Mitch-Evans-Jaguar-Formula-E-Car-Hongkong

Hongkong E-Prix: Jaguar Racing holt 1. Podium dank Mitch Evans

Panasonic Jaguar Racing hat im zweiten Lauf des Hongkong E-Prix am Sonntag mit Platz drei von Mitch Evans sein erstes Podiumsresultat in der Formel E erobert. Zum Abschluss eines aus Jaguar-Sicht sehr erfolgreichen Saisonauftakts war der zunächst als Vierter abgewunkene Neuseeländer nach der Disqualifikation des Siegers Daniel Abt (Audi) nachträglich noch einen Platz vorgekommen.

Evans war schon beeindruckend in den Rennsonntag gestartet. Nachdem er im 2. Freien Training die schnellste Zeit am Hafen der chinesischen Metropole hingelegt hatte, durfte er als erster Jaguar-Fahrer am Super-Pole-Einzelzeitfahren der fünf Schnellsten teilnehmen. Das Shoot-out beendete er als Zweiter, wurde aber wegen kurzzeitigen Überschreitens der maximalen Motorleistung auf den vierten Startplatz zurückversetzt. Eine Position, die er dann auch souverän bis zur Zielflagge verteidigte.

Schon am Samstag hatte im ersten Rennen Nelson Piquet jr. im zweiten I-TYPE 2 mit Platz vier das bislang beste Ergebnis von Jaguar Panasonic Racing eingestellt – damals errungen von Evans am 1. April 2017 in Mexiko. Am Sonntag landete er mit Platz zwölf außerhalb der Punkte und kann nun ebenso wie sein Teamkollege zuversichtlich dem weiteren Saisonverlauf entgegenblicken.

Nach den ersten Läufen der für Jaguar Racing zweiten Formel-E-Saison hat das Team angedeutet, welche Rolle es in einer zweifellos extrem engen und spannenden Saison spielen kann. Bereits richtet sich der Blick auf Lauf drei, der am 13. Januar 2018 in Marrakesch über die Bühne geht. Mit den Erkenntnissen aus dem Hongkong Wochenende heißt das Ziel, weiter regelmäßig in die Punkteränge zu fahren.

Das sagen die Beteiligten

Mitch Evans freut sich sehr über den gelungenen Auftakt zur vierten Saison: "Ich bin sehr stolz, für Panasonic Jaguar Racing das erste Formel-E-Podium erkämpft zu haben. Der Erfolg schmeckt bittersüß, denn Daniel (Abt) ist ein guter Typ und ein Kumpel von mir. Nach einem ersten harten Formel-E-Jahr für Jaguar ist das der verdiente Lohn für die harte Arbeit aller Mitglieder des Teams. Heute Abend feiern wir zusammen und setzen dann alles daran, solch ein Ergebnis zu wiederholen."

Nelson Piquet jr. ist ähnlicher Meinung: "Der Podiumsplatz von Mitch ist ein großartiger Saisonstart für das Team. Das Auto ist definitiv auf einem anderen Leistungsniveau als im Vorjahr. Auch die ganze Mannschaft hat sich noch mal deutlich verbessert. Nach diesem Wochenende sind unsere Hoffnungen groß. Vor unserer Ankunft hier war ja nicht sicher, wo wir im Vergleich zur Konkurrenz wirklich stehen würden. Doch nach zwei guten Ergebnissen in beiden Rennen sollten wir Zuversicht entwickeln und weiter konstant Punkte sammeln."

Teamchef James Barclay ergänzt: "Das war wirklich eine tolle Überraschung! Wir haben heute auf ein Podium gehofft, und dass es nun geklappt hat, freut mich für Mitch und das ganze Team. Dieses Wochenende hat unsere Erwartungen übertroffen. Doch werden wir jetzt nicht abheben, denn wir haben immer noch viele Bereiche, in denen wir uns verbessern können. Hoffentlich ist das nur der erste von vielen Podiumsplätzen und ja – heute Abend werden wir darauf auch anstoßen."

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Formula-E-Cars-Fighting-in-Saudi-Arabia

Elektro-Rennen in Österreich? Wien bestätigt Gespräche mit Formel E

Fährt die Formel E in Zukunft auch in Österreich? Das Interesse an der Elektroserie ist in der Alpenrepublik offensichtlich. Zwei bedeutende heimische Unternehmen - der Technologiekonzern voestalpine und der Automobilzulieferer ...
von Erich Hirsch
Stadium-Mexico-City

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Mexico City E-Prix

Wie bereits in den letzten Jahren bot das Autodromo Hermanos Rodriguez der Formel E auch 2019 den Schauplatz für eine spektakuläre Schlussphase des Mexico City E-Prix. Nach rundenlangen Verteidigungsmanövern gegen ...
von Tobias Bluhm
Stoffel-Vandoorne-Drivethrough-Penalty-Mexico

Mexiko: Doppel-Shutdown & kuriose Doppel-FANBOOST-Strafe für Vandoorne

Beim turbulenten vierten Saisonlauf der Formel E in Mexiko-Stadt kam das deutsche Team HWA Racelab erstmals mit beiden Fahrzeugen über die volle Renndistanz. Mit Platz 16 für Gary Paffett und ...
von Timo Pape
Jean-Eric-Vergne-Watching-in-Cockpit

Vergne wettert nach Mexiko-Rennen: "Habe nichts falsch gemacht, und niemand wurde bestraft!"

Beim dramatischen Formel-E-Rennen von Mexiko-Stadt am vergangenen Samstag lief es für das Team DS Techeetah durchwachsen. André Lotterer erreichte das Ziel immerhin als Fünfter und nahm wichtige Punkte für die ...
von Timo Pape