Hartley-Sunglasses-Grid-Morocco

Nach nur 5 Rennen: Brendon Hartley verlässt Formel-E-Team Dragon Racing

Das Stühlerücken in der Formel-E-Saison 2019/20 findet kein Ende. Rund drei Wochen vor dem Saisonfinale in Berlin steht der nächste Fahrer vor dem vorzeitigen Aus: Brendon Hartley. Wie das Team am Donnerstag bestätigte, hat der Dragon-Pilot den Rennstall mit sofortiger Wirkung verlassen. Für die Suche nach einem Nachfolger für den Neuseeländer bleibt dem US-Team nicht viel Zeit.

"Ich möchte Brendon für seinen Einsatz danken und wünsche ihm Erfolg bei seinen zukünftigen Vorhaben", kommentiert Dragon-Teamboss Jay Penske den Abgang seines Fahrers bei 'The Race' knapp. Hartley sei "sehr hilfreich" bei der Entwicklung des Dragon-Antriebsstrangs und dem Programm der laufenden Saison gewesen.

Hartley unterschrieb erst im vergangenen August beim Rennstall aus Kalifornien. Dort ersetzte er Maximilian Günther, der inzwischen für das BMW-Werksteam ins Lenkrad greift. Zuvor war Hartley über mehrere Monate an der Entwicklung des Fahrzeugs von Porsche beteiligt. Im zweiten Saisonrennen in Diriyya erreichte er mit einem neunten Platz sein bisher bestes Formel-E-Resultat. In der Fahrerwertung liegt er nach fünf Meisterschaftsläufen auf dem 20. Rang. Nun folgte das überraschende Ende seiner kurzen Formel-E-Karriere.

Hartley legt neuen Fokus auf WEC

"Ich danke GEOX Dragon für die Möglichkeiten, die sie mir gegeben haben. Ich habe meine Zeit mit dem Team sehr genossen und wünsche ihnen für die Zukunft in der Formel E alles Gute", erklärt Hartley. Dass der 30-Jährige für das Berlin-Finale einen neuen Platz in der Elektroserie findet, gilt als sehr unwahrscheinlich. Er wird sich stattdessen auf das Rennen der FIA-Langstreckenweltmeisterschaft WEC in Spa-Francorchamps konzentrieren können, das unmittelbar nach dem Berlin E-Prix stattfindet.

Von der "Terminüberschneidung" betroffen sind auch Sebastien Buemi (Nissan), Antonio Felix da Costa (DS Techeetah), James Calado (Jaguar) und Alex Lynn (Mahindra), die am Tag nach dem letzten Formel-E-Saisonlauf gemeinsam nach Belgien reisen werden, um dort an zwei Trainingssitzungen und der Qualifikation für das 6-Stunden-Rennen teilzunehmen.

Eriksson & Sette Camara mit Chancen auf Hartleys Cockpit

Welcher Fahrer Hartley für die verbleibenden Rennen in Berlin ersetzen könnte, ist derzeit völlig unklar. Vor der aktuellen Saison fuhr der ehemalige Formel-2-Pilot Jordan King bei einem Test für Dragon. Die offiziellen Test- und Reservefahrer des Teams sind jedoch Sergio Sette Camara und Joel Eriksson. Beide saßen im Rahmen des Rookie-Tests in Marrakesch vor vier Monaten erstmals für die "Drachen" im Auto. Eriksson nahm für Dragon zudem an drei Rennen der Race at Home Challenge teil.

Für die Suche nach einem Hartleys-Nachfolger bleibt Dragon nicht viel Zeit: In rund zwei Wochen werden die meisten Teams nach Berlin reisen, um sich vor Ort auf das Formel-E-Saisonfinale vorzubereiten. Das erste von insgesamt sechs Rennen startet am 5. August 2020 auf dem ehemaligen Flughafengelände in Berlin-Tempelhof.

Foto: Lou Johnson / Spacesuit Media

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Extreme E: Stephane Sarrazin feiert Elektro-Comeback mit Veloce Racing

Der ehemalige Formel-E-Fahrer Stephane Sarrazin wird ab April in der ersten Saison der vollelektrischen Off-Road-Meisterschaft Extreme E für Veloce Racing an den Start gehen. Das gab das Team am Donnerstag ...
von Svenja König
Formula-E-Race-Berlin-Tempelhof

Rennkalender 2021: Formel E plant Ersatzrennen in Valencia & Vallelunga, Berlin E-Prix wohl im August

Die Formel E plant um: Nachdem die Elektroserie aufgrund der Coronavirus-Pandemie schon in der Saison 2019/20 zahlreiche Rennen absagen oder verlegen musste, lagen bis zuletzt auch große Teile des Rennkalenders 2021 auf ...
von Tobias Bluhm
Alejandro-Agag-Interview-Camera-Grid-Hong-Kong

Alejandro Agag über Fusion zwischen F1 & Formel E: "Zukunft liegt im Zusammenschluss beider Serien"

2023 sollen die Verbrennungsmotoren der Formel 1 mit Biobenzin oder E-Fuels versorgt werden, drei Jahre später ist ein umfassendes Regelwerk-Update für die Motoren geplant. Formel-E-Gründer Alejandro Agag hat eine andere ...
von Tobias Bluhm
Fahrer-Beine-Trackwalk-Berlin

Satirischer Blick in die Glaskugel (2/2): Das passiert in der Formel-E-Saison 2021

Nach einem zerrütteten Formel-E-Jahr 2020 soll in der ersten WM-Saison der Serie alles besser werden. Wie in jedem Jahr hat e-Formel.de einen satirischen Blick in die Glaskugel geworfen. Wir prophezeien ...
von Timo Pape