Jean-Todt-Speech-Montreal-Formula-E

Jean Todt bestätigt konkrete Pläne zu neuer Formel-E-Rahmenserie

Die Formel E könnte bereits in etwas mehr als einem Jahr einen weiteren Menüpunkt im Rahmenprogramm hinzugewinnen. Wie 'Motorsport.com' berichtet, sinniert die FIA darüber, ab Saison fünf (2018/19) eine vollelektrische Tourenwagen-Meisterschaft als Support-Serie in das ePrix-Format einzubinden. Eine Einigung stehe kurz bevor, sogar die offizielle Verkündung der Formula E Holdings inklusive aller Details könnte bereits im Oktober folgen.

"Selbstverständlich wollen wir den elektrischen Motorsport weiterentwickeln", sagt FIA-Präsident Jean Todt. "Wir untersuchen und diskutieren den Einbezug des Elektroautos in weitere Motorsport-Kategorien. Ich denke, es wäre eine gute Idee, ein zweites Rennen an den Formel-E-Wochenenden stattfinden zu lassen", so der Franzose im Rahmen des Montreal ePrix.

Todt findet, dass im regulären Tagesablauf eines Formel-E-Rennsamstags durchaus noch Luft wäre, um eine Rahmenserie zu integrieren. Ob das tatsächlich so einfach wird, ist zweifelhaft. Schließlich ist der Rennsamstag mit zwei Trainingssessions, einem Qualifying und einem Rennen dicht getaktet. Und irgendwann soll ja auch noch Roborace stattfinden…

Ob die Support-Kategorie eine Einheitsserie würde oder gar verschiedene Hersteller berücksichtigen könnte, ist bislang unklar. Es wäre allerdings durchaus denkbar, dass manche Hersteller kein Interesse am Formelsport haben, aber gern auf elektrischen Tourenwagensport setzen würden, der noch näher am Automobil dran ist. Dass elektrischer Motorsport boomt, ist kein Geheimnis…

Erst im August hatten wir darüber berichtet, dass Volkswagen an einer elektrischen Rallycross-Serie im Rahmen der Formel E interessiert wäre. Ob nun Tourenwagen oder Rallycross - es sieht ganz so aus, als würde die Formel E bald Zuwachs bekommen. Roborace mal ganz außen vor gelassen. Das erste Rahmenrennen der Formel E fand während des Hong Kong ePrix 2016 statt: Der e-Golf-Cup gab einen ersten Vorgeschmack auf das, was kommen könnte.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Alejandro-Agag-CEO-Formula-E-Interview

Brexit-Verhandlungen: Formel E könnte Hauptquartier in London "über Nacht verlassen"

Der geplante Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union macht auch vor der Formel E nicht Halt. Die Elektroserie, die seit mehreren Jahren ihr Hauptquartier in London unterhält, könnte das Land ...
von Tobias Bluhm
Kamui-Kobayashi-Formula-E-MS&AD-Andretti

Formel E: Andretti holt Kamui Kobayashi für Hongkong

Der ehemalige Formel-1-Fahrer Kamui Kobayashi gibt beim Saisonstart am 2. Dezember in Hongkong sein Formel-E-Debüt für MS&AD Andretti. Das hat der US-amerikanische Rennstall am Mittwochmorgen bestätigt. Damit tritt nicht - ...
von Timo Pape
Lucas-di-Grassi-Hongkong

Formel E ändert Qualifying-Format für Hongkong

Jetzt also doch: Nach zwei Wochen der Verwirrung scheint die Formel E das Qualifying-System für den Hong Kong ePrix am ersten Dezember-Wochenende tatsächlich zu verändern. Das berichtet 'e-racing365'. Das neue ...
von Tobias Bluhm
Andre Lotterer Valencia

Techeetah-Neuling Lotterer: "Formel E hält dich auf Trab"

Er fuhr in den schnellsten Rennfahrzeugen und Rennserien, die es derzeit gibt. In der WEC, mit dem prestigeträchtigen Rennen in Le Mans und in der Super Formula, einer Rennserie, die ...
von Silvio Kott