Jaguar-I-Pace-eTrophy-Safety-Car

Jaguar I-Pace eTrophy veröffentlicht Rennkalender für Saison 2 & bestätigt Attack-Mode

Der Rennkalender für die zweite Saison der Jaguar I-Pace eTrophy steht - jedenfalls die Austragungsorte. Wie in der vergangenen Saison wird die Formel-E-Rahmenserie insgesamt zehn Rennen bestreiten und damit bei acht der zwölf Rennwochenenden im Formel-E-Kalender dabei sein. Zudem bestätigte Jaguar am Dienstagnachmittag, dass der Markenpokal künftig ebenfalls den Attack-Mode der Formel E nutzen wird.

Das Auftaktrennen der Jaguar I-Pace eTrophy wird im Rahmen des "Double-Headers" in Diriyya am 22. und 23. November stattfinden. Das darauffolgende Rennwochenende in Santiago de Chile wird die SUV-Serie hingegen verpassen und somit erst zwölf Wochen nach Saisonbeginn in ihren dritten Lauf starten. Nicht teilnehmen wird die Elektroserie an den Rennen in Seoul, Jakarta und Sanya. Neu im Kalender ist das Saisonfinale am 25. und 26. Juli in London mit zwei Läufen, die gleichzeitig das Heimspiel für Jaguar darstellen.

Ob die Termine im veröffentlichten Kalender so bestehen bleiben, ist fraglich. Denn am Montag erschien eine überarbeitete Version des Formel-E-Kalenders, die ein Rennen in Jakarta Anfang Juli beinhaltet. Dadurch dürften die Termine für die Rennwochenenden in Berlin und New York voraussichtlich ein paar Wochen später stattfinden als bisher offiziell angegeben. Dies hätte folglich auch Auswirkungen auf den Kalender der Jaguar I-Pace eTrophy. Eine offizielle Bestätigung des geänderten Kalenders steht noch aus, soll aber im Rahmen der Sitzung des Weltmotorsportrates (WMSC) am 4. Oktober folgen.

Attack-Mode als neues Strategie-Element für mehr Rennaction

Ebenfalls neu ist der sogenannte Attack-Mode, wie er in der vergangenen Saison bereits von der Formel E genutzt wurde. Damit können Fahrer mehrmals im Rennen für eine von der Rennleitung festgelegte Zeit zusätzliche Leistung freischalten, die das Angreifen bzw. Verteidigen unterstützen soll. Sollte man sich am Beispiel der Formel E orientieren, würden 25 Zusatz-kW meist zweimal pro Rennen für vier Minuten freigeschaltet. Details verriet Jaguar bislang jedoch nicht.

Die Zusatzleistung aktiviert ein Fahrer, indem er zunächst im Cockpit per Knopfdruck das System "scharf" schaltet und anschließend abseits der Ideallinie die sogenannte Attack-Zone überfahren muss. In diesem Bereich sind drei Aktivierungsstreifen im Asphalt verbaut. Werden alle drei überfahren, aktiviert sich die Zusatzleistung.

Jaguar Motorsport-Chef James Barclay sagt: "Ich freue mich, die neuen Rennstrecken bekanntgeben zu können und auf die zweite Saison der Jaguar I-Pace eTrophy. Neu in dieser Saison ist der Double-Header in London, was der Jaguar I-Pace eTrophy die Möglichkeit bietet, gleich zweimal vor dem Heimpublikum in London zu fahren. Außerdem freuen wir uns darauf, den Attack-Mode in unserer Serie auch nutzen zu können. Er hat in der Formel E bisher sehr gut funktioniert, und ich bin sicher, dass er auch in der Jaguar I-Pace eTrophy für Rennaction sorgen wird." Wie das Starterfeld in der zweiten Saison der Jaguar I-Pace eTrophy aussehen wird, ist bisher allerdings nicht bekannt.

Der Rennkalender der Jaguar I-Pace eTrophy für Saison 2019/20

Fotos: Jaguar

von Svenja König  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Nyck-de-Vries-White-Baseball-Cap-Earphones

De Vries vom F2-Meister zum Formel-E-Rookie des Jahres: "Junge Fahrer haben bewiesen, dass sie es können"

Der niederländische Rennfahrer Nyck de Vries zählte zu den größten Überraschungen der abgelaufenen Formel-E-Saison 2019/20. Als Mercedes-Werksfahrer krönte er sein erstes Jahr in der Elektroserie mir dem besten Gesamtergebnis eines ...
von Tobias Bluhm
Extreme-E-Dust-Sand-Desert-Speed

Lucas di Grassi: Extreme E ist "eine großartige Marketing-Plattform"

In etwas mehr als vier Monaten soll das erste Rennen der Formel-E-Schwesterserie Extreme E starten. Die Meisterschaft für Rallye-Buggys, die im vergangenen Jahr vom ehemaligen Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag gegründet wurde, ...
von Tobias Bluhm
White-Logo-Tesla-Model-X-Wooden-Logs

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. ...
von Tobias Bluhm
Mitch-Evans-Panasonic-Jaguar-Racing-Berlin-E-Prix-2020-Attack-Mode-activated-ABB-logo-background-blur

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering wird bekanntermaßen die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. Die Briten nehmen diese Rolle nach vier Jahren Formel-E-Pause bereits zum zweiten Mal ein, nachdem sie bereits ...
von Tobias Wirtz