Spark Renault SRT_01E bei einer Testfahrt

Interessierte bekommen freien Eintritt zu den Testtagen!

Die Veranstalter der Formel E Meisterschaft haben nun die Termine für die Testtage bekannt gegeben, die auf der Rennstrecke Donington Park stattfinden werden. Alle 10 Formel E Teams werden am 15. Mai in Donington Park ihre Büros und Werkstätten beziehen. Zu diesem Zeitpunkt soll jedes Team auch das erste Auto erhalten. Der zweite Wagen wird dann 15 Tage später geliefert.

Die offiziellen Testtage vor Saisonbeginn finden am 4., 9. sowie 10. Juli und abschließend am 19. August statt. Bis zum 4. Juli können sich die Teams mit der Technik des Wagens vertraut machen. Dazu gehört unter anderem das Wechseln der Batterie.

Private Testfahrten sind von der FIA ausdrücklich verboten worden, um die Kosten für die Teams zu begrenzen. Zwei weitere Testtage sind dann in der laufenden Saison und zwei nach der Saison vorgesehen. Die Termine hierfür stehen zur Zeit noch nicht fest und werden im Laufe des Jahres bekannt gegeben.

Da bis heute nur das Team Abt seine Fahrer bekannt gegeben hat, wird es für die anderen Teams auch langsam Zeit, sich zu entscheiden. Mit nur vier Tagen ist die Zeit, die die Fahrer auf der Strecke verbringen können, um sich an das Auto zu gewöhnen, doch sehr knapp bemessen. Lucas di Grassi, der bereits für das Team Abt verpflichtet ist, hat hier also bereits einen kleinen Vorteil. Aber auch die Techniker der Teams benötigen die Zeit auf der Strecke, damit sie sich mit den aerodynamischen Eigenheiten des Spark-Renault SRT_01E vertraut machen können.

Am 13. September beginnt die Saison mit dem ersten Rennen in Peking. Bis dahin sollten sich alle Teammitglieder auf den Wagen eingestellt haben und jeder Handgriff muss sitzen.

Zu den Testtagen haben Fans freien Eintritt: Sie können das Geschehen von der Tribüne oder auch von neben der Strecke verfolgen. Da die Formel E es ausdrücklich gestattet, Videos der Rennen zu veröffentlichen, freuen wir uns bereits jetzt auf große Mengen an Videomaterial von den Testtagen.

Alejandro Agag, CEO der Formula E sagte: "Alle 10 Teams werden in Kürze in Donington Park einziehen. Es lag daher nahe, die Rennstrecke für die Tests zu benutzen. Donington Park bietet alles was nötig ist und da die Teams mit ihren Werkstätten nur einen Steinwurf weit von der Strecke sind, sparen wir auch hier wieder Kosten und erzeugen keine Emissionen für Logistik und Transport. Es wird faszinierend sein, alle Autos das erste mal auf der Strecke fahren zu sehen – ein weiterer Meilenstein für die Formel E – und wir freuen uns darauf, diesen Moment mit den Fans zu teilen, dadurch das wir die Testfahrten öffentlich zugänglich machen."

Christoph Tate, Geschäftsführer der Donington Park Racing Ltd fügte hinzu: "Alejandro Agags Vision wird jetzt auf der Strecke Wirklichkeit. Die Formel E Teams bereiten sich bereits darauf vor, in unser neu aufgebautes Hi -Tech Zentrum einzuziehen. Wir sind in der privilegierten Lage, der Formel E die richtige Kombination aus Motorsportgeschichte, einer ausgezeichneten Teststrecke und einem globalem Kompetenzzentrum für neue Technologien zu bieten. Und jetzt ist die Öffentlichkeit in Lage das alles zu sehen. Wir können die ersten Testtage im Juli kaum noch erwarten."

  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Movistar-Arena-BMW-Jaguar-Günther-Evans-Santiago

Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Santiago E-Prix: Bestnoten für Günther

Mit einem Knall kehrte die Formel E am vergangenen Wochenende aus ihrer Weihnachtspause zurück. In einem mitreißenden Rennen wurde Maximilian Günther (BMW) zum jüngsten Rennsieger in der Geschichte der Elektroserie. ...
von Tobias Bluhm
Porsche-Lotterer-Dreher-Santiago-Formel-E

Schwarzer Formel-E-Tag für Porsche in Santiago: Lotterer & Jani früh verunfallt

Nach dem Podiumsergebnis durch Andre Lotterer beim Saisonauftakt hat das neue Formel-E-Team Porsche in Santiago de Chile einen schwarzen Tag erwischt: Neel Jani musste das Rennen bereits nach wenigen Runden ...
von Timo Pape
Seb-Buemi-Nissan-NISMO-edams-Formula-E-Santiago

Formel E: Nissan ohne Punkte, Virgin ohne Glück - "Nichts lief so, wie es sollte"

Die Formel-E-Teams von Nissan e.dams und Envision Virgin Racing gehören zu den großen Verlierern des Rennwochenendes in Santiago. Nach vielversprechenden Trainings-Rundenzeiten konnten beide Rennställe im Rennen nur im Mittelfeld mitfahren. ...
von Tobias Bluhm
Nyck-de-Vries-Formula-E-Mercedes-Close-up-Cockpit

Mercedes verschenkt 1. Podium von Nyck de Vries: "Haben ohne Zweifel einen Fehler gemacht"

Das neue deutsche Formel-E-Team Mercedes-Benz EQ war auch an seinem zweiten Elektro-Rennwochenende in Santiago de Chile erfolgreich. Nach zwei Podestplätzen beim Saisonauftakt in Saudi-Arabien fuhren sowohl Nyck de Vries als ...
von Timo Pape