Mitch-Evans-Jaguar-Formula-E-Car-Hong-Kong-Circuit

Halbzeit-Rennen in Hongkong: Vorschau auf den 4. Lauf der Race at Home Challenge

Die Race at Home Challenge der Formel E geht in ihre vierte Runde. Nach den ersten Rennen kehrt die Serie am Samstag an den virtuellen Austragungsort des Saisonauftakts zurück: Hongkong. Den ersten Lauf in der chinesischen Sonderverwaltungszone gewann Maximilian Günther (BMW), der am Wochenende seine Meisterschaftsführung verteidigen und den Kurs für die zweite Saisonhälfte setzen will.

Zuletzt gewann in der Race at Home Challenge jedoch der Mahindra-Fahrer Pascal Wehrlein. Der 25-Jährige ist in der Fahrerwertung Zweiter, nahm allerdings am ersten Lauf nicht teil. Der Deutsche gibt am Samstag folglich seine Hongkong-Premiere in der RaHC und muss unter Umständen seinen Erfahrungsrückstand aufholen. Nach drei vergleichsweise unauffälligen Rennen liegt Robin Frijns (Virgin) vor Stoffel Vandoorne (Mercedes) und Neel Jani (Porsche) auf Platz 3 in der Gesamtwertung der Formel-E-Fahrer.

"Es fühlt sich gut an, wenn auch nicht so wie in der Realität", erklärt Wehrlein nach seinem RaHC-Sieg vor einer Woche im Gespräch mit 'e-Formel.de'. "Ich habe jetzt nicht meine Fäuste in die Luft geschlagen und rumgeschrien, aber für ein gutes Lächeln hat es gereicht. Für mich sind die Emotionen nicht das Gleiche. Aber es hat trotzdem Spaß gemacht, und ich habe mich gefreut."

Neuauflage des Saisonauftakts: die Strecke

Die Rückkehr auf den Hongkong-Kurs ist wohl mit kaum einem anderen Argument zu begründen, als dass für das Formel-E-Erweiterungspaket in rFactor 2 derzeit nur drei offizielle Strecken zur Verfügung stehen. Nach unseren Informationen könnte in Kürze mindestens ein neuer Kurs hinzugefügt werden. Womöglich handelt es sich dabei um Mexiko-Stadt. Bis dahin muss die Serie jedoch abermals auf die bekannte Piste im Hafen von Hongkong setzen.

Genau wie im echten Leben windet sich der Straßenkurs im Finanzzentrum Hongkongs auf 1,86 Kilometern vorbei an einem Riesenrad und der zentralen "Hong Kong Station" (U-Bahn), die jährlich mehrere Millionen Passagiere auf ihrem Transfer zum Flughafen passieren. Neben zwei längeren Geraden ist besonders der mittlere Sektor der Rennstrecke eng: Hier müssen die Fahrzeuge besonders wendig sein.

Die Race at Home Challenge startet am Samstag wie gewohnt um 16:30 Uhr deutscher Zeit. Auch an diesem Wochenende stellen wir dir den offiziellen YouTube-Live-Stream auf e-Formel.de zur Verfügung. Ein Geheimtipp: Viele Piloten geben bei eigenen Streams über ihre Twitch-Kanäle überaus sehenswerte Einblicke "hinter die Kulissen".

Zeitplan für das 4. Rennen der Race at Home Challenge (16. Mai)

  • 16:30 Uhr - Programmstart
  • 16:45 Uhr - Qualifying der "Challenger"
  • 17:00 Uhr - Rennen der "Challenger"
  • 17:20 Uhr - Qualifying der Formel-E-Fahrer
  • 17:35 Uhr - Rennen der Formel-E-Fahrer

Challenger-Feld mit RaHC-Rückkehrern

In einem zweiten Rennen am Wochenende nehmen einige Simracer teil, die ihr "Race at Home" einige Minuten vor dem Formel-E-Feld bestreiten. Automatisch qualifiziert für das Rennen sind die besten zehn Piloten aus dem letzten Lauf in Monaco vor einer Woche. Hinzu kommen acht neue Fahrer sowie sechs von der Formel E eingeladene Gaststarter. Wieder mit dabei ist unter anderem Lorenz Hörzing, der in dieser Woche bei 'e-Formel.de' von seinen Erfahrungen in der Meisterschaft berichtete. Im Challenger-Feld starten die folgenden Fahrer und Fahrerinnen.

  • Kevin Siggy
  • Peyo Peev
  • Petar Brljak
  • Lucas Müller
  • Joshua Rogers
  • Jan von der Heyde
  • Jacob Reid
  • Ben Hitz
  • Nuno Pinto
  • Niek Jacobs
  • Markus Keller
  • Jim Parisis
  • Noah Reuvers
  • Alisdair Irvine
  • Scott Sovik
  • Gareth Paterson
  • Charlie Martin
  • Lorenz Hörzing
  • Joel Eriksson
  • Sophia Flörsch
  • Liu Zexuan
  • Remco Majoor
  • Axel la Flamme
  • Marius Golombeck

Foto: Jaguar Racing / Twitter

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Race-at-home-challenge-New-York-Stoffel-Vandoorne

Race at Home Challenge: Vandoorne gewinnt virtuelles Formel-E-Rennen in New York

Stoffel Vandoorne hat den sechsten Lauf der "Race at Home Challenge" der Formel E für sich entschieden. In einem ereignisreichen Rennen auf der neuen virtuellen Strecke von New York City gewann ...
von Tobias Bluhm
Electric-Docks-Nico-Müller-GEOX-Dragon-Racing

Race at Home Challenge: Der virtuelle New York E-Prix im Live-Stream

Startschuss für das vorletzte Rennwochenende der Race at Home Challenge: Nach fünf ereignisreichen Meisterschaftsläufen biegen alle 24 Formel-E-Piloten sowie die "Challenger" am Samstag auf die Zielgerade der E-Sports-Meisterschaft ein. Auf der ...
von Tobias Bluhm
New-York-Simulation-rFactor-2

Vorschau zur Race at Home Challenge: Neue Strecke in New York, Audi startet ohne 2. Fahrer

Nach einer turbulenten Woche kehrt die Formel E am Samstag zurück zum "Tagesgeschäft" der Race at Home Challenge. Der sechste Lauf der E-Sports-Meisterschaft findet auf der virtuellen Piste in New ...
von Tobias Bluhm
Berlin-Tempelhof-Schriftzug-Formel-E

Formel E plant bis zu 6 Rennen in Berlin - womöglich auch bei Nacht & verkehrt herum

Die Formel E könnte in dieser Saison noch bis zu sechsmal (!) in Berlin fahren. Nach Informationen von 'e-Formel.de' diskutiert die Elektro-Rennserie aktuell die Option, zwei oder drei "Double-Header" in ...
von Timo Pape