susie-wolff-felipe-massa-gildor-pastor-venturi-vfe05

Formel E: Susie Wolff steigt als Teamchefin & Teilhaberin bei Venturi ein

Nachdem wir Ex-Rennfahrerin Susie Wolff bereits beim Berlin E-Prix im Mai in der Venturi-Box erspähen konnten und in Zürich das Gerücht aufkam, die Schottin könnte Teamchefin beim monegassischen Team werden, hat Venturi den Spekulationen am Dienstag ein Ende gemacht: Wolff steigt mit sofortiger Wirkung als Teilhaberin beim Rennstall ein und wird Teamchefin.

Sie wird demnach in der Teamzentrale in Monaco die Vorbereitung des Teams auf die kommende Saison 2018/19 leiten. Diese markiert einen Wendepunkt in der Formel-E-Geschichte: Zum ersten Mal wird das neue Gen-2-Fahrzeug zum Einsatz kommen. Die Leistung der Boliden wird erhöht, und der obligatorische Fahrzeugwechsel zur Rennhalbzeit entfällt.

Susie Wolff äußert sich euphorisch zum neuen Job: "Als ich 2015 mit dem professionellen Rennfahren aufgehört habe, wusste ich, dass ich im Motorsport weitermachen wollte, nur nicht mehr hinter dem Lenkrad. Du kannst deine Instinkte nicht abschalten, auch wenn du mit dem Fahren aufhörst. Die Entschlossenheit und der Erfolgshunger brennen immer noch in mir. Ich habe mir Zeit genommen, um die richtige Herausforderung für mich zu finden. Hier habe ich nun den perfekten nächsten Schritt gefunden: die Möglichkeit, Teilhaberin und Teamchefin bei Venturi zu werden."

Die Schottin weiter: "Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Gildo Pastor (Venturi-Präsident), der zurecht als Pionier im Bereich der Elektroautos gilt und das Potenzial der Serie von Anfang an erkannt hat. Er hat ein starkes Team aufgebaut, das seinen Platz in der Formel E verdient hat. Ebenso freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit den vielen talentierten Mitarbeitern. Die Formel E ist das perfekte Umfeld für meinen Schritt ins Teammanagement: Sie steckt voller Potenzial, bricht mit dem traditionellen Motorsport und erlebt gerade eine aufregende Expansionsphase. Ich kann es kaum erwarten, dieses nächste Kapitel meiner Motorsportkarriere zu beginnen und alle Herausforderungen zu meistern."

Gegen Ende des Jahres 2017 hatte Gildor Pastor, Gründer und CEO des Elektroautoherstellers Venturi, einen strategischen Plan zur Erweiterung und Stärkung des Teams auf den Weg gebracht. Dazu gehörten auch die Verpflichtung des Starpiloten Felipe Massa, der Verkauf des selbstentwickelten Venturi VFE-05 als Kundenfahrzeug an das HWA-Team und die Gründung der Venturi Next-Gen-Akademie für Nachwuchsfahrer im elektrischen Motorsport. Die Ernennung von Susie Wolff als Teamchefin markiert die nächste Phase dieses Plans.

Pastor kommentiert: "Ich freue mich, Susie als Teamchefin und Teilhaberin begrüßen zu dürfen. Ihre Energie und ihr Fachwissen werden uns helfen, weiter zu wachsen, indem wir das Team stärken und einen neuen Managementansatz implementieren. Dank ihrer persönlichen Erfahrung hat Susie eine einzigartige strategische Sicht auf das Team, die Meisterschaft und den Motorsport im Allgemeinen. Sie wird Venturi an die Spitze führen. Ihr Wunsch, gleichzeitig auch Teilhaberin zu werden, zeugt von ihrem unerschütterlichen Bekenntnis zum Team, was ich sehr ergreifend finde."

Susie Wolff: Von der DTM über die Formel 1 in die Formel E

Wolff (damals noch Susie Stoddart) begann ihre Motorsportkarriere 1996 im Kartsport und wechselte 2000 in den Formelsport. 2006 stieg sie in die DTM ein, wo sie sieben Jahre fuhr und 71 Rennen bestritt. Im Jahr 2012, nach der Hochzeit mit dem Williams-Teilhaber und späteren Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff, wurde sie Entwicklungs- und später Testfahrerin beim Formel-1-Team von Williams.

Ende 2015 beendete sie ihre aktive Motorsportkarriere und konzentrierte sich zunächst auf das Privatleben - im Frühjahr 2017 wurde sie zum ersten Mal Mutter. Außerdem startete sie die Initiative "Dare to be different" (Deutsch: "Trau dich, anders zu sein"), die sich an Mädchen im Alter von acht bis 14 Jahren wendet und den Anteil von Frauen in allen Bereichen des Motorsport erhöhen soll.

Fotos: Venturi

von Tobias Wirtz 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Max-Günther-climbs-Formula-E-Car

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen ...
von Erich Hirsch
Sam-Bird-Monaco

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte ...
von Timo Pape
Alejandro-Agag-Extreme-E-Buggy

Agag über Extreme-E-Kritik: "Man kann nicht im Bett bleiben, nur um Emissionen zu vermeiden"

Die neue SUV-Rennserie Extreme E soll zum nächsten großen Streich von Formel-E-Gründer Alejandro Agag werden. Der Spanier, der sich in den kommenden Wochen von seiner Position als Geschäftsführer der Formel ...
von Tobias Bluhm
Formel-E-Autos-mit-Blick-auf-Bern

Der große e-Formel.de Saisonrückblick 2018/19 - Teil 3/3

Die fünfte Formel-E-Saison ist im Juli in New York zu Ende gegangen. Nach 13 spannenden, abwechslungsreichen und teils äußerst chaotischen Rennen kürte sich Jean-Eric Vergne zum ersten Doppelchampion der Elektrorenserie vor den ...
von Tobias Wirtz