Offiziell: Formel-E-Saison 2021 startet Ende Februar mit Nachtrennen in Saudi-Arabien

Der neue Starttermin für die Formel-E-Saison 2021 steht fest. Wie die Elektro-Rennserie am Dienstagnachmittag bestätigte, wird anstelle von Santiago de Chile die saudi-arabische Stadt Diriyya die Austragung der ersten zwei Saisonrennen übernehmen. Der Startschuss für die neue Saison soll am 26. und 27. Februar fallen - wie geplant mit zwei Nachtrennen.

Erst kurz vor dem Jahreswechsel musste die Formel E ihre geplanten Auftaktrennen in Santiago verlegen, weil die chilenische Regierung einen Einreisestopp für Personen aus Großbritannien verhängt hatte. Als Grund gab die Regierung die inzwischen als "B117" bekannte Mutation des Coronavirus an, die zuvor erstmals in England entdeckt worden war. Da mehrere Formel-E-Teams ihre Basis im Vereinigten Königreich haben und zahlreiche Mitarbeiter der Serie in Großbritannien leben, sahen sich die Verantwortlichen Ende Dezember zu einer Verschiebung des Chile-Rennens gezwungen.

Die Rennen des Diriyya E-Prix am 26. und 27. Februar sollen planmäßig um 20 Uhr Ortszeit starten (18 Uhr MEZ), also rund zwei Stunden nach Sonnenuntergang. Der Formel-E-Saisonauftakt findet folglich unter Flutlicht statt, bei dem die Formel E auf energiesparende LED-Lampen vertraut. Der Strom für die Beleuchtung soll aus erneuerbaren Quellen stammen, allen voran aus hydriertem Pflanzenöl.

Formel E plant "ein nahezu normales Event" in Diriyya

Bei 'The Race' erklärt der stellvertretende Formel-E-Geschäftsführer, Alberto Longo, dass das starke Interesse der saudi-arabischen Behörden die Planungen für den Diriyya E-Prix vereinfacht hätten. Zudem erhalte die Formel E tägliche Updates zur Rallye Dakar, die aktuell ebenfalls in Saudi-Arabien stattfindet. "Wir haben ein riesiges Corona-Protokoll, dessen Funktionalität wir in Berlin und Valencia unter Beweis gestellt haben", sagt Longo.

"Dank des großen Willens aus Saudi-Arabien planen wir aktuell ein nahezu normales Event mit VIP-Gästen und einigen Zuschauern an der Strecke." Viele Fans hatten sich in der Vorsaison ohnehin nicht an die Strecke begeben, könnten böse Zungen meinen.

Ende Januar will die Formel E weitere Renntermine für die Saison 2021 bestätigen - wohl bis zu fünf. Weiterhin soll der Santiago E-Prix einen neuen Termin bekommen, möglicherweise aber später als zunächst angenommen. Das Chile-Rennen könnte aus logistischen Gründen womöglich gemeinsam mit dem Mexico City E-Prix während des "Amerika-Abschnitts" der Saison nachgeholt werden.

Foto: Shivraj Gohil / Spacesuit Media

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Rosberg-Extreme-E-Test-Spanien

TV: ProSieben MAXX überträgt Extreme-E-Rennen live in Deutschland, Österreich & Schweiz im Fernsehen

Die Live-Rennen der neuen Offroad-Rennserie Extreme E werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf dem Free-TV-Sender ProSieben MAXX übertragen. Das bestätigte der Veranstalter am Montagmorgen.
von Timo Pape
Venturi-Formula-E-Car-Saudi-Arabia

Leichte Kostensteigerung: So viel kostet ein Formel-E-Fahrzeug in der Gen3-Ära

Die Reduzierung der Kosten war in der jüngsten Vergangenheit der Formel E ein großes Thema. So dürfen die Gen3-Hersteller etwa bis einschließlich 2026 nur im 2-Jahres-Rhythmus einen neuen Antrieb homologieren. Mit der ...
von Tobias Wirtz
Formula-E-Gen-2-Car-in-the-Dark

Formel-E-Hersteller dürfen auch in Gen3 nur alle 2 Jahre neuen Antrieb homologieren, Testfahrten reduziert

Mit der Veröffentlichung der Hersteller-Registrierung für die Gen3-Ära der Formel E hat der Weltautomobilverband FIA die neuen Regeln für Hersteller in den Saisons 9 bis 12 bekannt gegeben. Neben einer ...
von Tobias Wirtz
Renault-Alpine-Formula-One-Car-Alps

Neuausrichtung bei Renault: Alpine & Lotus prüfen Formel-E-Einstieg

Mit Fernando Alonso und Esteban Ocon wird Alpine in diesem Jahr sein Comeback in der Formel 1 geben. Doch auch abseits der "Königsklasse" strebt die Sportwagen-Marke in den kommenden Monaten zahlreiche neue ...
von Tobias Bluhm