Abt-Lotterer-Evans-Bern

Medienbericht: Aus für den Swiss E-Prix 2020 - keine Formel E in St. Moritz

Aus für den Swiss E-Prix 2020! Was sich mit der Ankündigung des Jakarta E-Prix für den Mai kommenden Jahres bereits angedeutet hat, scheint nun Realität zu werden. Nach einem Bericht der 'Engadiner Post' ist ein Formel-E-Rennen im berühmten Kur- und Wintersportort St. Moritz, wo 1928 und 1948 die olympischen Winterspiele ausgetragen wurden, zumindest für das kommende Jahr endgültig vom Tisch.

Als Grund für die Absage wird eine zu kurze Vorbereitungszeit genannt. Der Ort im Kanton Graubünden war kurzfristig als möglicher Austragungsort eingesprungen, nachdem der Stadtrat in Zürich der Bewilligung des geplanten Rennens auf dem Campus der ETH Zürich eine Absage erteilt hatte. Der Formel-E-Lauf in der Bundesstadt Bern war von vornherein als einmaliges "Gastspiel" vorgesehen.

Das Ergebnis der zuvor durchgeführten Machbarkeitsstudie über einen Rundkurs in der nur rund 5.000 Einwohner zählenden Stadt St. Moritz sei zwar positiv gewesen, es wurden sogar drei Streckenentwürfe veröffentlicht. Dennoch seien "viele Fragen ungeklärt" geblieben, heißt es. Unter anderem sei die Finanzierung des Rennens nicht gesichert gewesen.

Eine Gesamtsumme von 15 Millionen Schweizer Franken (umgerechnet rund 13,8 Millionen Euro) wäre zur Durchführung des dritten Swiss E-Prix in der dritten Stadt notwendig gewesen. 600.000 Franken davon (etwa 550.000 Euro) wären im Bereich Hoch- und Tiefbau durch die Gemeinde zu finanzieren gewesen. Etwa die gleiche Summe war dieses Jahr in Bern angefallen und vom Veranstalter Swiss E-Prix Operations AG beglichen worden, wie der kürzlich veröffentlichte Abschlussbericht des Events verriet. Zudem hätten noch einige politische Hürden genommen werden müssen.

Dennoch äußert sich Gemeindevorstand Martin Berthod zuversichtlich, in Zukunft womöglich noch einen E-Prix in seiner Stadt zu veranstalten: "St. Moritz ist nach wie vor sehr daran interessiert, die Serie ins Engadin zu holen." Gemeinsam mit der FIA arbeite man daran, ein Rennen im Juni 2021 auszutragen. Zumindest für die Formel-E-Saison 2019/20 sind die Träume eines weiteren Rennens in der Schweiz jedoch vom Tisch. Beim Treffen des FIA-Weltmotorsportrats in Köln soll bereits am Freitag der finale Kalender verabschiedet werden.

von Tobias Wirtz  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Formula-E-Cars-Santiago-de-Chile

Formel E erreicht als 1. globale Sportart Klimaneutralität durch Ausgleichsprogramme

Die Formel E hat als erste global ausgetragene Sportart das Prädikat "klimaneutral" erreicht. Das gab die Elektrorennserie am Montag bekannt. Durch Investitionen in Umweltprojekte in allen Ländern, in denen die Formel E ...
von Timo Pape
Rokit-Venturi-Marrakesh-E-Prix-Rookie-Test

Nato, Hughes, Leclerc & Co. - Wer wird Felipe Massas Nachfolger in der Formel E?

Zeitgleich mit dem Zieleinlauf zum finalen Rennen des Berlin E-Prix 2020 verkündete Venturi den Formel-E-Abschied von Felipe Massa. Der Brasilianer, der ursprünglich auch eine Vertragsoption für die nächste Saison besaß, ...
von Tobias Bluhm
Nyck-de-Vries-White-Baseball-Cap-Earphones

De Vries vom F2-Meister zum Formel-E-Rookie des Jahres: "Junge Fahrer haben bewiesen, dass sie es können"

Der niederländische Rennfahrer Nyck de Vries zählte zu den größten Überraschungen der abgelaufenen Formel-E-Saison 2019/20. Als Mercedes-Werksfahrer krönte er sein erstes Jahr in der Elektroserie mir dem besten Gesamtergebnis eines ...
von Tobias Bluhm
Extreme-E-Dust-Sand-Desert-Speed

Lucas di Grassi: Extreme E ist "eine großartige Marketing-Plattform"

In etwas mehr als vier Monaten soll das erste Rennen der Formel-E-Schwesterserie Extreme E starten. Die Meisterschaft für Rallye-Buggys, die im vergangenen Jahr vom ehemaligen Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag gegründet wurde, ...
von Tobias Bluhm