Franck Montagny

Franck Montagny verpflichtet sich für Team Andretti

Das amerikanische Formel E-Team Andretti Autosport hat heute bestätigt, den französischen Fahrer Franck Montagny für die erste Saison der Formel E Meisterschaft unter Vertrag genommen zu haben.

Mit seiner beträchtlichen Renn-Erfahrung steht damit Montagny als der erste von zwei Fahrern des Andretti Teams von Michael Andretti fest. Noch hat das Team Andretti keinen zweiten Fahrer bekannt gegeben. Gewünscht wäre sicherlich Marco Andretti. Da sich aber der Terminplan der IndyCars mit dem der Formel E überschneidet, benötigt das Team ggf. einen Ersatzfahrer für Marco der in der IndyCars Serie angagiert ist. Dieses verbietet die FIA aber zu Zeit.

Andretti und Montagny sind sich nicht unbekannt: Ihre Freundschaft begann bereits im Jahr 2008, als Montagny in der ALM Serie für Andretti Autosport fuhr. Im Jahr 2009 kam er für die IndyCar Series zum Team zurück und noch einmal dieses Jahr für den erstmals ausgetragenen IndyCars - Grand Prix von Indianapolis. Das Rennen auf dem Infieldkurs des Indianapolis Motor Speedway beendete Franck auf Platz 22 nach eine Kollision mit Martn Plowman.

"Es ist eine große Ehre wieder für Andretti Autosport und Michael Andretti zu fahren", sagte Montagny. "Wir haben schon 2008, 2009 und zuletzt in diesem Jahr grossartig zusammen gearbeitet. Und zusammen an dieser neuen elektrischen Herausforderung zu arbeiten, ist aufregend. Ich bin überzeugt, dass die neue vollelektrische Technik ein wichtiger Aspekt unseres zukünftigen Lebens wird. Dieser Wettbewerb auf seinem hohem Niveau wird sehr schnell neue technische Entwicklungen für unsere Alltagsautos bringen - wie es in der Formel 1 auch geschehen ist."

Neben seinen Engagement bei Andretti Autosport, kann Montagny des weiteren 12 Starts beim historischen Le Mans 24 mit vier Podiumsplatzierungen vorweisen - sowie fünf Jahre Formel 1 Erfahrung als Testfahrer und sieben Grand Prix Starts für das Super Aguri F1 Team in der Saison 2006.

Alejandro Agag, CEO der Formula E, ergänzte: "Wir sind sehr erfreut, Franck Montagny bei der Formel E Meisterschaft begrüssen zu dürfen. Franck ist damit der siebte Fahrer in der Serie, neben Daniel Abt und Lucas di Grassi bei Audi Sport Abt, Jaime Alguersuari und Sam Bird bei Virgin Racing und Karun Chandhok und Bruno Senna bei Mahindra Racing - sowie den vielen weiteren Top-Fahrern, die noch folgen werden."

Die Formel E ist die neue vollelektrische Rennserie der FIA, entwickelt für eine neue Generation von Motorsport-Fans. Sie soll nicht nur das Interesse an Elektrofahrzeugen, sondern auch den Nachhaltigkeitsgedanken bestärken. Gefahren wird gänzlich auf Stadtkursen und mit Formel-Autos, die Geschwindigkeiten bis zu 240kmh erreichen. Das erste der zehn Rennen wird am 13 September rund um das Vogelnest, dem berühmten Olympiastadion von Peking, stattfinden.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Nissan-Buemi-in-Bern

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Swiss E-Prix

Der Formel-E-Lauf in der Schweiz bot Spannung bis in die letzte Kurve. Nach einem Unfall am Rennstart widerstand Jean-Eric Vergne (DS) den wiederholten Angriffen von Mitch Evans (Jaguar), der den ...
von Tobias Bluhm
Bern-Dragon-Bern

Bern: Günther fährt trotz Schäden auf Platz 5 & steigert seinen Marktwert

Beim Swiss E-Prix in Bern wiederholte Maximilian Günther am vergangenen Wochenende sein bislang bestes Karriereergebnis in der Formel E. Der 21-Jährige überquerte nach einem hart umkämpften Rennen zwar den Zielstrich ...
von Tobias Bluhm
Agag-Vergne-Eder-voestalpine-Trophy-Bern-Formula-E

Formel E: Jean-Eric Vergne ist erster Gesamtsieger der voestalpine European Races

Anzeige | Jean-Eric Vergne hat sich mit seinem dritten Saisonsieg am vergangenen Samstag in Bern nicht nur in eine exzellente Position für die Titelverteidigung Mitte Juli in New York gebracht. Sein ...
von Timo Pape
Venturi-Audi-Bern-Chase

Postkarte aus Bern: Die Paddock-Themen vom Formel-E-Wochenende

Von einer Massenkarambolage am Start über rundenlange Kämpfe um die Führung bis hin zu plötzlich einsetzendem Regen hatte der Formel-E-Lauf in Bern fast alles zu bieten, was sich Fans der ...
von Tobias Bluhm