Lucas di Grassi in Punta del Este

Lucas Di Grassi wünscht sich Formel E in Brasilien

Drei Brasilianer fahren in der Formel E und in Punta del Este schafften es zwei davon sogar aufs Podium. Dem entsprechend ist die Formel E in Brasilien auch populär. Leider wurde das Rennen in Rio de Janeiro Anfang 2014 abgesagt. Es wird zwar alles versucht in der zweiten Saison in Rio zu fahren, aber bis jetzt ist noch nicht bekannt ob es so kommen wird.

"Buenos Aires ist nicht weit von meiner Heimat weg, und Latein-Amerika ist es ohnehin. Ein Rennen hier zu fahren, ist fast wie ein zweites Heimspiel", sagte Lucas di Grassi vor dem Rennen in Uruguay.

"Wir haben leider noch kein eigenes Rennen in Brasilien", bedauert di Grassi. “Es wäre schön, wenn wir eines hätten, denn wir haben drei brasilianische Fahrer im Feld und unheimlich viele Fans. In den sozialen Medien sind die Brasilianer völlig verrückt nach der Serie. Sie erkennen sie als echten Motorsport mit vielen Zweikämpfen auf der Strecke."

Derweilen startet in Argentinien Formula E School Series. Dabei handelt es sich um eine offizielle Rahmenserie zur Formel E, in der Schüler aus zehn verschiedene Schulen mit ihren Elektroautos gegeneinander antreten. Diese Rennen werden als Rahmenprogramm um das Formel E Rennen stattfinden. Dabei wird es ein 20 Minuten langes Training und Qualifying geben in der das Auto mit dem effizientesten Energieverbrauch von der Pole Position startet. Das Rennen selbst wird dann ebenfalls 20 Minuten lang auf der gleichen Rennstrecke stattfinden, auf dem dann später die Formel E Boliden fahren. Das Siegerteam wird wie die Formel E Piloten eine Trophäe überreicht.

Die teilnehmenden Schüler müssen zwischen elf und 16 Jahren alt sein und können von ihren Freunden und Familien unterstützt werden. Die Formel-E-Schulmeisterschaft wird am 13. Januar 2015 in Buenos Aires das erste Mal antreten und auch bei den folgenden Rennen in Los Angeles, Miami, Berlin und London dabei sein. Nur in Monaco werden die Schüler nicht teilnehmen, wahrscheinlich weil es in Monaco zu wenige Schulen gibt, die den Auswahlkriterien entsprechen.

Organisiert wird die neue Rahmenserie von Greenpower Education Trust – eine britische Wohltätigkeitsorganisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, jungen Menschen nachhaltige Techniken näherzubringen.

"Wir freuen uns sehr, die Schülerserie der Formel E in Buenos Aires erstmals auf die Strecke zu schicken", sagte Formel E Chef Alejandro Agag "Es handelt sich um eine Initiative, mit der junge Leute an nachhaltige Mobilität und Technik herangeführt werden sollen. Genau wie in der Formel E, wird in den Rennen die Energieeffizienz im Mittelpunkt stehen, genauso wie die Geschwindigkeit."

  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Andre-Lotterer-Porsche-Mexico

Pole-Sitter Lotterer erklärt Porsche-Debakel in Mexiko: "Nicht das Ergebnis, das ich mir gewünscht habe"

Nach der ersten Formel-E-Pole für Porsche erlebte das Team in Mexiko einen rabenschwarzen E-Prix. Besonders Andre Lotterer, der von Startplatz 1 ins Rennen gegangen war, haderte nach dem Rennen mit ...
von Timo Pape
Felix-da-Costa-leads-Vergne-DS-Techeetah-in-Mexico-Stadium

Heikles Teamduell bei DS Techeetah: Felix da Costa kämpft Vergne nieder & wiederholt Santiago-Podium

Das amtierende Meisterteam der Formel E, DS Techeetah, hat in Mexiko die meisten Punkte geholt und ist zurück in der Spur. Das Duell zwischen den beiden Teamkollegen schaukelt sich jedoch ...
von Timo Pape
Mitch-Evans-Celebration-Pitwall-Mexico-City

Mexiko: Evans & Jaguar in Meisterform, Calado verliert Platz 9 durch Disqualifikation

Mitch Evans ist an der Spitze der Formel E angelangt. Nach einem dominanten Rennen in Mexiko konnte sich der "Kiwi" vom britischen Rennstall Jaguar erstmals seit dem Rom E-Prix 2019 ...
von Tobias Bluhm

Formel E: Jaguar-Pilot Mitch Evans gewinnt furiosen Mexico City E-Prix

Mitch Evans hat den Mexico City E-Prix gewonnen. In einem äußerst turbulenten vierten Saisonrennen sicherte sich der Jaguar-Pilot in souveräner Manier seinen zweiten Formel-E-Sieg vor Antonio Felix da Costa im ...
von Timo Pape