Di-Grassi-overtakes-Wehrlein-on-Finish-Line-Mexico

Mexiko-Sieger Lucas di Grassi: "Konnte es kaum fassen, dass es noch geklappt hat"

Hattrick für Audi Sport ABT Schaeffler: Zum dritten Mal in Folge hat das Formel-E-Team aus Neuburg den E-Prix in Mexiko-Stadt gewonnen. Vor voll besetzten Tribünen im Autodromo Hermanos Rodriguez sicherte sich Lucas di Grassi in einem spektakulären Fotofinish in letzter Sekunde mit einem wilden Manöver seinen neunten Sieg in der Formel E - den ersten für das Audi-Werksteam in dieser Saison.

Entscheidend für den Triumph in Mexiko waren unter anderem das Energiemanagement di Grassis sowie die Effizienz des Audi e-tron FE05. Während seine direkten Rivalen im Kampf um den Sieg in den letzten Runden mit der Energie haushalten mussten oder gar ausrollten, konnte der Brasilianer bis zuletzt voll attackieren und den vom Start weg führenden Pascal Wehrlein im Mahindra unmittelbar vor der Ziellinie noch abfangen. Zuvor hatte di Grassi Nissan-Pilot Oliver Rowland von Platz 2 verdrängt.

"Das war wahrscheinlich das beste Rennen meiner Formel-E-Karriere", sagt di Grassi. "Am Anfang ging es darum, cool zu bleiben und Energie zu sparen. Am Ende darum, die Überholmanöver richtig zu setzen, denn das Überholen ist in Mexiko-Stadt extrem schwierig. Oliver Rowland habe ich mir geschnappt, als er sich den Attack-Mode abgeholt hat."

"Pascal Wehrlein hat sich danach überaus aggressiv verteidigt", so di Grassi weiter. "Trotzdem ist es mir gelungen, ihn in einer verrückten letzten Runde noch zu überholen und mir so den Sieg zu sichern. Mein Adrenalinspiegel war extrem hoch, und ich konnte es kaum fassen, dass es noch geklappt hat. Danke an alle bei Audi Sport, die hart dafür gearbeitet haben, ein derart gutes Auto zu bauen."

Mit seinem ersten Saisonsieg verbesserte sich di Grassi in der Gesamtwertung der Formel-E-Meisterschaft auf Tabellenplatz 4. Audi Sport ABT Schaeffler behauptet nach 4 von 13 Rennen der Elektrorennserie Platz 5 in der Teamwertung und konnte in Mexiko den Anschluss wiederherstellen.

Daniel Abt holt Punkt nach Qualifying-Debakel

Eine gute Leistung im Rennen zeigte auch di Grassis Teamkollege Daniel Abt, wenngleich ihm dies wegen seines schlechten Startplatzes nicht viel einbrachte. Nach einem Fehler im Qualifying musste der Vorjahressieger aus der letzten Startreihe ins Rennen gehen. Im Laufe der 45 Runden kämpfte sich Abt von der 21. Startposition auf Platz 10 nach vorn. Damit fuhr der Deutsche auch im vierten Saisonrennen in die Punkteränge.

Begleitet wurde Abt bei seiner Aufholjagd von den beiden Audi e-tron FE05 des Kundenteams Envision Virgin Racing. Sam Bird kämpfte sich nach einem Problem im Qualifying vom 22. Startplatz auf Rang 9 nach vorn. Robin Frijns wurde von den Rennkommissaren auf den 20. Startplatz zurückversetzt. Als Elfter verpasste der Niederländer nur knapp die Punkte.

Gass: "So etwas habe ich noch nie gesehen"

"Drei Siege in Folge für Audi in Mexiko-Stadt sind eine großartige Leistung", sagt Teamchef Allan McNish. "Es war ein nervenaufreibendes Rennen, und wir wussten bis zur letzten Sekunde nicht, wie es ausgeht. Der Audi e-tron FE05 war heute fantastisch - effizienter als jedes andere Auto. Das hat es Lucas  ermöglicht, sich den Sieg im letzten Moment noch zu schnappen. Derart knappe Entscheidungen sind nicht gut für mein Herz. Trotzdem wird heute Abend kräftig gefeiert. Audi Sport ABT Schaeffler ist zurück!"

"In der Formel E lohnt es sich einfach immer, bis zuletzt zuzuschauen", ergänzt Audi-Motorsportchef Dieter Gass. "Es war ein unglaubliches Rennen mit einem unglaublichen Finale. Ein solches Überholmanöver praktisch auf der Ziellinie habe ich noch nie gesehen - und das in Mexiko, wo das Überholen nahezu unmöglich ist. Das ist ein fantastisches Ergebnis für Audi. Danke an die ganze Mannschaft!"

Das fünfte Saisonrennen der Formel E geht am 10. März in Hongkong über die Bühne.

Foto 2: Audi

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Starting-Grid-Zurich-E-Prix

Formel E zurück in der Schweiz: Die große Rennvorschau zum Bern E-Prix 2019

Nach dem großen Erfolg des Zürich E-Prix im letzten Jahr kehrt die Formel E am kommenden Wochenende in die Schweiz zurück. Erstmals ist dabei die Bundesstadt Bern Austragungsort des Elektro-Rennens, ...
von Tobias Bluhm
Bruno Piller, Geschäftsleiter der LGT Bank Schweiz

LGT-Schweiz-Chef Piller: "Innovationsgeist Berns passt zu unserer Unterstützung der Formel E"

Anzeige | Am 22. Juni macht die Formel E in Bern Halt. Bruno Piller, Geschäftsleiter der LGT Bank Schweiz, ist in der Nachbarschaft Berns aufgewachsen und lebt heute wieder dort. ...
von Timo Pape
Lageplan-Bern-Formel-E

Programm, Anreise, Informationen: Alles, was du zur Formel E in Bern wissen musst

In wenigen Tagen ist es soweit: Mit dem Bern E-Prix 2019 startet die Formel E in ihr letztes Europa-Rennen. Nach dem historischen Rennen in Zürich 2018, dem ersten Rundstreckenrennen in ...
von Tobias Wirtz
Jean-Todt-Grid-Monaco-Formula-E

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen ...
von Timo Pape