race at Home Challenge: Neue Strecke in New York, Audi startet ohne 2. Fahrer

Nach einer turbulenten Woche kehrt die Formel E am Samstag zurück zum "Tagesgeschäft" der Race at Home Challenge. Der sechste Lauf der E-Sports-Meisterschaft findet auf der virtuellen Piste in New ...
von Tobias Bluhm
Berlin-Tempelhof-Schriftzug-Formel-E

Formel E plant bis zu 6 Rennen in Berlin - womöglich auch bei Nacht & verkehrt herum

Die Formel E könnte in dieser Saison noch bis zu sechsmal (!) in Berlin fahren. Nach Informationen von 'e-Formel.de' diskutiert die Elektro-Rennserie aktuell die Option, zwei oder drei "Double-Header" in ...
von Timo Pape