Hong-Kong-Formula-E

Hong Kong ePrix: Rahmenrennen mit E-Limousinen in Planung

Noch ist es etwa ein halbes Jahr hin, bis in Hongkong möglicherweise die dritte Formel-E-Saison eröffnet werden soll. Die Stadt im Süden Chinas möchte das Event zu etwas Unvergesslichem machen und investiert deswegen bereits jetzt viel in die Straßen und die Show. Beim Hong Kong ePrix könnte zudem ein neues Support-Rennen für die Formel E auf dem Programm stehen.

Der Präsident des Automobilverbandes von Hongkong, der 69-Jährige Lawrence Yu Kam-kee, setzt sich dabei unter anderem für ein Rahmenrennen ein. Nachdem die Formel E die Idee der "School Series" aus der ersten Saison wieder verworfen hat, scheint es nun Planungen für Rennen mit Elektro-Limousinen zu geben.

"Wir wollen unbedingt die ersten sein, die das tun", sagt Yu bei 'SCMP.com'. "Das Support-Rennen würde das Event noch viel einzigartiger machen. Es gibt schließlich viele junge Fahrer, die es verdienen, vor Publikum ein Rennen auszutragen. Das ganze Rennen soll ein großes Spektakel für alle werden."

Bereits vor einigen Monaten sprach sich Yu für ein Rahmenrennen aus, bei dem sowohl lokale Fahrer als auch Promis auf der Strecke antreten sollen. "Es wäre großartig, wenn die Formel E in Hongkong irgendwann die Antwort auf das Singapur-Rennen der Formel 1 sein könnte", so Yu.

Investitionen in Millionenhöhe

Damit das Rennen vor der einzigartigen Skyline der Stadt stattfinden kann, muss die Stadt einiges im Victoria-Hafen umbauen. Die Regierung der Sonderverwaltungszone Chinas plant, rund 2,6 Millionen US-Dollar (ca. 2,4 Millionen Euro) zu investieren, um das Rennen aufbauen zu können. Darunter fällt unter anderem das Ausbessern von Straßenbelägen, das Errichten der Hospitality oder das Aufbauen von Tribünen. Etwa 40.000 Zuschauer sollen auf den Rängen Platz finden.

Die ersten Arbeiten am Kurs begannen bereits im vergangenen Oktober. Erste Fußwege, Verkehrsinseln, Barrieren und Grünstreifen werden derzeit durch Asphalt ersetzt. Die Bauarbeiten sollen im frühen September beendet sein, berichtet 'Forbes'.

Das Rennen in Hongkong steht als voraussichtlich zweiter Saisonlauf der dritten Saison am 9. Oktober im provisorischen Rennkalender - ja, das ist ausnahmsweise ein Sonntag. Schon vor der ersten Saison hatte ein Straßenkurs an der Küste des Südchinesischen Meeres zur Debatte gestanden. Ob das Rennen im Hafen der Metropole tatsächlich am geplanten Termin stattfindet, wird sich zeigen. Im März soll der Kalender für die nächste Saison vorgestellt werden.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Max-Guenther-Dragon-Racing

Günther trotz glücklosem Saisonabschluss: "Meine Zukunft liegt in der Formel E"

Deutschlands Nachwuchstalent Maximilian Günther hat seine erste Formel-E-Saison beim "Double-Header" in New York abgeschlossen. Der 22-jährige Rettenberger hinterließ in seinem Rookie-Jahr einen starken Eindruck und darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Verbleib ...
von Erich Hirsch
Pascal-Wehrlein-New-York

Pascal Wehrlein nach 1. Formel-E-Jahr: "Super gut in Saison gestartet, aber..."

Es war ein Auf und Ab in der fünften Formel-E-Saison für das indische Team Mahindra Racing. Besonders der Belgier Jerome d'Ambrosio startete mit einem zweiten Platz in Saudi-Arabien und einem ...
von Svenja König
HWA-Racelab-Gary-Paffett-New-York-Formula-E

Doppelte Punkte: HWA verabschiedet sich mit Top-10-Ergebnissen aus Formel E

#HWAstalavista - mit diesem Motto ging HWA Racelab in sein letztes Rennwochenende in der Formel E. Und der Abschied war durchaus gelungen. Beim Sonntagslauf des New York City E-Prix fuhren Stoffel Vandoorne ...
von Timo Pape
Daniel-Abt-fighting-in-New-York

Daniel Abt trotz starker New-York-Pace enttäuscht: "Sims hat mich abgedrängt"

Das deutsche Formel-E-Team Audi Sport ABT Schaeffler hat sich beim Saisonfinale in New York am vergangenen Wochenende die Vizemeisterschaft in der Elektrorennserie gesichert. Audi-Pilot Lucas di Grassi beendete die Saison ...
von Timo Pape