Alexander-Sims-Mahindra

Alexander Sims ersetzt Jerome d'Ambrosio bei Mahindra, BMW verlängert Vertrag mit Max Günther

Der nächste Wechsel auf dem Formel-E-Fahrermarkt ist offiziell. Wie BMW i Andretti Motorsport am Mittwochvormittag bestätigte, hat Alexander Sims das Team verlassen und wird in Saison 7 stattdessen bei Mahindra Racing Jerome d'Ambrosio ersetzen, der die Inder nach zwei Jahren verlässt. Maximilian Günther bleibt seinem Arbeitgeber hingegen erhalten: Er wird auch 2021 für BMW antreten.

"Ich freue mich sehr über die Gelegenheit, meine Formel-E-Karriere bei Mahindra Racing fortzuführen", erklärt Sims. "Es ist eine großartige Chance, um das Team zu starken Resultaten zu führen. Ich danke BMW i Andretti Motorsport für ihre Unterstützung in den letzten zwei Saisons und wünsche dem Team alles Gute für die Zukunft. In die Formel E zu kommen, bedeutete eine große Lernkurve für mich. Diese Serie ist anders als alle anderen Kategorien im Motorsport, sie stellt dich vor viele Herausforderungen. Ich freue mich darauf, Mahindra Racing mit meinem Wissen in der nächsten Saison zu unterstützen."

Sims-Teamkollege noch unbekannt

Bei den Indern ersetzt Sims den belgischen Rennfahrer Jerome d'Ambrosio, der in den vergangenen zwei Saisons für Mahindra startete und beim Marrakesch E-Prix 2019 einen Rennsieg feiern konnte. Wer das zweite Mahindra-Cockpit besetzen wird, ist derzeit noch unklar. Zuletzt sprang der ehemalige Virgin- und Jaguar-Fahrer Alex Lynn als Ersatzfahrer für Pascal Wehrlein ein (startet 2021 ür Porsche), der Mahindra vor dem Berlin E-Prix verlassen hatte. Lynn konnte in Tempelhof durchaus überzeugen und dürfte der Favorit auf das zweite Cockpit neben Sims sein.

"Ich freue mich sehr, dass ich im Namen des gesamten Teams Alexander bei uns begrüßen darf", kommentiert Mahindras Teamchef Dilbagh Gill die Verpflichtung von Sims. "Der Ausblick auf das, was wir gemeinsam erreichen können, ist motivierend. Alexander hat sein Talent schon oft bewiesen, aber er verkörpert auch die Werte, für die Mahindra in den Bereichen Elektrifizierung und Nachhaltigkeit steht. Er ist ein intellektueller Fahrer, ein netter Typ und ein echter Teamplayer."

"Ich möchte auch Jerome (d'Ambrosio) danken, der das Team nach zwei Jahren verlässt", führt Gill weiter aus. "Gemeinsam hatten wir einige großartige Momente und ich wünsche ihm das Beste für seine zukünftigen Bestrebungen. Er ist ein erstklassiger Fahrer, und ich freue mich auf das, was er als nächstes tut."

Günther will mit BMW "auf Titeljagd gehen"

Bei BMW steht die Besetzung des ersten Cockpits ebenfalls fest. Maximilian Günther wird auch im nächsten Jahr für den bayerischen Hersteller antreten, wie das Team offiziell bestätigte. "Ich freue mich sehr, weiterhin mit BMW in der Formel E zu starten und gemeinsam auf Titeljagd zu gehen", erklärt der 23-Jährige. "Ich habe mich vom ersten Augenblick an sehr wohl gefühlt, als ich im vergangenen Jahr ins BMW-Werksfahrer-Aufgebot aufgenommen wurde. Ich bin sehr glücklich, auch in Zukunft ein Teil der BMW-Familie zu sein."

Günther weiter: "Wir standen in unserem ersten gemeinsamen Jahr dreimal auf dem Podium, davon zweimal als Sieger. In der Fahrermeisterschaft haben wir bis zum letzten Rennen um Platz 2 gekämpft. Das zeigt, wie stark unser Paket war. Die Formel E wird ab der nächsten Saison zur FIA-Weltmeisterschaft hochgestuft, und die Vergabe des ersten Weltmeistertitels ist ein zusätzlicher Ansporn für uns. Wir werden weiter hart arbeiten und alles dafür tun, um auch im nächsten Jahr ein Ausrufezeichen zu setzen und weitere Erfolge einzufahren."

