Live-Übertragung der Formel E im britischen Free-TV.

Live-Übertragung für das britische Free-TV gesichert.

Alle zehn Rennen der ersten Formel E Saison 2014/2015 werden nach Angaben der Verantwortlichen im britischen Free-TV zu sehen sein. Das Abkommen mit der führenden britischen Sendeanstalt ITV ist nun bestätigt.

Vermittelt wurde der Deal vom internationalen Medienunternehmen MP & Silva. Das ITV-Abkommen ergänzt somit die bestehenden Verträge mit FOX Sports und dem japanischen TV Asahi. Die Live-Übertragung wird auf IVT4 und INTV4 HD laufen, neben der Übertragung auf www.itv.com. Das Programm wird auch über den On-Demand ITV Player Service verfügbar sein.

Alle Sender werden umfassend über die Rennen berichten, mit Vorberichterstattung, sowie den Highlights des Trainings und des Qualifyings, die jeweils früher am Renntag stattfinden werden. Des Weiteren werden die Siegerehrung und die Interviews nach den Rennen übertragen.

Mehr zum Renn-Ablauf >>

ITV4 ist einer der führenden britischen Sender für Motorsport. Übertragen werden bereits die British Touring Car Championship, die British Superbikes und die World Rally Championship.

Ali Russell, Marketingchef der Formel E, sagte: "Wir freuen uns sehr, dass wir heute die Partnerschaft mit ITV bekannt geben konnten und somit die Free-TV-Übertragung aller Rennen für die britischen Fans sicher stellen - wir sind überzeugt, es werden jede Menge sein. Großbritannien wird weithin als Heimat des Motorsports betrachtet und ist ein wichtiger Markt für die Formel E. Mit ihrem einzigartigen Engagement für den Motorsport bietet ITV die perfekte Plattform unsere neue Serie - ein Rennen wird auch in London im Juni 2015 stattfinden - zu präsentieren und eine neue Generation von Motorsport-Fans anzuziehen."

Niall Sloane, Sportdirektor von ITV, sagte: "Ich freue mich, dass ITV den Zuschauern die Möglichkeit bieten kann, diese neue innovative Serie zu sehen - Formel E-Rennen in höchster Qualität und vor den kultigen Kulissen einiger der berühmtesten Städte der Welt. Die Übertragung dieser Serie bringt eine neue Dimension in das Motorsport Portfolio von ITV4." 

ITV gliedert sich somit in die Reihe der bereits bestätigten Sendeanstalten FOX Sports und TV Asahi ein, die ebenfalls die Rennen der Formel E übertragen werden.
Allein der Deal mit FOX Sports deckt 88 Länder der Welt ab und erreicht somit potenziell 180 Millionen Zuschauerhaushalte, während Asahi TV eine potenzielle Reichweite von 51.4 Millionen erzielt.

Alle Formel E Events werden jeweils an einem einzigen Samstag stattfinden, die Rennen jeweils um 16:00 Uhr Ortszeit. Weitere TV-Abkommen werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Extreme-E-Dust-Sand-Desert-Speed

Lucas di Grassi: Extreme E ist "eine großartige Marketing-Plattform"

In etwas mehr als vier Monaten soll das erste Rennen der Formel-E-Schwesterserie Extreme E starten. Die Meisterschaft für Rallye-Buggys, die im vergangenen Jahr vom ehemaligen Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag gegründet wurde, ...
von Tobias Bluhm
White-Logo-Tesla-Model-X-Wooden-Logs

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. ...
von Tobias Bluhm
Mitch-Evans-Panasonic-Jaguar-Racing-Berlin-E-Prix-2020-Attack-Mode-activated-ABB-logo-background-blur

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering wird bekanntermaßen die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. Die Briten nehmen diese Rolle nach vier Jahren Formel-E-Pause bereits zum zweiten Mal ein, nachdem sie bereits ...
von Tobias Wirtz
Starting-Lights-Saudi-Arabia-ABB-Formula-E-Championship-Blue

Offener Brief an EU-Kommission: Formel E schließt sich UN-Kampagne "Race To Zero" an

Die ABB FIA Formula E hat am 15. September den "EU 2030 Letter" unterzeichnet. Damit unterstützt die Rennserie die globale Kampagne der Vereinten Nationen für eine CO2-neutrale Wirtschaft. Die Ziele: ...
von Tobias Wirtz