Kurz vor dem Start zum ePrix von Berlin

Lucas di Grassi gewinnt Formel E Rennen in Berlin

Eine überlegene Vorstellung war das von Lucas di Grassi in Berlin. Gleich zu Beginn des Rennens konnte di Grassi von Platz 2 gestartet an Jarno Trulli vorbei gehen und sich dann innerhalb weniger Runden um bis zu 11 Sekunden vom Feld absetzen. Kurioserweise verweigerte das Auto am Ende des Rennens die Zusammenarbeit, keine 100 Meter hinter der Zielline und schaltete sich total ab. Keine Sekunde zu früh, könnte man sagen. Mit diesem Sieg baut di Grassi seine Führung in der Meisterschaft auf 118 Punkte weiter aus und hat jetzt einen Vorsprung auf Nelson Piquet jr. von 17 Punkten.

Als zweiter folgte Jerome d'Ambrosio vom Dragon Racing Team mit 7 Sekunden Abstand und 2,5 Sekunden dahinter Sebastien Buemi. 

Pech für Daniel Abt, der gleich in der dritten Kurve den ePrix von Berlin verlor. Auf dem doch sehr rutschigen Kurs, drehte sich das Auto und stand dann rückwärts dem gesamten Feld gegenüber. Zum Glück war genügend Platz vorhanden und alle Fahrer konnten Daniel ausweichen. Allerdings war Daniel dann am Ende des Feldes und konnte den Rückstand nicht wieder aufholen.

Auch Jarno Trulli, der sich im Qualifying 3 Punkte für die Pole Position ergattern konnte, wurde direkt in der 3. Kurve nach einem Quersteher von Lucas di Grassi überholt. Zwar konnte Trulli seine Position noch einige Runden verteidigen, aber dann zeigte sich, dass die Abstimmung des Autos für das Rennen selbst nicht geeignet war und Trulli wurde bis auf den letzten Platz durchgereicht. 

Nick Heidfeld schaffte es in diesem Rennen in die Punkte, mit einem sechsten Platz und konnte so immerhin noch 8 Punkte mitnehmen. Lange konnte Nick die vierte Position behaupten, allerdings war nach dem Boxenstopp das Auto von Duval einfach überlegen und Nick verlor seine Position. Bei dem Überholmanöver wurde Nick anschließend noch von Nelson Piquet jr. überrumpelt und musste sich mit Platz 6 zufrieden geben. Immerhin konnte sein Team Venturi in diesem Rennen insgesamt 14 Punkte sammeln, da der Teamkollege von Nick direkt hinter ihm auf Platz 7 ins Ziel ging.

Das Rennen selbst ging sehr gesittet zu. Kaum Berührungen und kein Unfall. Durch die breite Stecke hatten die Fahrer einfach genügend Platz um einander auszuweichen. 

Das Team Amlin Aguri hatte anscheinend ein Problem mit seinen Stoppuhren. Für beide Fahrer wurde eine Durchfahrtstrafe wegen zu schnellen Boxenstopp ausgesprochen. 

Wenig befriedigend war der Berlin ePrix auch für das Mahindra Team mit Bruno Senna und Karun Chandhok, die es beide nicht in die Top 10 geschafft haben. Anscheinend hatten die beiden große Probleme das Auto auf den Kurs abzustimmen.

 

Highlights vom Qualifying in Berlin

  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Movistar-Arena-BMW-Jaguar-Günther-Evans-Santiago

Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Santiago E-Prix: Bestnoten für Günther

Mit einem Knall kehrte die Formel E am vergangenen Wochenende aus ihrer Weihnachtspause zurück. In einem mitreißenden Rennen wurde Maximilian Günther (BMW) zum jüngsten Rennsieger in der Geschichte der Elektroserie. ...
von Tobias Bluhm
Porsche-Lotterer-Dreher-Santiago-Formel-E

Schwarzer Formel-E-Tag für Porsche in Santiago: Lotterer & Jani früh verunfallt

Nach dem Podiumsergebnis durch Andre Lotterer beim Saisonauftakt hat das neue Formel-E-Team Porsche in Santiago de Chile einen schwarzen Tag erwischt: Neel Jani musste das Rennen bereits nach wenigen Runden ...
von Timo Pape
Seb-Buemi-Nissan-NISMO-edams-Formula-E-Santiago

Formel E: Nissan ohne Punkte, Virgin ohne Glück - "Nichts lief so, wie es sollte"

Die Formel-E-Teams von Nissan e.dams und Envision Virgin Racing gehören zu den großen Verlierern des Rennwochenendes in Santiago. Nach vielversprechenden Trainings-Rundenzeiten konnten beide Rennställe im Rennen nur im Mittelfeld mitfahren. ...
von Tobias Bluhm
Nyck-de-Vries-Formula-E-Mercedes-Close-up-Cockpit

Mercedes verschenkt 1. Podium von Nyck de Vries: "Haben ohne Zweifel einen Fehler gemacht"

Das neue deutsche Formel-E-Team Mercedes-Benz EQ war auch an seinem zweiten Elektro-Rennwochenende in Santiago de Chile erfolgreich. Nach zwei Podestplätzen beim Saisonauftakt in Saudi-Arabien fuhren sowohl Nyck de Vries als ...
von Timo Pape