Franck Montagny bei der Pressekonferenz in Peking

Franck Montagny positiv auf Kokain getestet

Franck Montagny wurde beim Rennen in Punta del Este aus gesundheitlichen Gründen durch Matthew Brabham vertreten. Wie die französische Sportzeitschrift "L'Équipe" jetzt berichtet, scheint es aber so zu sein, dass Montagny nach dem Rennen in Putrajaya von der Dopingkontrolle positiv auf Kokain getestet wurde.

Gerüchten zufolge wird dies zu einer Zwei-Jahres-Sperre führen und wäre für den Franzosen das Aus im Rennsport. Sicher aber kann davon ausgegangen werden, dass Franck Montagny in der Formel E nicht mehr an den Start gehen wird. Gegenüber "L'Équipe" sagte Montagny: "Das war es vielleicht für mich im Rennsport. Ich schäme mich. Ich habe gewusst, dass es vorbei ist, als der Kontrolleur mich nach dem Rennen herangewunken hat. Ich habe einen Fehler gemacht, ich bin schuldig."

Montagny gibt selbst zu, dass er bereits seit mehreren Jahren Rauschmittel konsumiert. Es habe ihm geholfen mit Schmerzen beim Fahren umzugehen. “Ich habe nie etwas gesagt, es hat meine Leistung nie beeinflusst”, behauptet er. “Wenn ich im Auto saß und den Helm aufhatte, war alles in Ordnung.”

Franck Montagny, der für das Team Andretti Autosport in der Formel E fuhr, hatte im ersten Rennen in Peking noch den zweiten Platz belegt und 18 Punkte für das Team Andretti eingesammelt. In Putrajaya wurde Montagny mit einer 23 Sekunden Zeitstrafe belegt, nachdem er Nick Heidfeld in die Mauer gedrängt hatte. Heidfeld hatte Montagny daraufhin als "völlig verrückt" bezeichnet. Diese selbstüberschätzende Fahrweise wäre tatsächlich auf den Konsum von Kokain zurückzuführen und ein Entfernen Montagnys aus dem Rennsport die logische Konsequenz.

Auf welchen Ersatzfahrer das Team Andretti jetzt zurückgreifen wird, ist noch nicht klar. Neben Matthew Brabham steht auch noch Jean-Eric Vergne zur Verfügung. Letzterer allerdings hat sich zuletzt in Richtung Formel 1 orientiert. Beim Fanboost ist zur Zeit weder Charles Pic, der neben Montagny der eigentliche Stammpilot bei Andretti sein sollte, noch Jean-Eric Vergne gelistet. Da Matthew Brabham aufgeführt ist, kann davon ausgegangen werden, dass er beim Rennen in Buenos Aires dabei sein wird.

  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Race-at-home-challenge-New-York-Stoffel-Vandoorne

Race at Home Challenge: Vandoorne gewinnt virtuelles Formel-E-Rennen in New York

Stoffel Vandoorne hat den sechsten Lauf der "Race at Home Challenge" der Formel E für sich entschieden. In einem ereignisreichen Rennen auf der neuen virtuellen Strecke von New York City gewann ...
von Tobias Bluhm
Electric-Docks-Nico-Müller-GEOX-Dragon-Racing

Race at Home Challenge: Der virtuelle New York E-Prix im Live-Stream

Startschuss für das vorletzte Rennwochenende der Race at Home Challenge: Nach fünf ereignisreichen Meisterschaftsläufen biegen alle 24 Formel-E-Piloten sowie die "Challenger" am Samstag auf die Zielgerade der E-Sports-Meisterschaft ein. Auf der ...
von Tobias Bluhm
New-York-Simulation-rFactor-2

Vorschau zur Race at Home Challenge: Neue Strecke in New York, Audi startet ohne 2. Fahrer

Nach einer turbulenten Woche kehrt die Formel E am Samstag zurück zum "Tagesgeschäft" der Race at Home Challenge. Der sechste Lauf der E-Sports-Meisterschaft findet auf der virtuellen Piste in New ...
von Tobias Bluhm
Berlin-Tempelhof-Schriftzug-Formel-E

Formel E plant bis zu 6 Rennen in Berlin - womöglich auch bei Nacht & verkehrt herum

Die Formel E könnte in dieser Saison noch bis zu sechsmal (!) in Berlin fahren. Nach Informationen von 'e-Formel.de' diskutiert die Elektro-Rennserie aktuell die Option, zwei oder drei "Double-Header" in ...
von Timo Pape