Alejandro Agag in der Pressekonferenz von Buenos Aires

Nachtrennen in der Formel E?

Auf der heutigen offiziellen Pressekonferenz in Buenos Aires erklärte Formel E CEO Alejandro Agag, dass man gerne ein Nachtrennen veranstalten würde und sich bereits in Gesprächen mit den entsprechenden Städten befindet.

"Wir denken darüber nach Nachtrennen zu veranstalten", sagte Agag. "Das Problem ist, dass wir den dazu benötigten Strom zur Beleuchtung der Strecke nicht aus Kohlekraftwerken erzeugen können, ohne gegen die eigentlichen Ziele unserer Meisterschaft zu verstoßen."

Nachtrennen sind bei den Fans in der Regel recht beliebt, geben sie der Veranstaltung doch ein besonderes Flair. Möglich wäre zum Beispiel eine Stromerzeugung aus Wind- oder Gezeitenkraftwerken für die Veranstaltungsorte, die sich an der Küste befinden. Punta del Este wäre hier in der zweiten Saison als möglicher Austragungsort sicher die erste Wahl.

Agag ist der Ansicht, das Nachtrennen mehr Fans anziehen würde. Andere Rennserien haben gezeigt, dass die Einschaltquoten bei Nachtrennen deutlich ansteigen. Die Formel E hat bisher ein Publikum von etwa 56 Millionen Zuschauern erreicht und mehr als 1.45 Milliarden Social-Media Aktivitäten zu den ersten drei Rennen erzeugt.

Angesprochen auf die neue Superlizenz Punkte sagte Agag: "Die Superlizenz ist eine Lizenz, die Fahrer benötigen, um in einer Meisterschaft zu fahren. In diesem Fall in der Formel 1, die an der Spitze der Meisterschaften steht. Die Formel Junior zum Beispiel steht hier unterhalb der Formel 1. Es ist sicher sinnvoll, dass diese Meisterschaften Punkte vergeben. Die Formel E befindet sich nicht in dieser Pyramide, sondern bildet ihre eigene Serie und steht dort an der Spitze. Vielleicht wird es in Zukunft Rennserien unter der Formel E geben, die dann diese entsprechenden Punkte vergeben."

Marco Andretti möchte auch zukünftig in der Formel E fahren

Auch Marco Andretti war bei der Pressekonferenz zugegen. Er wird morgen sein erstes Formel E Rennen fahren. "Ehrlich gesagt, ich habe versucht, so viel wie möglich vom Papier zu lernen. Es ist eine eintägige Veranstaltung, da kann ich mir keine Zeit nehmen alles auszuprobieren. Es muss einfach passen. Das ist das Wort des Wochenendes", sagte Andretti. "Wir haben eine Menge von Jean Eric Vergne übernommen, bei seinem ersten Rennen hat das gut funktioniert. Das Ziel ist es, wettbewerbsfähig zu sein, wenn es morgen darauf ankommt. Ich hoffe, wir bekommen das hin und können eine gute Show abliefern."

Zur Strecke sagte Andretti: "Ich denke, es wird Spaß machen. Die Strecke hat eine tolle Mischung aus Kurven; es gibt da einige schnelle und es gibt viele große Überholzonen, also sollte es Spaß machen."

Angesprochen darauf, ob er auch zukünftige Formel E Rennen fahren wird:
"Jedes Rennen, dass in meinen Zeitplan passt, würde ich fahren. Aber es kommt natürlich nicht nur auf mich an. Ich hoffe ich werde noch mehr Rennen fahren können"

Agag: "Fantastischer Ort für das vierte Rennen"

Abschließend sprach Agag noch über den ePrix von Buenos Aires, der morgen Abend stattfinden wird.
"Es grenzt an ein Wunder was wir in zwei Jahren geschafft haben um eine komplett neue Meisterschaft mit einer völlig neuen Technik zu erschaffen", sagte Agag. "Wir verbessern uns mit jedem Rennen und haben viel Feedback von den Fahrern bekommen. Sie sind wirklich begeistert von dieser Strecke hier in Buenos Aires. Ein fantastischer Ort für das vierte Rennen."

Das Rennen in Buenos Aires startet morgen, 10.01.2015 um 20:00 Uhr.
Hier finden Sie die Senderliste der TV-Übertragungen und den Streckenplan

Shakedown in Buenos Aires

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Daniel-Abt-im-Formel-E-Auto-Halo

e-Formel.de & Würth Elektronik eiSos bauen Medienkooperation aus

Anzeige | Das deutschsprachige Nachrichtenportal e-Formel.de hat die Zusammenarbeit mit seinem langjährigen Partner Würth Elektronik eiSos verlängert und ausgebaut. Der Hersteller elektronischer und elektromechanischer Bauelemente wird bis Ende Sommer 2021 ...
von Timo Pape
Mercedes-Test-Valencia-Vandoorne

Mercedes beim Formel-E-Test in Valencia mit "unerwarteten Herausforderungen" konfrontiert

Gut einen Monat vor dem Saisonauftakt der Formel E in Saudi-Arabien ist für das neue Mercedes-Team die heiße Phase der Vorbereitung auf die eigene Debütsaison angebrochen. Vom 15. bis zum ...
von Timo Pape
Porsche-Formula-E-Testing-Valencia

Porsche in Valencia: 844 Kilometer Formel-E-Erfahrung, aber noch nicht ganz auf Tempo

Das neue deutsche Formel-E-Team TAG Heuer Porsche hat sich erstmals direkt mit der Konkurrenz gemessen und drei intensive Testtage auf dem Circuit Ricardo Tormo nahe Valencia absolviert. Bei der Generalprobe ...
von Timo Pape
Valencia-Pitlane-Exit-Mortara-Venturi-Burnout-di-Grassi-Audi-Sport-ABT-Schaeffler

Postkarte aus Valencia: Die Paddock-Themen vom Formel-E-Freitag

Am Freitag hat der vierte und letzte Tag der offiziellen Formel-E-Vorsaison-Tests in Valencia stattgefunden. Unter anderem fand eine zweite Rennsimulation mit den neuen Regeln für Saison 6 statt. e-Formel.de war ...
von Tobias Wirtz