Sieger in Miami. Nicolas Prost, Scott Speed, Daniel Abt

Nicolas Prost gewinnt den ePrix von Miami

Nicolas Prost gewinnt den ePrix von Miami und sichert sich so seinen ersten Formel-E-Sieg.

Erst in der Schlussphase wurde der ePrix von Miami spannend, nachdem in den vorhergegangen 36 Runden so gut wie nichts passierte. Vor dem Fahrzeugwechsel agierten alle Fahrer besonnen und gingen kein Risiko ein. Jeder der Fahrer versuchte Energie zu sparen um dann in der zweiten Hälfte einen Vorteil zu erlangen. Was letztendlich aber keinem der Fahrer wirklich gelang.

Auch gab die Strecke nicht das her, was sie versprochen hatte. Zu Eng und zu gleichmässig die Geschwindigkeiten. Dadurch war es kaum möglich zu überholen ohne einen Unfall zu riskieren.Im Vergleich zu den vorhergehenden Strecken fehlte die Haarnadelkurve und wenigstens eine schnelle Schikane. Auch die Kurbs, die bis zuletzt immer für einen defekt gut waren, fehlten auf dem Kurs. So kam es letztlich zu einer Prozession in der alle Fahrzeuge an der Schnur entlang gezogen wurden.

Es hatte den Eindruck, dass viele Fahrer, vorallem Sam Bird, auf eine Saftycar Phase spekulierten. So wurden die Energiestände der Batterie diesmal bis kurz vor der vollständigen Entleerung herunter gefahren. Gebracht hat es den Fahrern allerdings nicht viel.

Kritisieren muß man auch die TV Übertragung. Beim Boxenstop war es für den Zuschauer so gut wie nicht möglich herauszufinden wo sich die Fahrzeuge im Feld befinden und an welcher Position sie sich nach dem Stopp wieder einsortierten. Die Anzeige war dem Geschehen zum Teil weit hinterher. Hier muß die Formel E noch deutlich besser werden. Positiv im Vergleich zu den vorhergehenden Rennen, die Ladezustandsanzeige der Batterie wurde deutlich genauer.

Durch das Wirrwarr beim Boxenstop viel zunächst nicht auf, dass sich einzelne Fahrer aus dem hinteren Teil des Felds weit nach vorne gebracht haben. Nick Heidfeld der bis zum Stopp den ganzen Feld hinterher fuhr, konnte vom Stop nicht wirklich profitieren und schaffte es mit Rang 12 nicht bis in die Punkte. Dafür konnten sich Antonio Felix da Costa, von Startposition 16 auf Rang 6 und Loic Duval von 18 auf 7 nach vorne schieben.

Pech hatte vorallem Lucas di Grassi, der seine Führung in der Fahrermeisterschaft an Nicolas Prost erst kurz vor Ende des Rennens abgeben musste, nachdem sich die Batterie seines Autos zu stark erwärmte. So konnte er sich nur noch auf Platz 9 retten. Auch Daniel Abt hatte in den letzten Runden Problem und musste seine Führung an die beiden Verfolger, Nicolas Prost und Scott Speed abgeben. Vorallem Scott Speed gab eine überzeugende Vorstellung beim Rennen. Er fuhr Fehlerfrei und konnte Prost noch bis zur letzten Kurve so sehr unter Druck setzen, dass dieser beinahe einen schweren Fehler gemacht hätte. In einer der letzten Kurven berührte diese noch die Wand. Dieses mal hielten aber die Radaufhängungen, so das sich Prost mit einem kleinen Vorsprung ins Ziel retten konnte.

Das Rennergebnis und Videos mit den Highlights vom Renntag finden Sie hier:

Die Highlights vom Formel E ePrix in Miami

Nach dem Start in Miami. Vergne, Prost und Bird in Führung.

Nach dem Start in Miami. Vergne, Prost und Bird in Führung.

Bild 1 von 7Nächstes Bild
 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Felix-da-Costa-Techeetah-Announcement

Offiziell: Felix da Costa fährt ab Formel-E-Saison 2019/20 für DS Techeetah

Der nächste große Zug auf dem "Schachfeld" des Formel-E-Fahrermarktes vor der Saison 2019/20 ist ausgeführt: Antonio Felix da Costa wird an die Seite von Jean-Eric Vergne zum amtierenden Meister-Team DS Techeetah ...
von Tobias Bluhm
Reigle-Agag-Shake-Hands-Gen2

Agag wechselt in Vorstandsvorsitz: Jamie Reigle wird neuer Formel-E-Geschäftsführer

Jamie Reigle wird der neue Geschäftsführer der Formel E. Das bestätigte die Elektroserie am Montagmittag. Der 42-Jährige übernimmt mit sofortiger Wirkung den bisherigen Posten von Alejandro Agag, der zum Vorstandsvorsitzenden der Formel ...
von Tobias Bluhm
Brendon-Hartley-Porsche-Formel-E-Test-Calafat

Dragon-Neuling Brendon Hartley: "Wettbewerbslevel in Formel E extrem hoch"

Brendon Hartley steht kurz vor seinem Formel-E-Debüt. Der ehemalige Formel-1-Pilot heuerte vor einigen Wochen bei Dragon Racing an, nachdem er im Rennen um das bis dahin vakante Porsche-Cockpit den Kürzeren gegen ...
von Timo Pape
Nyck-de-Vries-Behind-the-Scenes-Shoot-Mercedes

Formel-E-Neuling Nyck de Vries: "Eine Ehre, für Mercedes fahren zu dürfen"

Mit dem herannahenden Debüt von Mercedes in der Formel E wächst auch der mediale Druck auf Nyck de Vries. Schließlich wird der 24-jährige Niederländer, wenn die Elektroserie am 22. November ...
von Tobias Bluhm