Lucas-di-Grassi-Audi-Mexico-2018

Mexiko: Lucas di Grassi & Audi brechen Rundenrekord im 1. Training

Lucas di Grassi hat das 1. Freie Training zum Mexico City E-Prix für sich entschieden. Mit einer beeindruckenden Rundenzeit von 1:01.158 Minuten unterbot der Audi-Pilot den bisherigen Formel-E-Streckenrekord von Mexiko um mehr als eine Sekunde (1:02.164, Sebastien Buemi, 2017). Allerdings waren nicht viele andere Fahrer mit der vollen Leistung von 200 kW unterwegs, somit dürfte es im zweiten Training enger zugehen. Mit mehr als drei Zehntelsekunden Rückstand folgte Edo Mortara im Venturi auf Platz zwei. Der Meisterschaftsführende Jean-Eric Vergne reihte sich als Dritter vor Mitch Evans und Alex Lynn ein.

Unter der aufgehenden Sonne von Mexiko-Stadt nahmen die Fahrer zunächst eine sehr staubige Strecke unter die Räder. Dementsprechend wurde der Kurs im Sessionverlauf stetig schneller. Audi meldete schon frühzeitig Ansprüche auf die Spitze an: Mehrfach verdrängten sich di Grassi und Teamkollege Daniel Abt gegenseitig von Platz 1. Wie erwartet scheint Audi auf der (einzigen) permanenten Rennstrecke Autodromo Hermanos Rodriguez sehr gut klarzukommen.

Insgesamt passierte in den ersten 45 Minuten des Rennsamstags verhältnismäßig wenig. Einige Verbremser führten hin und wieder dazu, dass Fahrer den Notausgang von Kurve 1 nehmen oder die Schikanen abkürzen mussten. Neben einigen rasanten Drifts sorgte Luca Filippi im Baseball-Stadion für den wohl spektakulärsten Moment: Er drehte sich mit seinem NIO, schlug aber nicht an. Unfälle blieben aus.

Vor dem 2. Freien Training sind die Kräfteverhältnisse abermals sehr ausgeglichen. Audi, Techeetah, Virgin, Mahindra, e.dams und Jaguar stritten sich die ganze Session hindurch um die Spitzenplätze. Und auch Jose Maria Lopez (Dragon) sowie Edo Mortara (Venturi) sind in Schlagdistanz.

Foto: Lou Johnson / Spacesuit Media

Das Ergebnis des 1. Freien Trainings

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Extreme-E-Dust-Sand-Desert-Speed

Lucas di Grassi: Extreme E ist "eine großartige Marketing-Plattform"

In etwas mehr als vier Monaten soll das erste Rennen der Formel-E-Schwesterserie Extreme E starten. Die Meisterschaft für Rallye-Buggys, die im vergangenen Jahr vom ehemaligen Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag gegründet wurde, ...
von Tobias Bluhm
White-Logo-Tesla-Model-X-Wooden-Logs

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. ...
von Tobias Bluhm
Mitch-Evans-Panasonic-Jaguar-Racing-Berlin-E-Prix-2020-Attack-Mode-activated-ABB-logo-background-blur

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering wird bekanntermaßen die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. Die Briten nehmen diese Rolle nach vier Jahren Formel-E-Pause bereits zum zweiten Mal ein, nachdem sie bereits ...
von Tobias Wirtz
Starting-Lights-Saudi-Arabia-ABB-Formula-E-Championship-Blue

Offener Brief an EU-Kommission: Formel E schließt sich UN-Kampagne "Race To Zero" an

Die ABB FIA Formula E hat am 15. September den "EU 2030 Letter" unterzeichnet. Damit unterstützt die Rennserie die globale Kampagne der Vereinten Nationen für eine CO2-neutrale Wirtschaft. Die Ziele: ...
von Tobias Wirtz