Sebastien Buemi äußert Bedenken an Super-Pole

Neues Qualifying: Buemi äußert Bedenken an Super-Pole

Pünktlich zur zweiten Saison hat die Formel E den Ablauf ihres Qualifyings verändert. Zwar gehen nach wie vor jeweils fünf Fahrer in vier Gruppen auf die Strecke. Neuerdings gibt es aber einen finalen Shoot-out der schnellsten fünf Piloten um die sogenannte Super-Pole. In der Konsequenz haben die Fahrer neuerdings nur noch eine schnelle Runde in ihrer Gruppe, um sich für die Top-5 zu qualifizieren. Für Vizemeister Sebastien Buemi Grund genug, sich nicht ausnahmslos über den neuen Modus freuen.

“Ich bin nicht gegen das neue Format. Die Idee der Super-Pole ist gut, und die Fans werden es lieben. Es gibt aber einen Punkt, den ich nicht so gut finde, nämlich dass wir in der Gruppenphase nur eine schnelle Runde zur Verfügung haben”, sagt Buemi gegenüber ‘Motorsport.com’. “Solltest du dann in den Verkehr geraten oder gelbe Flaggen geschwenkt bekommen, kannst du es vielleicht nicht mal auf der einen Runde fliegen lassen.”

Welcher Fahrer den ersten Shoot-out der Saison in Peking für sich entscheiden wird, kann Buemi noch nicht abschätzen: “Ich denke, es wird sehr eng zwischen den Teams zugehen, weil die Batterie-Power noch immer dieselbe ist. Außerdem wird das Temperaturmanagement eine kleinere Rolle spielen als bisher, denn die Batterie und auch der Motor können nun deutlich heißer werden.” Das neue Qualifying-Format wird am 24. Oktober seine Premiere feiern.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Felix-da-Costa-Techeetah-Announcement

Offiziell: Felix da Costa fährt ab Formel-E-Saison 2019/20 für DS Techeetah

Der nächste große Zug auf dem "Schachfeld" des Formel-E-Fahrermarktes vor der Saison 2019/20 ist ausgeführt: Antonio Felix da Costa wird an die Seite von Jean-Eric Vergne zum amtierenden Meister-Team DS Techeetah ...
von Tobias Bluhm
Reigle-Agag-Shake-Hands-Gen2

Agag wechselt in Vorstandsvorsitz: Jamie Reigle wird neuer Formel-E-Geschäftsführer

Jamie Reigle wird der neue Geschäftsführer der Formel E. Das bestätigte die Elektroserie am Montagmittag. Der 42-Jährige übernimmt mit sofortiger Wirkung den bisherigen Posten von Alejandro Agag, der zum Vorstandsvorsitzenden der Formel ...
von Tobias Bluhm
Brendon-Hartley-Porsche-Formel-E-Test-Calafat

Dragon-Neuling Brendon Hartley: "Wettbewerbslevel in Formel E extrem hoch"

Brendon Hartley steht kurz vor seinem Formel-E-Debüt. Der ehemalige Formel-1-Pilot heuerte vor einigen Wochen bei Dragon Racing an, nachdem er im Rennen um das bis dahin vakante Porsche-Cockpit den Kürzeren gegen ...
von Timo Pape
Nyck-de-Vries-Behind-the-Scenes-Shoot-Mercedes

Formel-E-Neuling Nyck de Vries: "Eine Ehre, für Mercedes fahren zu dürfen"

Mit dem herannahenden Debüt von Mercedes in der Formel E wächst auch der mediale Druck auf Nyck de Vries. Schließlich wird der 24-jährige Niederländer, wenn die Elektroserie am 22. November ...
von Tobias Bluhm