Nico-Müller-Umbrella-DTM-Brands-Hatch

Geox Dragon verpflichtet Nico Müller für Formel-E-Saison 2019/20

Audis DTM-Pilot Nico Müller wird in der kommenden Saison 2019/20 für Geox Dragon in der Formel E starten. Das bestätigte der US-Rennstall am Dienstagmorgen. Der Schweizer wird im neuen Jahr an der Seite von Ex-Formel-1-Pilot Brendon Hartley antreten und ersetzt damit den bisherigen Dragon-Fahrer Jose Maria Lopez, der die Serie allem Anschein nach verlassen wird. Für Müller ist es die erste Teilnahme an einer Formelserie seit 2013, als er in der Formel Renault 3.5 fuhr.

"Ich liebe es, auf Straßenkursen zu fahren und freue mich darauf, mich mit den Besten zu messen", sagt der 27-Jährige. "Die Formel E ist, gerade als Rookie, sehr anspruchsvoll. Aber ich bin sicher, dass wir ein aufregendes Jahr vor uns haben. Wir freuen uns auf den Wettkampf mit den großen Herstellern in der Serie. Ich will mich direkt zu Beginn in Diriyya mit den großen Teams messen."

Müller unterstütze in den vergangenen Jahren in der Formel E als Reserve- und Entwicklungsfahrer vorrangig das Audi-Werksteam um Lucas di Grassi und Daniel Abt. Unter anderem pilotierte der 27-Jährige im Rahmen seines Programms 2018 und 2019 die Audi-Fahrzeuge bei den "In-Season-Tests" in Marokko und Saudi-Arabien. Nachdem er vor wenigen Monaten noch auf ein Werkscockpit bei den Ingolstädtern spekulierte, wird er nun im Team von Jay Penske in der Formel E fahren.

"Ich bin sehr froh, dass wir Nico schon bald hinter dem Lenkrad des Autos mit der Startnummer 7 sehen werden", kommentiert Penske. "Er ist ein kämpferischer Fahrer und für uns ein wichtiges Puzzlestück sein, um uns in der neuen Saison mit den großen Herstellern zu messen. Ich freue mich schon jetzt auf sehr solide Resultate in der neuen Saison."

Müller mit großen Ambitionen

Die Ambitionen des gebürtigen Thuners sind groß: "Das Team ist eine sehr motivierte Gruppe von Racern", so Müller. "Sie haben schon in der Vergangenheit bewiesen, dass sie in der Formel E um Podien und Siege fahren können. Als unabhängiger Hersteller liegt selbstverständlich eine große Aufgabe vor uns. Aber wir zielen darauf ab, in dieser Saison die Erfolge aus der Vergangenheit zu wiederholen." Damit bestätigt er indirekt auch, dass Dragon mit eigenem Antrieb in die neue Saison gehen wird, was bislang nie kommuniziert wurde.

Müller übernimmt das Cockpit des Argentiniers Jose Maria Lopez, der in den letzten zwei Jahren für Dragon startete. Zuvor absolvierte der inzwischen 36-Jährige eine Saison bei Virgin Racing, nachdem er 2014, 2015 und 2016 in der WTCC den Titel hatte einfahren können. Lopez dürfte sich fortan auf seine Renneinsätze mit Toyota in der WEC konzentrieren, sollte er nicht unerwartet doch noch einen Platz in der Formel E finden. Den zweiten Dragon wird anstelle von Maximilian Günther, der für die Saison 2019/20 bei BMW unterschrieben hat, der Neuseeländer Brendon Hartley pilotieren.

Foto: Michael Kunkel / Audi Communications

Die bestätigten Fahrerpaarungen für die Saison 2019/20

 
Team

 
Fahrer 1

 
Fahrer 2

Audi

Lucas di Grassi

Daniel Abt

BMW

Maximilian Günther

tba

DS Techeetah

Jean-Eric Vergne

Antonio Felix da Costa

Virgin

Sam Bird

Robin Frijns

Dragon

Brendon Hartley

Nico Müller

Mercedes

Stoffel Vandoorne

Nyck de Vries

Mahindra

tba

tba

NIO

tba

tba

Nissan

Sebastien Buemi

Oliver Rowland

Jaguar

tba

tba

Porsche

Andre Lotterer

Neel Jani

Venturi

tba

tba

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

White-Logo-Tesla-Model-X-Wooden-Logs

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. ...
von Tobias Bluhm
Mitch-Evans-Panasonic-Jaguar-Racing-Berlin-E-Prix-2020-Attack-Mode-activated-ABB-logo-background-blur

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering wird bekanntermaßen die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. Die Briten nehmen diese Rolle nach vier Jahren Formel-E-Pause bereits zum zweiten Mal ein, nachdem sie bereits ...
von Tobias Wirtz
Starting-Lights-Saudi-Arabia-ABB-Formula-E-Championship-Blue

Offener Brief an EU-Kommission: Formel E schließt sich UN-Kampagne "Race To Zero" an

Die ABB FIA Formula E hat am 15. September den "EU 2030 Letter" unterzeichnet. Damit unterstützt die Rennserie die globale Kampagne der Vereinten Nationen für eine CO2-neutrale Wirtschaft. Die Ziele: ...
von Tobias Wirtz
Stoffel-Vandoorne-Black-Mercedes-Berlin-Season-Six-Finale

Für Saisons 7 & 8: Formel E passt Homologationsprozedur für neue Antriebe an

Um aufgrund der COVID-19-Pandemie Kosten einzusparen, hat die FIA vor einigen Monaten beschlossen, dass Formel-E-Hersteller für die Saisons 7 und 8 nur einen neuen Antrieb homologieren lassen dürfen. Der ursprüngliche Plan, entweder zum ...
von Tobias Wirtz