Piquet-Jr-Paris-ePrix-2016

NextEV trennt sich von Campos Racing

NextEV wird sich zur dritten Saison der Formel E von Campos Racing trennen, wie im Rahmen des Paris ePrix bekannt wurde. Das chinesische Team beendet damit eine lange Partnerschaft, die seit dem ersten Formel-E-Lauf in Peking 2014 Bestand hatte. Campos agiert als operativer Partner an der Strecke. Die neue Teamleitung wird künftig aus den eigenen Reihen kommen.

"Wir übernehmen das Team in Saison drei vollständig", meint Teamchef Martin Leach gegenüber 'Motorsport.com' und betont die gute Zusammenarbeit mit dem spanischen Rennteam, das bislang bei den Geschehnissen an der Strecke die Fäden in der Hand hielt. "Wir behalten unsere gute Beziehung zu den Mitarbeitern bei Campos, die einen großen Teil zum Titel von Nelson (Piquet jr.) beigetragen haben. Inwiefern sie in Saison drei noch involviert sein werden, können wir noch nicht sagen."

NextEV hatte sich vor dem Long Beach ePrix im Frühjahr 2015 beim Team China Racing eingekauft. Seitdem ist das Start-up aus China Titelsponsor des Teams. Für das sportliche Geschehen waren bislang China Racing sowie die Mannschaft von Campos verantwortlich.

Aktuell arbeitet NextEV mit Hochdruck am Wagen für die nächste Saison. Das Team bekommt dabei Unterstützung vom Ex-Aguri-Technikdirektor Gerry Hughes, der im Dezember zu NextEV wechselte. Der Brite wird die Operationen des Teams aus einer neuen Basis in der Nähe von Oxford leiten.

Den Crashtest für die Einzelteile habe das Team bereits vor dem Long Beach ePrix bestanden. In einigen Wochen soll der Motor dann erstmalig angelassen werden: "Wir beginnen schon bald mit unseren Testfahrten", so Leach.

Piquet jr. "hat Vertrag"

Ferner bestätigte Leach erneut, dass Topfahrer Nelson Piquet jr. auch in der dritten Saison bei NextEV bleiben soll. Der aktuelle Formel-E-Meister wurde in der Vergangenheit vermehrt mit dem neuen Jaguar-Team in Verbindung gebracht.

"Wir haben einen Vertrag über einen längeren Zeitraum mit Nelson. Das Team ist ausgesprochen zufrieden mit ihm und wir sind motiviert, mit ihm weiterzumachen", so Leach. Wie lange der Vertrag zwischen Piquet und NextEV noch läuft, ist nicht bekannt.

Das Team könnte außerdem Oliver Turvey behalten, der in der laufenden Saison starke Leistungen zeigt. Der Brite steht momentan mit zehn Punkten auf Platz 14 in der Fahrermeisterschaft - und damit sechs Punkte vor seinem Teamkollegen.

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Race-at-home-challenge-New-York-Stoffel-Vandoorne

Race at Home Challenge: Vandoorne gewinnt virtuelles Formel-E-Rennen in New York

Stoffel Vandoorne hat den sechsten Lauf der "Race at Home Challenge" der Formel E für sich entschieden. In einem ereignisreichen Rennen auf der neuen virtuellen Strecke von New York City gewann ...
von Tobias Bluhm
Electric-Docks-Nico-Müller-GEOX-Dragon-Racing

Race at Home Challenge: Der virtuelle New York E-Prix im Live-Stream

Startschuss für das vorletzte Rennwochenende der Race at Home Challenge: Nach fünf ereignisreichen Meisterschaftsläufen biegen alle 24 Formel-E-Piloten sowie die "Challenger" am Samstag auf die Zielgerade der E-Sports-Meisterschaft ein. Auf der ...
von Tobias Bluhm
New-York-Simulation-rFactor-2

Vorschau zur Race at Home Challenge: Neue Strecke in New York, Audi startet ohne 2. Fahrer

Nach einer turbulenten Woche kehrt die Formel E am Samstag zurück zum "Tagesgeschäft" der Race at Home Challenge. Der sechste Lauf der E-Sports-Meisterschaft findet auf der virtuellen Piste in New ...
von Tobias Bluhm
Berlin-Tempelhof-Schriftzug-Formel-E

Formel E plant bis zu 6 Rennen in Berlin - womöglich auch bei Nacht & verkehrt herum

Die Formel E könnte in dieser Saison noch bis zu sechsmal (!) in Berlin fahren. Nach Informationen von 'e-Formel.de' diskutiert die Elektro-Rennserie aktuell die Option, zwei oder drei "Double-Header" in ...
von Timo Pape