New-York-Press-Conference

"Ein unglaublich intensives Jahr" - Die besten Fahrerstimmen aus New York

Die Formel-E-Saison 2017/18 bekam mit dem New York E-Prix einen überaus würdigen Abschluss. Der frisch gekürte Fahrermeister Jean-Eric Vergne setzte sich nach einem packenden Duell gegen Lucas di Grassi durch und siegte im Sonntagsrennen am "Big Apple". Während di Grassi im gleichen Zug am bis dahin größten Vergne-Rivalen Sam Bird in der Meisterschaft vorbeizog, feierte die Audi-Mannschaft um Teamboss Allan McNish ausgelassen den Teamtitel im ersten Jahr als Hersteller in der Elektroserie.

Was die Fahrer nach dem letzten Rennen der Saison zu sagen hatten, und wie sie auf das gesamte Jahr zurückblicken, haben wir dir in diesem Artikel mit den besten Fahrerstimmen nach dem Rennen zusammengetragen.

Die besten Aussagen aus New York

Jean-Eric Vergne (Techeetah, 1.): "Natürlich ist es schade für das Team, dass wir die Meisterschaft nicht gewonnen haben, aber wir können alle sehr stolz auf das sein, was wir in den letzten Monaten erreicht haben. Der Start heute war vielleicht der beste in meinem ganzen Leben. Die Saison mit einem Sieg zu beenden, fühlt sich toll an. Ich bin schon jetzt bereit für das nächste Jahr!"

Daniel Abt (Audi, 3.): "Alle in der Garage, in Neuburg und in Ingolstadt haben sich diesen Titel so sehr verdient. Das ganze Team hat hart gearbeitet und uns ein tolles Auto gegeben. Natürlich war der Start in das Jahr nicht immer einfach, aber die Saison mit einem Höhepunkt wie diesem hier in New York zu beenden, fühlt sich gut an."

Mitch Evans (Jaguar, 6.): "Unser Ziel war es heute, mit beiden Autos in die Punkte zu fahren. Dass wir das erreicht haben, fühlt sich toll an. Wir gehen jetzt hochmotiviert an die Vorbereitung für die nächste Saison, in der wir hoffentlich nicht mehr so viele Möglichkeiten auslassen."

Andre Lotterer (Techeetah, 8.): "Was für ein frustrierendes Saisonende. Natürlich bin ich heute selbst schuld gewesen, aber es ist rückblickend auf das ganze Jahr einfach nervig, dass ich immer von so banalen Dingen zurückgeworfen wurde. Daraus müssen wir für die Zukunft lernen und stärker werden. Ende der nächsten Woche arbeiten wir schon wieder an der Entwicklung für die nächste Saison, dann kommen ein paar WEC-Rennen und dann endlich ein bisschen Urlaub. Es war ein unglaublich intensives Jahr."

Nico Prost (e.dams, 11.): "Wir haben nach dem Regen-Qualifying einen Platz im Rennen gutmachen können. Leider war unsere Pace nicht gut genug, um in die Punkte zu kommen. Es war eine enttäuschende Saison für mich. Trotzdem möchte ich dem gesamten Team danken, das mich auf meiner Reise in der Formel E immer unterstützt hat und mit dem wir große Erfolge feiern konnten."

Antonio Felix da Costa (Andretti, 15.): "Der Unfall mit Filippi geht auf meine Kappe. Ich war am Funk mit meinem Ingenieur beschäftigt, als er für sein Manöver angesetzt hat. Ich habe im letzten Moment versucht, ihn zu blockieren - und dabei sind wir aneinander geraten. In dieser Saison haben wir viel gelernt, auch wenn die Ergebnisse leider nicht immer stimmten."

Maro Engel (Venturi, DNF): "Wir waren heute wieder auf Punktekurs unterwegs und hatten eine gute Strategie, aber ein Getriebeschaden im ersten Auto hat diesen Traum früh zu einem Ende gebracht. Wir haben dann das Auto getauscht, aber auch im zweiten Fahrzeug hatte ich ein Problem, dieses Mal mit dem Wasserpumpendruck. Die ganze Saison war ein Auf und Ab mit einigen Höhepunkten. Schade nur, dass es nie zu einem Podium gereicht hat."

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von EffEll |

"Jean-Eric Vergne (Techeetah, 1.): Der Start heute war vielleicht der beste in meinem ganzen Leben."
Für den besten Start seines Lebens darf er sich bei Lotterer bedanken. Vergne hat ganz offensichtlich auf das Losfahren Lotterers reagiert und während der Duisburger somit einen Frühstart absolvierte, passte es beim Franzosen wie die sprichwörtliche Faust auf's Auge. Allerdings ging diese Kosten-Nutzen-Rechnung für Techeetah nicht auf. Der Zuschauer wurde jedoch mit einer grandiosen Aufholjagd Lotterers belohnt und Vergne mit dem besten Start seiner gesamten Karriere. :-D

NEUESTE NACHRICHTEN

Daniel-Abt-Smiles-Sunglasses-Cap

Berlin-Vorjahressieger Daniel Abt im Interview: "Der schönste Tag meiner Motorsportkarriere"

Anzeige | 2018 gelang Daniel Abt in Berlin der perfekte Renntag. In Tempelhof dominierte er den gesamten Samstag mit Pole-Position, schnellster Runde und dem Doppelsieg vor Audi-Teamkollege Lucas. Sogar jede ...
von Timo Pape
Lights-Out-Berlin

Formel E in Berlin: Die große Vorschau zum Hauptstadt-Rennen in Tempelhof

Die Formel E ist zurück in Berlin. Als einzige Metropole weltweit, die seit 2015 bislang in jedem Meisterschaftsjahr mindestens einen Saisonlauf ausgetragen hat, begrüßt die deutsche Bundeshauptstadt die vollelektrische FIA-Rennserie am ...
von Tobias Bluhm
Audi-Fahrer-Abt-di-Grassi-auf-Podium-in-Berlin

Audi will perfektes Tempelhof-Rennen 2018 wiederholen: "Wissen, wie man in Berlin Pokale holt"

Die Formel E kommt nach Deutschland: Am Samstag (25. Mai) startet die Elektrorennserie zum insgesamt sechsten Rennen in fünf Jahren in Berlin - abermals auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof. Mit ...
von Timo Pape
Techeetah-Clouds-Berlin

Programm, Anreise, Informationen: Alles, was du zur Formel E in Berlin wissen musst

In wenigen Tagen ist es soweit: Mit dem Berlin E-Prix 2019 kehrt die Formel-E-Meisterschaft am kommenden Wochenende in die deutsche Bundeshauptstadt zurück. Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof wird ...
von Tobias Bluhm