Pascal-Wehrlein-erster-Porsche-Formel-E-Test

Galerie: Formel-E-Testpremiere für Pascal Wehrlein im neuen Porsche 99X Electric

Pascal Wehrlein hat seine ersten Kilometer am Steuer des Porsche 99X Electric absolviert. Bei einem zweitägigen Test in Deutschland war der neue Stammfahrer des Porsche Formel-E-Teams gemeinsam mit seinem neuen Teamkollege Andre Lotterer erstmals in seinem neuen Dienstfahrzeug unterwegs.

Das deutsche Duo spulte ein umfangreiches Programm ab und lieferte dem Team "wichtige Erkenntnisse bezüglich der Entwicklung des neuen Antriebsstrangs für Saison 7", heißt es von Seiten des Unternehmens. Insgesamt legten Lotterer und Wehrlein 688 Kilometer zurück. Mit den Testfahrten in Deutschland haben für das Porsche-Formel-E-Team nur wenige Tage nach dem Ende der Premierensaison die Vorbereitungen auf das kommende Jahr begonnen.

"Das Team hat mich sehr gut aufgenommen und willkommen geheißen", erklärt Wehrlein nach dem Testdebüt. "Ich habe mich von Beginn an sehr wohl gefühlt. Es war schön, nach fast sechs Monaten wieder in einem Formel-E-Fahrzeug zu sitzen." Wehrlein hatte sein Ex-Team Mahindra Racing während der Corona-Pause verlassen müssen, um den Deal mit Porsche eingehen zu können. Somit verpasste er das sechsfache Saisonfinale in Berlin-Tempelhof.

"Es ist ein großartiges Gefühl, die Beschleunigung und die Kräfte zu spüren", erklärt er weiter. "Natürlich gab es für mich im neuen Team und mit dem neuen Fahrzeug viel zu lernen. Grundsätzlich habe ich ein sehr gutes Gefühl im Porsche 99X Electric und bin einwandfrei damit zurechtgekommen. Jetzt gilt es, sich noch mehr an alles zu gewöhnen."

Lotterer: "Interessant zu sehen, welche Erfahrungen Pascal mitbringt"

Teamkollege Lotterer steht vor seinem zweiten Jahr als Porsche-Werksfahrer. "Die Pause nach den Rennen in Berlin war kurz", sagt der Routinier. "Es war ein äußerst produktiver Test und gleichzeitig war es auch interessant zu sehen, welche Erfahrungen Pascal aus seiner bisherigen Formel-E-Karriere mitbringt. Die Zusammenarbeit mit ihm läuft gut, und auch die Entwicklung für Saison 7 stimmt mich positiv."

Amiel Lindesay, Einsatzleiter des Porsche-Formel-E-Projekts, erklärt: "Es war ein sehr gelungener erster Test - so kurz nach dem Ende unserer ersten Formel-E-Saison. Wir haben den Antriebsstrang für das kommende Jahr getestet und dabei wichtige Erkenntnisse erzielt. Alles, was wir im Hinblick auf das Fahrzeug für Saison 7 noch aussortieren müssen, geht in die richtige Richtung. Das bestätigen sowohl unsere gesammelten Daten als auch das Feedback der Fahrer. Es sind Details in den Bereichen Hard- und Software, die den Unterschied machen."

"Wir sind auf einem guten Weg, doch es liegt weiterhin noch viel Arbeit vor uns", stellt der Neuseeländer jedoch klar. "Es war natürlich auch ein schöner Moment, erstmals Pascal Wehrlein am Steuer des Porsche 99X Electric zu sehen. Er kommt von einem anderen Team und bringt seine Erfahrungen ein. Sein Feedback war sehr positiv, und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm."

Das erste Rennen für Saison 7 ist für den 16. Januar 2021 in Santiago de Chile terminiert. Ab diesem Zeitpunkt will Porsche um seinen ersten Formel-E-Sieg sowie die Meisterschaft kämpfen.

Fotos: Porsche Newsroom

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Audi-Season-7-Drivers-di-Grassi-Rast-Formula-E

Audi bestätigt Rene Rast & Lucas di Grassi als Stammfahrer für Formel-E-Saison 2021

Vielen hatten bereits damit gerechnet, nun ist es offiziell: Das deutsche Formel-E-Team Audi Sport ABT Schaeffler wird in der kommenden siebten Saison, dem ersten WM-Jahr der Elektroserie, mit den Fahrern ...
von Timo Pape
Montreal-E-Prix-2017-Faraday-Future-Dragon-Racing-Fahrzeuge-von-hinten-Vive-Motreal-Schriftzug

Vancouver statt Montreal? Formel E könnte nach Kanada zurückkehren

Nachdem die Formel E 2017 bereits einmalig in Montreal gastierte, um ihre dritte Saison abzuschließen, schreiten die Pläne für eine Rückkehr nach Kanada, das Heimatland von Formel-E-CEO Jamie Reigle, weiter ...
von Tobias Wirtz
Christian-Horner-Red-Bull-Headphones

Red-Bull-F1-Teamchef Christian Horner: "Hätte Felix da Costa gern in Formel 1 gesehen"

Spätestens seit dem Gewinn seines ersten Formel-E-Titels ist Antonio Felix da Costa ein gefragter Mann. Zu zahlreichen Terminen - etwa ein Besuch in der DS-Fabrik bei Paris, die Verleihung des ...
von Tobias Bluhm
Pipo-Derani-Mahindra-Marrakech-Rookie-Test

Nachhaltigkeit: Virgin & Mahindra erhalten Exzellenz-Auszeichnung der FIA

Im Kampf gegen den Klimawandel hat die FIA zwei Formel-E-Teams mit der höchsten Umweltzertifizierung für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Für ihre Bemühungen wurden Mahindra und Virgin kürzlich in das Portfolio der im ...
von Tobias Bluhm