Lucas di Grassi in Peking

Infos zum Formel E Rennen in Miami

Nach einer Pause von zwei Monaten, findet an diesem Wochenende endlich der ePrix von Miami statt. Das fünfte Rennen der Saison, ist das erste von zwei Rennen in den Vereinigten Staaten.

Nach dem chaotischen Rennen in Buenos Aires, bei dem die Favoriten teilweise mit gebrochener Aufhängung ausgeschieden sind, sollte es in Miami etwas gepflegter zugehen. Die Autos haben neue verstärkte Radaufhängungen bekommen und auch die Getriebeaufhängungen, die in der Vergangenheit auch zu Problemen geführt hat, ist verbessert worden. Dieses sollte dazu beitragen, dass es weniger technisch bedingte Ausfälle geben wird.

Das Wetter in Miami ist bekanntlich recht mild und in der Regel scheint die Sonne. Im Moment haben wir 27 Grad und leichte Bewölkung und Regen ist nicht angesagt. Demzufolge erwarten wir ideale Wetterbedingungen für die gesamte Veranstaltung.

Die Strecke etwas spezielle in Miami, den eigentlich besteht die 2.7km lange Strecke nur aus 90Grad Kurven oder auch Ecken. In den dazwischenliegenden Geraden werden die Autos wahrscheinlich nicht ganz die Höchstgeschwindigkeit erreichen können. Noch dazu liegt die Strecke in der nähe der Küste und so könnte es sein, dass dadurch, wie schon in Punta del Este, relativ viel Sand auf der Strecke liegt. Das macht es für die Fahrer schwierig den richtigen Bremspunkt zu setzen.

Zwei neue Fahrer stellen sich in Miami vor.

Scott Speed fährt für das Team Andretti und ersetzt Marco Andretti der anscheinend nur eine Probefahrt in Buenos Aires machen wollte und sich wieder zu den IndyCars zurück begibt. Speed war zuletzt bei den Nascars undin der Red Bull Global Rallycross. Allerdings ist Scott Speed kein unbeschriebenes Blatt. Gerhard Berger, ehemals Teamchef von Toro Rosso sagte über ihn: "Er dachte, er weiß alles, aber er war der dümmste Fahrer, den ich je gesehen habe".

Loic Duval ersetzt Oriol Servia im Dragon Racing Team und wird zusammen mit Jérôme D’Ambrosio um Punkte kämpfen. Duval gewann zusammen mit Tom Kristensen und Allan McNish 2013 die 24 Stunden von Le Mans und wurde im gleichen Jahr in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) Fahrerweltmeister. 2014 erlitt Duval einen schweren Unfall, den er aber weitestgehend unverletzt überstand, konnte aber dadurch nicht in Le Mans antreten.

Als Favoriten für den Miami ePrix kann man die ersten 6 der Rangliste heranziehen. Aber einige der schnellsten hatten auch einfach nur Pech. Entweder mit der Technik oder anderen Fahrern. Vorallem Nick Heidfeld sollte sein Pechsträhne in Miami beenden und sich den Sieg holen, sonst sieht es mit der Meisterschaft für ihn schlecht aus. Das er dazu in der Lage ist, hat Heidfeld bereits in den letzten vier Rennen gezeigt.

Auch Daniel Abt hat gezeigt das er konstant schnell fahren kann und das nötige Talent hat. Leider hat ihn in den letzten vier Rennen die Technik ausgebremst. Die Motivation scheint jedenfalls da zu sein. "Ich bin ein riesiger USA-Fan und schon allein deshalb ist das Rennen in Miami für mich ein absolutes Highlight. Und ein perfekter Zeitpunkt, um auch sportlich endlich ein Top-Ergebnis einzufahren: Den Podiumsplatz, den ich in Buenos Aires schon vor Augen hatte, will ich jetzt natürlich beim nächsten Rennen holen." so Abt.

Das Rennen von Miami findet am Samstag um 16.00 Uhr Ortszeit statt. Die Sendezeiten der deutschsprachigen Sender für den ePrix in Buenos Aires am 10.01.2015 finden Sie hier:

Sendetermine: Miami

 

Update: Oriol Servia hat eine neue Position im Management des Teams bekommen und wird deshalb in Zukunft höchstwahrscheinlich keine Rennen mehr fahren. 

  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Andre-Lotterer-Porsche-Mexico

Pole-Sitter Lotterer erklärt Porsche-Debakel in Mexiko: "Nicht das Ergebnis, das ich mir gewünscht habe"

Nach der ersten Formel-E-Pole für Porsche erlebte das Team in Mexiko einen rabenschwarzen E-Prix. Besonders Andre Lotterer, der von Startplatz 1 ins Rennen gegangen war, haderte nach dem Rennen mit ...
von Timo Pape
Felix-da-Costa-leads-Vergne-DS-Techeetah-in-Mexico-Stadium

Heikles Teamduell bei DS Techeetah: Felix da Costa kämpft Vergne nieder & wiederholt Santiago-Podium

Das amtierende Meisterteam der Formel E, DS Techeetah, hat in Mexiko die meisten Punkte geholt und ist zurück in der Spur. Das Duell zwischen den beiden Teamkollegen schaukelt sich jedoch ...
von Timo Pape
Mitch-Evans-Celebration-Pitwall-Mexico-City

Mexiko: Evans & Jaguar in Meisterform, Calado verliert Platz 9 durch Disqualifikation

Mitch Evans ist an der Spitze der Formel E angelangt. Nach einem dominanten Rennen in Mexiko konnte sich der "Kiwi" vom britischen Rennstall Jaguar erstmals seit dem Rom E-Prix 2019 ...
von Tobias Bluhm

Formel E: Jaguar-Pilot Mitch Evans gewinnt furiosen Mexico City E-Prix

Mitch Evans hat den Mexico City E-Prix gewonnen. In einem äußerst turbulenten vierten Saisonrennen sicherte sich der Jaguar-Pilot in souveräner Manier seinen zweiten Formel-E-Sieg vor Antonio Felix da Costa im ...
von Timo Pape