Maro-Engel-Berlin

Formel E: Venturi gibt Partnerschaft mit Mercedes HWA bekannt & zeigt neues Auto

Paukenschlag bei Venturi: Wenige Tage vor dem Auftakt zur neuen Formel-E-Saison 2017/18 gab das Team aus Monaco - nicht gänzlich unerwartet - den Beginn einer technischen Partnerschaft mit dem aus der DTM bekannten Mercedes-Rennstall HWA bekannt. Im selben Atemzug zeigte Venturi einen ersten Vorgeschmack auf die neue Folierung des neuen Elektrofahrzeugs für Saison vier.

Schon in den vergangenen Monaten berichteten wir immer wieder über die Möglichkeit einer HWA-Venturi-Partnerschaft. Während es in der anstehenden Saison 2017/18 vorerst "nur" bei einem technologischen Austausch bleiben soll, sei im darauffolgenden Rennjahr auch ein eigenständiges HWA-Team vorstellbar, heißt es. Ein potenzielles Kundenteam als Vorbereitung auf den Mercedes-Werkseinstieg im Jahr 2019 also.

"Wir arbeiten Hand in Hand mit HWA", erklärt Venturi-Präsident Gildo Pallanca Pastor. "Unser Team ist im neuen Jahr stärker denn je."

"Das Auto performt schon jetzt viel besser als im letzten Jahr. Wenn wir unsere Zuverlässigkeitsprobleme in den Griff bekommen, sind wir unter den Besten", glaubt auch der deutsche Venturi-Stammfahrer Maro Engel. "Ein Podium ist auf jeden Fall drin, wenn nicht vielleicht sogar der erste Sieg."

Noch im Oktober stellte Venturi mit Engel und seinem neuen Teamkollegen Edoardo Mortara zwei Mercedes-Werksfahrer als Formel-E-Fahrerduo vor. Während das Team diesen Schritt damals noch als "reinen Zufall" bezeichnete, steht offenbar doch mehr als nur die gute Performance während der vorsaisonalen Testfahrten in Valencia hinter dem Deal.

Venturi als halber Silberpfeil

Venturi gewährte seinen Fans am Donnerstag zudem einen ersten Blick auf die neue Lackierung. Während der klassiche schwarz-rote Look von Venturi weiterhin prominent erkennbar sein wird, präsentiert sich das Team erstmals auch im chromfarbenen Gewand - zumindest am Heck. Auf den Seitenkästen erscheint zudem das Logo von Technikpartner ZF, der unter anderem für das Getriebe verantwortlich zeichnet.

In der vergangenen Woche bestätigte Engel exklusiv gegenüber e-Formel.de, dass es "Elemente geben wird, die es den Fans einfacher machen sollen, die beiden Autos auseinander zu halten." Offensichtlich betrifft dies allein den Überrollbügel: Bei Engel strahlt er in einem satten Rot, bei Mortara in Schwarz.

Venturi startet am kommenden Wochenende in Hongkong die vierte Formel-E-Saison. Eurosport überträgt die E-Prix am Samstag und Sonntag jeweils ab 7:45 Uhr live im Free-TV. Alle weiteren Informationen rund um den Saisonauftakt erfährst du selbstverständlich auch auf unserer Website.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Felix-da-Costa-Techeetah-Announcement

Offiziell: Felix da Costa fährt ab Formel-E-Saison 2019/20 für DS Techeetah

Der nächste große Zug auf dem "Schachfeld" des Formel-E-Fahrermarktes vor der Saison 2019/20 ist ausgeführt: Antonio Felix da Costa wird an die Seite von Jean-Eric Vergne zum amtierenden Meister-Team DS Techeetah ...
von Tobias Bluhm
Reigle-Agag-Shake-Hands-Gen2

Agag wechselt in Vorstandsvorsitz: Jamie Reigle wird neuer Formel-E-Geschäftsführer

Jamie Reigle wird der neue Geschäftsführer der Formel E. Das bestätigte die Elektroserie am Montagmittag. Der 42-Jährige übernimmt mit sofortiger Wirkung den bisherigen Posten von Alejandro Agag, der zum Vorstandsvorsitzenden der Formel ...
von Tobias Bluhm
Brendon-Hartley-Porsche-Formel-E-Test-Calafat

Dragon-Neuling Brendon Hartley: "Wettbewerbslevel in Formel E extrem hoch"

Brendon Hartley steht kurz vor seinem Formel-E-Debüt. Der ehemalige Formel-1-Pilot heuerte vor einigen Wochen bei Dragon Racing an, nachdem er im Rennen um das bis dahin vakante Porsche-Cockpit den Kürzeren gegen ...
von Timo Pape
Nyck-de-Vries-Behind-the-Scenes-Shoot-Mercedes

Formel-E-Neuling Nyck de Vries: "Eine Ehre, für Mercedes fahren zu dürfen"

Mit dem herannahenden Debüt von Mercedes in der Formel E wächst auch der mediale Druck auf Nyck de Vries. Schließlich wird der 24-jährige Niederländer, wenn die Elektroserie am 22. November ...
von Tobias Bluhm