Im Überblick: Die bestätigten Fahrerpaarungen für die Formel-E-Saison 2021

 
Team
 
Fahrer 1

 
Fahrer 2

Audi Sport ABT Schaeffler -

-

BMW i Andretti Motorsport Maximilian Günther

-

DS Techeetah -

-

Envision Virgin Racing Robin Frijns Nick Cassidy
GEOX Dragon - -
Mahindra Racing Alexander Sims -
Mercedes-Benz EQ - -
Nio 333 - -
Nissan e.dams - -
Panasonic Jaguar Racing Mitch Evans Sam Bird
ROKiT Venturi - -
TAG Heuer Porsche Andre Lotterer Pascal Wehrlein

Marquardt "bedauert" Trennung von Sims

"Einen trotz seines jungen Alters derart fokussierten, professionellen und schnellen Fahrer bei BMW zu haben, ist für das Team sehr wertvoll", kommentiert BMW-Motorsportchef Jens Marquardt die Vertragsverlängerung mit Günther. "Mit seinen beiden Siegen in Santiago und Berlin hat er für echte Highlights gesorgt. Maximilian wird auf seinen Erfahrungen aus Saison 6 aufbauen. Das Team und er werden noch besser aufeinander eingespielt sein. All das führt hoffentlich zu noch mehr Erfolg auf der Rennstrecke."

"Was den Abschied von Alexander Sims angeht, ist für mich entscheidend, dass wir in gegenseitigem Einvernehmen in der Formel E getrennte Wege gehen", fügt er an. "Wir hatten zwei tolle gemeinsame Saisons. Alexander ist bei BMW vom Rookie zum Siegfahrer gereift. Ihn bei seinem großen Wochenende in Diriyah beobachten zu dürfen, war ein großes Vergnügen. Wir bedauern, dass wir in der kommenden Saison nicht mehr gemeinsam in die Rennen gehen, wünschen ihm für das nächste Kapitel seiner Formel-E-Karriere alles Gute und freuen uns auf den sportlichen Wettkampf auf der Strecke."

Ähnlich wie Mahindra will BMW die Besetzung des zweiten Cockpits "zu einem späteren Zeitpunkt" bekannt geben. Mögliche Kandidaten bei BMW wären beispielsweise die aktuellen DTM-Fahrer Philipp Eng und Marco Wittmann, von denen Letzterer bereits Testfahrten im Formel-E-Fahrzeug absolviert hat, oder die beiden BMW-Rookie-Tester von Marrakesch, Lucas Auer und Andretti-Mann Kyle Kirkwood. Auer war kürzlich in Berlin-Tempelhof als potenzieller Ersatzfahrer für BMW an der Strecke, nachdem sich Günther an der Hand verletzt hatte.

Die Formel-E-Saison 2021, in der erstmals ein Weltmeister in der Elektroserie gekrönt wird, beginnt am 16. Januar 2021 mit dem Santiago E-Prix in Chile.

Foto: Mahindra Racing

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Extreme E: Stephane Sarrazin feiert Elektro-Comeback mit Veloce Racing

Der ehemalige Formel-E-Fahrer Stephane Sarrazin wird ab April in der ersten Saison der vollelektrischen Off-Road-Meisterschaft Extreme E für Veloce Racing an den Start gehen. Das gab das Team am Donnerstag ...
von Svenja König
Formula-E-Race-Berlin-Tempelhof

Rennkalender 2021: Formel E plant Ersatzrennen in Valencia & Vallelunga, Berlin E-Prix wohl im August

Die Formel E plant um: Nachdem die Elektroserie aufgrund der Coronavirus-Pandemie schon in der Saison 2019/20 zahlreiche Rennen absagen oder verlegen musste, lagen bis zuletzt auch große Teile des Rennkalenders 2021 auf ...
von Tobias Bluhm
Alejandro-Agag-Interview-Camera-Grid-Hong-Kong

Alejandro Agag über Fusion zwischen F1 & Formel E: "Zukunft liegt im Zusammenschluss beider Serien"

2023 sollen die Verbrennungsmotoren der Formel 1 mit Biobenzin oder E-Fuels versorgt werden, drei Jahre später ist ein umfassendes Regelwerk-Update für die Motoren geplant. Formel-E-Gründer Alejandro Agag hat eine andere ...
von Tobias Bluhm
Fahrer-Beine-Trackwalk-Berlin

Satirischer Blick in die Glaskugel (2/2): Das passiert in der Formel-E-Saison 2021

Nach einem zerrütteten Formel-E-Jahr 2020 soll in der ersten WM-Saison der Serie alles besser werden. Wie in jedem Jahr hat e-Formel.de einen satirischen Blick in die Glaskugel geworfen. Wir prophezeien ...
von Timo Pape