Carrie-Schreiner-Formel-E-Test-HWA

Formel-E-Test in Diriyya: Carrie Schreiner übernimmt bei HWA für Sophia Flörsch

Die 20-jährige deutsche Rennfahrerin Carrie Schreiner absolviert bei den Testfahrten der Formel E in Saudi-Arabien 16. Dezember 2018 gemeinsam mit HWA Racelab ihre ersten Runden in einem Formel-E-Auto. Am Sonntag nach dem Saisonauftakt wird sie das Cockpit übernehmen, das eigentlich für Sophia Flörsch reserviert war. Die ebenfalls deutsche Pilotin wird den Test nach ihrem schweren Unfall beim F3 Macau Grand Prix nicht bestreiten können.

Die Premiere von HWA in der Formel E rückt immer näher: Am 15. Dezember bestreiten Gary Paffett und Stoffel Vandoorne beim Saisonstart in Saudi-Arabien das erste Rennen des Teams in der ersten rein-elektrischen Formelrennserie der Welt.

Nur einen Tag später erwartet die Mannschaft aus Affalterbach gleich die nächste Premiere: Dann gibt die 20-jährige Nachwuchsrennfahrerin Carrie Schreiner im Rahmen des offiziellen Testtages ihr Debüt am Steuer eines Formel-E-Rennwagens.

"Ich bin super gespannt auf meinen ersten Test in einem Formel-E-Auto", sagt Schreiner. "Vielen Dank an HWA Racelab, dass sie mir diese einmalige Gelegenheit bieten, ein Formel-E-Auto in Diriyya zu testen. Dafür bin ich ihnen wirklich unheimlich dankbar. Ich bin schon einige Rennwagen gefahren, aber ich bin mir sicher, dass es ein absolut einzigartiges Erlebnis für mich wird, zum ersten Mal hinter dem Steuer eines vollelektrischen Formel-Rennautos zu sitzen."

"In den kommenden Wochen werde ich mich voll darauf konzentrieren, mich bestmöglich auf den Test vorzubereiten. Der 16. Dezember kann für mich gar nicht schnell genug kommen", so die Nachswuchsfahrerin weiter.

Schreiner begann ihre Motorsport-Karriere wie so viele Talente im Kartsport, in dem sie 2012 die X30 Junior-Kategorie des ADAC Kart Masters gewann. In der Saison 2015 stieg sie in die ADAC Formel 4 auf und sammelte erste Erfahrung am Steuer eines Formelboliden. In den vergangenen beiden Jahren ging sie unter anderem in der Lamborghini Super Trofeo Series an den Start, in der sie gemeinsam mit ihrem Teamkollege Axcil Jefferies "Middle East Champion" wurde. In der Saison 2018 fuhr sie zudem den Gesamtsieg in der Klasse 1 (GT3) des DMV GTC ein.

"Wir freuen uns, dass wir mit Carrie einen adäquaten Ersatz für Sophia gefunden haben und freuen uns sehr, so einem jungen Nachwuchstalent die Chance zu geben, erste Erfahrung in einer so spannenden und zukunftsorientierten Rennserie wie der Formel E zu sammeln", sagt HWA-Teamchef Ulrich Fritz. "Carrie hat sich in den vergangenen Jahren in verschiedenen Rennautos ausgezeichnet und ich bin überzeugt, dass sie sich auch bei ihrem Debüt in einem elektrischen Formel-Rennwagen rasch zurechtfinden wird."

"Das Wochenende ist für Carrie, aber auch für uns als Team, eine Premiere und wir können es kaum noch erwarten, dass es endlich losgeht", erklärt Fritz weiter. "Dennoch sind wir mit unseren Gedanken natürlich auch bei Sophia, der wir ebenfalls gerne den Test ermöglicht hätten. Wichtig ist aber, dass sie sich nun ganz auf ihre schnelle Genesung konzentriert. Dafür wünschen wir ihr alles Gute."

Foto: HWA

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Formula-E-Cars-Fighting-in-Saudi-Arabia

Elektro-Rennen in Österreich? Wien bestätigt Gespräche mit Formel E

Fährt die Formel E in Zukunft auch in Österreich? Das Interesse an der Elektroserie ist in der Alpenrepublik offensichtlich. Zwei bedeutende heimische Unternehmen - der Technologiekonzern voestalpine und der Automobilzulieferer ...
von Erich Hirsch
Stadium-Mexico-City

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Mexico City E-Prix

Wie bereits in den letzten Jahren bot das Autodromo Hermanos Rodriguez der Formel E auch 2019 den Schauplatz für eine spektakuläre Schlussphase des Mexico City E-Prix. Nach rundenlangen Verteidigungsmanövern gegen ...
von Tobias Bluhm
Stoffel-Vandoorne-Drivethrough-Penalty-Mexico

Mexiko: Doppel-Shutdown & kuriose Doppel-FANBOOST-Strafe für Vandoorne

Beim turbulenten vierten Saisonlauf der Formel E in Mexiko-Stadt kam das deutsche Team HWA Racelab erstmals mit beiden Fahrzeugen über die volle Renndistanz. Mit Platz 16 für Gary Paffett und ...
von Timo Pape
Jean-Eric-Vergne-Watching-in-Cockpit

Vergne wettert nach Mexiko-Rennen: "Habe nichts falsch gemacht, und niemand wurde bestraft!"

Beim dramatischen Formel-E-Rennen von Mexiko-Stadt am vergangenen Samstag lief es für das Team DS Techeetah durchwachsen. André Lotterer erreichte das Ziel immerhin als Fünfter und nahm wichtige Punkte für die ...
von Timo Pape